• 25. September 2017

  • RSS abonnieren
  • Wiener Zeitung auf Facebook
  • Auf Twitter verfolgen
  • Wiener Zeitung auf Google+
  • Apple App Store
  • Google Play Store

Sie sind hier:



Schlagwortsuche

Händel arbeitet inspiriert an seinem "Messias", Grafik aus dem 18. Jahrhundert. - © Print Collector/Getty

Musikgeschichte

Glaube, Prunk und Innigkeit2

  • Vor 275 Jahren, am 4. April 1742, wurde in "Mr. Neale‘s Great Musick Hall" in Dublin Georg Friedrich Händels "Messias" uraufgeführt. Gedanken zu einem Prachtstück der Oratoriumsliteratur.

"Händel schob die Leuchte heran an die beschriebenen Blätter. "The Messiah!" stand auf der ersten Seite. Ach, wieder ein Oratorio! Die letzten hatten versagt. Aber unruhig, wie er war, schlug er das Titelblatt um und begann. (. . .) Und schon, kaum gelesen, kaum durchfühlt, hörte Händel es als Musik, in Tönen schwebend, rufend, rauschend, singend... weiter




"Wien über alles", Titelblatt der Erstausgabe für Klavier (l.), Porträtfoto von Eduard Strauss (1835–1916) alias "der fesche Edi". - © Museum der Johann-Strauss-Dynastie

Museumsstücke

Die Meriten des "feschen Edi"19

  • Als Resultat einer langen privaten Sammeltätigkeit wurde im vorigen Jahr in Wien-Alsergrund das Museum der Johann-Strauss-Dynastie gegründet.

Mit einer Fülle von reizenden Themenschwerpunkten begeistert seit vorigem Jahr das Museum der Johann-Strauss-Dynastie seine Besucher. Dem Musiker Eduard Strauss, Sohn des Walzerkönigs Johann Strauss (Vater), ist ein separater Ausstellungsbereich gewidmet... weiter




Links: Johann Strauß am Stehpult im Arbeitszimmer seiner Wiener Wohnung, Tempera, sign. Th. Zasche (Ausschnitt), rechts: "An der schönen, blauen Donau", Walzer op. 314, 1866/67, Titelblatt der Erstausgabe für Klavier. - © Johann Werfring

Museumsstücke

Wiener, seid froh! Oho, wieso?10

  • In der Wiener Leopoldstadt, nicht weit vom großen Fluss entfernt, komponierte Johann Strauß 1867 den Walzer "An der schönen, blauen Donau".

Zu Lebzeiten des Walzerkönigs Johann Baptist Strauß stand dessen Sohn Johann, obgleich er von seinem Können bereits hinlänglich Zeugnis gegeben hatte, noch ganz und gar im Schatten des Altvorderen. Nachdem der Vater am 25. September 1849 plötzlich im 46... weiter




Deutsche Kulturoffensive 1943: Propaganda-Minister Joseph Goebbels beschenkt die japanische Geigerin Nejiko Suwa mit einer wertvollen Violine. - © Wikimedia Commons

Musikgeschichte

Beethoven und Samurai4

  • Das Bündnis zwischen NS-Deutschland und Japan hatte große Auswirkungen auf das japanische Musikleben.

Das Jahr 1945 ist ein Wendejahr in Japan: das Land wird besiegt und dramatisch zerstört, das Volk gedemütigt, von einem Tag auf den anderen ist alles anders, auch musikalisch. Am 2. September kapituliert Japan, der Zweite Weltkrieg ist auch in Japan vorbei... weiter




Klavierspielen

Ein Kasten mit 88 Tasten5

  • Das Klavier ist teils Musikinstrument, teils Möbelstück, tauglich für Melodien wie für Harmonien - das Instrument der unbegrenzten Möglichkeiten.

Das Klavier ist ein technisch anspruchsvolles Musikinstrument und ein faszinierendes kulturelles Phänomen. Es hat seinen Platz im Kammermusiksaal und im Jazzclub, in der Gastwirtschaft und in der Bar, im großbürgerlichen Salon und im Wohnzimmer der Mietwohnung... weiter




Mutter und Tochter erzählen, welche Songs und Texte ihrem Lebensgefühl Ausdruck gaben. - © Arte France

Musikgeschichte

Der Soundtrack des Lebens1

  • Arte zeigt mit der neuen neue Doku-Reihe "Sex & Music", wie eng Musik mit der gesellschaftlichen Entwicklung verbunden ist.

Es müssen nicht immer "Sex, Drugs & Rock ’n’ Roll" sein. Manchmal reichen auch "Sex and Rock ’n’ Roll" aus, um die Zeit der wilden 60er und 70er Jahre, die Zeit der sexuellen Revolution und das Aufbrechen von Traditionen zu beschreiben. Zumindest wenn es nach der neuen Dokumentationsreihe "Sex & Music" (Sa., 22... weiter




Leserbriefe

Leserforum: Exporte, Jubilare, Postler

Zum Leitartikel von Reinhard Göweil, 15. Jänner Exporterfolge dürfen keine simplen Folgen haben Wenn Unternehmen wie BMW die Löhne signifikant erhöhen, passiert was? a) Die Autos müssen teurer werden. b) Der Export (übrigens in die ganze Welt, zum Beispiel nach China) sinkt. c) Japan und US-Firmen profitieren. d) Ganz Europa verliert mit... weiter




Nathan Milstein und sein Instrument. - © Foto: Hutton-Deutsch-Collection/Corbis

Nathan Milstein

Streben nach höchster Kunst1

  • Vor 110 Jahren wurde der Geiger Nathan Milstein geboren. Er gilt als einer der letzten großen Virtuosen der russischen Schule. Seine Einspielung der Sonaten und Partiten von Johann Sebastian Bach ist wegweisend.

"Er spielt Bach pur. Bar jeder Erdenschwere, bar jedes Kompromisses. Locker, gelöst und geradezu ‚jugendlich‘ frisch steht er auf dem Podium und entlockt seiner kostbaren Goldman-Stradivari (1716) Töne von beeindruckender Schlichtheit und Herbheit, hält unbeirrbare Zwiesprache mit dem Schöpfer dieser Musik"... weiter




Das Wiener Konzerthaus war ursprünglich als Teil eines "Olympion" genannten Ensembles gedacht und sollte breite Bevölkerungsschichten ansprechen. - © Wiener Konzerthaus

Konzerthaus

Beethoven, Jazz und Schönberg

  • Das Konzerthaus ist heute eine Bastion der Neuen Musik.

Wien. Das Skandalkonzert des Jahrhunderts, in dem Alban Bergs "Orchesterlieder nach Ansichtskartentexten von Peter Altenberg" zu handgreiflichen Auseinandersetzungen führten, fand im anderen Haus statt, im Musikverein. Aber es ist vielleicht ein Signal dieses Jahres 1913, dass die Moderne, umstritten zwar, aber doch allmählich Fuß fasst... weiter




Verdi, porträtiert vom Prominentenfotografen Nadar. - © Bild: Getty Images

Giuseppe Verdi

"Ich bin ein Theatermann"1

  • Vor 200 Jahren wurde Giuseppe Verdi geboren, dessen künstlerisches Werk nicht nur musikalisch von Bedeutung ist. Er hatte ein geniales Gespür für dramatische Wirkungen und war ein engagierter Beobachter seiner Zeit.

Im Mailand des 19. Jahrhunderts gilt der berühmte Salotto Maffei als Intellektuellen-Treffpunkt, an welchem bevorzugt die Idee des Risorgimento - der "Wiedervereinigung" Italiens - erörtert wird. Aus einem Brief eines der Gäste an die Gastgeberin des Salons spricht das hohe Niveau der diskutierten Materie: Clara Maffei gegenüber bekennt Giuseppe... weiter




zurück zu Schlagwortsuche


Werbung




Werbung