• 13. Dezember 2017

  • RSS abonnieren
  • Wiener Zeitung auf Facebook
  • Auf Twitter verfolgen
  • Wiener Zeitung auf Google+
  • Apple App Store
  • Google Play Store

Sie sind hier:



Schlagwortsuche

Kräftig zubeißen: Jan Fabres "Tea-hangover", 1980.

Ausstellungskritik

Revolver, Kuli, Tee

  • Das Leopold Museum zeigt eine konzentrierte Schau zu Jan Fabre: "Stigmata - Actions & Performances".

Seit 1976 macht der belgische Allroundkünstler Jan Fabre (Jahrgang 1958) Performances, teils im Team mit anderen, teils im musealen und öffentlichen Raum oder im Theaterkontext, jedenfalls grenzüberschreitend, denn auch Philosophen und Hirnforscher werden mit einbezogen... weiter




ImPulsTanz

Von Butoh bis Ballett

  • 63 Mal neuen Tanz beim ImpulsTanz-Festival.

Wien. (pat) Butoh, Ballett und Walzer zu Minimal Techno, jamaikanischen Dancehall und Strawinsky. Diese Gegensätze vereint die 34. Ausgabe des Wiener Tanzfestivals ImpulsTanz problemlos. Von 13. Juli bis 13. August kommen 63 Produktionen von 54 Kompagnien auf die Bühne, 31 österreichische Erstaufführungen und 12 Uraufführungen finden statt... weiter




Ismael Ivos Widerstand als Blutbad. - © K. Mierinik

Nachlese 2016

Im Bilder-Rausch7

  • Die Starchoreografen Chris Haring und Ismael Ivo zeigen bei Impulstanz Gesellschaftsskizzen.

Es scheint ein reduzierter dritter Teil zu sein: Das Ensemble ist auf drei Performerinnen geschrumpft, der Farbenrausch ist auf Schwarz-Weiß-Bilder beschränkt. Doch der Schein trügt. "Candy’s Camouflage" ist ein faszinierender Assoziationen-Rausch... weiter




- © Annika BerglundInterview

Nachlese 2016

Der Tanz ist eine Katze6

  • Der schwedische Performer Mårten Spångberg über seinen Titel "Bad Boy", langweilige Nacktheit und graue Kostüme.

Wien. Seine mehrstündigen Performances sieht er als Strandurlaub, egal ob sie poppig oder gruselig inszeniert sind. Der schwedische Performer Mårten Spångberg (48) lässt sich nicht in eine Genre-Schublade stecken, zu experimentell und philosophisch sind seine Inszenierungen... weiter




Bunt gemischt: Neben dem Tanzen stehen auch die Begegnungen im Mittelpunkt. - © Karolina Miernik

ImPulsTanz

"Es ist wie eine Explosion"1

  • Die Kinder-Workshops des Impulstanz bieten ein vielfältiges Programm von Jazz bis Pole-Dance.

Die Kinder beginnen zu laufen. Mit ausgebreiteten Armen begeben sie sich auf eine Reise. Sie fliegen zum Meer. Dort springen sie ins Wasser. Sie ahmen die Bewegungen der Kraken und Delfine nach. Dann tauchen sie auf und hüpfen über die auf sie zukommende Welle. Es ist Sommer... weiter




Ivo Dimchevs Marionette: Performer Christian Bakalov. - © Ivo Dimchev

Performance-Kritik

Tanzende Transhumanoide1

  • Die Choreografen Xavier Le Roy und Ivo Dimchev interessieren sich beim Impulstanz-Festival für das Marionettentheater.

Sehr verschieden sind sie, die drei Teile der Performance "Untitled (2014)" von Xavier Le Roy. Erst im Rückblick ergibt sich der Zusammenhang, tritt die Gemeinsamkeit zu Tage: Etwas fehlt. Der Molekularbiologe, Tänzer und Choreograf Le Roy ist nicht zum ersten Mal bei Impulstanz zu Gast und zeigt dieses Jahr ein seinem Interesse am dekonsturierten... weiter




Fensterln bei "Sons of Sissy". - © Rania Moslam

Nachlese 2016

Um-pa-pa und Olé!4

  • Die Choreografen und Performer Simon Mayer und Israel Galván tanzen auf den Spuren der Folklore.

Jodeln, stampfen, klatschen, dazu Kuhglocken, Ratschen, Peitschen und Weihrauch: Alles, was die österreichische Folklore zu bieten hat, vermengt Simon Mayer zu "Sons of Sissy". Sissys Söhne sind vier an der Zahl - unter ihnen auch der heimische Choreograf und Shootingstar der Szene - mit einer Quetschen, zwei Fiedeln und einem Bass... weiter




Massenpanik im Männerreich: Sind die Zähne der Wim-Vandekeybus-Performer schwarz geworden? - © Danny Willems

Nachlese 2016

Wann ist ein Mann ein Mann?4

  • Anne Teresa de Keersmaeker und Wim Vandekeybus beim Impulstanz-Festival.

Sie sind beide gebürtige Belgier und Stars der Tanztheater-Szene. Und sie sind Stammgäste beim Impulstanz-Festival. Das war’s dann auch schon mit den Gemeinsamkeiten. Denn ihre choreografischen Arbeiten und Herangehensweisen könnten nicht unterschiedlicher sein: Anne Teresa de Keersmaeker und Wim Vandekeybus... weiter




ImPulsTanz

Kunst und Tanz treffen sich im Museum zum Pas de Deux

  • 40 Workshops und 18 Performances loten die Zwischenräume und "Hybridformen" zwischen Choreographie und Bildender Kunst aus.

Wien. Ein Pas de Deux im Museum und ein nächtliches Denkabenteuer für Transdisziplinäre: Das heurige ImPulsTanz-Festival hat sich "Visual Arts x Dance" auf die Fahnen geschrieben und bringt Bildende Kunst und Choreographie zusammen. Neben 40 Workshops kommen auch reguläre Festivalbesucher in den Genuss des von Tino Sehgal kuratierten... weiter




Der spanische Choreograf Israel Galván in "Solo". - © Luis Castilla

ImPulsTanz

Tanz die bildende Kunst!

  • Die 33. Ausgabe des Impulstanz-Festivals eröffnet am 14. Juli mit Maguy Marin.

Wien.Es wird wieder internationaler bei Impulstanz: Haben die großen internationalen Namen im Vorjahr aus Budgetgründen gefehlt, geben sich heuer wieder Stars zwischen 14. Juli und 14. August in Wien die Ehre. Hochkarätig ist auch die Annäherung zwischen Tanz und Kunst, für die etwa Tino Sehgal, Peaches und Xavier Le Roy verpflichtet wurden... weiter




zurück zu Schlagwortsuche


Werbung




Werbung