• 17. Oktober 2017

  • RSS abonnieren
  • Wiener Zeitung auf Facebook
  • Auf Twitter verfolgen
  • Wiener Zeitung auf Google+
  • Apple App Store
  • Google Play Store

Sie sind hier:



Schlagwortsuche

Ismael Ivo und seine Biblioteca do Corpo tanzt in "Oxygen" die Atemnot.  - © Karolina Miernik

ImPulsTanz

Uns geht die Luft aus4

  • Ismael Ivo denkt mit jungen Tänzern darüber nach, was mit dem Körper passiert, wenn er keinen Sauerstoff bekommt.

Wien. Zwei junge Performer stehen eng umschlungen, eingehüllt von einer Latexhülle. Sie klebt fest an ihnen, lässt keinen Bewegungsspielraum zu. Selbst dem Zuschauer bleibt die Luft weg. Erst nach und nach gelingt es ihnen, sich voneinander zu lösen. Die beiden schnappen nach Luft... weiter




Performance-Kritik

Eine beruhigende Monotonie

  • Ian Kaler versucht mit seiner Performance "Livfe" ein Lebensporträt.

Das diesjährige Impulstanz-Festival geht in die vierte Woche. Noch bis zum 13. August finden Workshops statt, gibt es Performances zu sehen. Dieses Wochenende wurde das Akademietheater für diesen Sommer zum letzten Mal bespielt. Ohne Fächer geht da gar nichts. So heiß, so stickig und das Geschehen auf der Bühne so hermetisch... weiter




Reinszenierung vergangener Gräueltaten. - © Karolina Miernik

Perforamance-Kritik

Mit der Wucht des Hasses

  • Christine Gaigg reflektiert über Homophobie.

Zwei Performances von Christine Gaigg/2nd nature sind heuer bei Impulstanz programmiert. Die Uraufführung von "fickt euch doch ins knie" findet am Sonntag im Mumok statt. Vorher schon, am Donnerstag, wurde "Clash", das im Dezember 2016 Premiere im Tanzquartier Wien hatte, im Odeon gezeigt... weiter




Koffi Kôkô & Floros Floridis im Wiener Akademietheater. - © Dieter Hartwig

Tanzkritik

Zwei Männer, ein Schal und die Kunst1

Schweigend ins Gespräch vertieft betreten die beiden Männer die Bühne des Akademietheaters. Koffi Kôkô, Choreograf und Voodoo-Priester aus Benin, und Floros Floridis, Jazz-Musiker aus Griechenland, wechseln im Rahmen ihres gemeinsamen Abends "Think About . . ." vom Freundschaftlichen ins Angriffslustige und wieder zurück... weiter




Hier wird Jazz zu Tanz, Tanz zu Jazz: Salva Sanchis und Anne Teresa de Keersmaeker/Rosas: A Love Supreme. - © Herman Sorgeloos

Performance-Kritik

De Keersmaeker bringt den Jazz zum Tanzen2

Typisch De Keersmaeker: Die Bühne ist leer, es gibt keine Gassen, keine Vorhänge, man sieht die Hinterbühne. Kaum Scheinwerferlicht, die Performer in schwarzer Hose mit Joggingjacke oder unförmigem Hemd. Reduktion auf das Notwendigste. Bei "A Love Supreme" - Anne Teresa De Keersmaeker und Salva Sanchis bringen eine überarbeitete Version des... weiter




Performance-Kritik

Alles Walzer im leeren Raum5

Liebevoller als mit Walzern bei seinem fünften Impulstanz-Gastspiel seit 1997 hätte sich der deutsche Performer Raimund Hoghe Wien nicht nähern können. Doch das Publikum behandelte ihn schofel. Mehr als halb leer das Akademietheater nach Pause des mit drei Stunden gewiss zu langen Programms... weiter




Performance-Kritik

Der Ritt auf dem Beat

  • Doris Uhlich und Michael Turinsky rütteln ihr Fleisch.

Es ist der erste und der dritte Teil ihrer "Boom Bodies"-Trilogie, die Doris Uhlich zu einem Abend zusammenfasst. Im Rahmen des Impulstanz-Festivals wird "Seismic Night" im Odeon zur beat-lastigen Hommage an Mensch und Maschine - in Überlänge. Techno mit Rüttelmaschine Es soll eine Neubearbeitung von "Universal Dancer" (2014) und "Ravemaschine"... weiter




Lisa Hinterreithner und Rotraud Kern bringen "Do-Undo" im Mumok ins Laufen. - © Karolina Miernik

Performance-Kritik

Im Aluhut mit Deckenspielchen4

Es braucht nicht viel, um das Impulstanz-Publikum in Bewegung zu bringen: Decken in jeder Größe und Farbe, zwei Aufnahmegeräte und Alufolie. Zugegebenermaßen befanden sich selbst einige heimische Performer unter den Zusehern, die es Lisa Hinterreithner und Rotraud Kern etwas einfacher machten, "Do-Undo" im Mumok ins Laufen zu bringen... weiter




Eine Hommage an

Performance-Kritik

Faust mit Cuba Libre

  • Michael Laub zeigt selbstreferenzielle Collage bei Impulstanz.

Rainer Werner Fassbinders "Warnung vor einer heiligen Nutte" aus 1971 ist ein Film über das Drehen eines Films. Er markiert das Ende der Arbeit mit Antiteater-X-Film und ist Fassbinders neunter Spielfilm. Impulstanz zeigt nun "Fassbinder, Faust and the Animists" vom 1953 in Belgien geborenen Regisseur und Choreografen Michael Laub im... weiter




Jan Fabres Kussmarathon. - © Karolina Miernik

ImPulsTanz

Ich glaub’, mich knutscht der Fabre3

  • Das Impulstanz-Festival eröffnet mit Jan Fabres zungenakrobatischer Soloperformance "I am a mistake".

Jan Fabre ist wie ein Überraschungsei: Man weiß, dass es einem prinzipiell einmal schmecken wird. Doch was letztlich drinnen steckt, bleibt ein Rätsel, bis man es geöffnet hat: Ist es ein interessantes Bastelstückchen, ein süßes Figürchen, oder doch etwas Undefinierbares für den Müll? Die Überraschung ist so oder so immer groß... weiter




zurück zu Schlagwortsuche


Werbung




Werbung