• 22. Oktober 2017

  • RSS abonnieren
  • Wiener Zeitung auf Facebook
  • Auf Twitter verfolgen
  • Wiener Zeitung auf Google+
  • Apple App Store
  • Google Play Store

Sie sind hier:



Schlagwortsuche

Sprachengemisch mitten im 10. Wiener Gemeindebezirk.

Integration

Bei uns in Klein-Soho

  • Ich verstehe kein Wort mehr, wenn ich auf die Straße gehe. Das verunsichert mich. Am ehesten verstehe ich noch die Südafrikaner, weil sie auf Englisch betteln. Die aber, die nicht betteln, bellen laut und drohend. Verzeihung - aber so hört es sich an, wenn sich zwei oder mehr Schwarze unterhalten. Was kann man da machen? Soll ich türkisch, polnisch, serbokroatisch, tschechisch oder indisch lernen - in meinem Alter? Ich hätte so viele Fragen, aber wer soll sie mir beantworten? Ich möchte nicht, dass man mir Rassismus unterstellt. Mir, die ich in besseren Zeiten und jüngeren Jahren für Minderheiten durchs Feuer hätte gehen können. Jetzt bin ich selbst die Minderheit und schaffe es kaum.

Die Bewohner von Hietzing, Neuwaldegg, Nussdorf oder Sievering können leicht aufgeklärt über den Dingen stehen. Und die Grinzinger sowieso. Ich bin aber mittendrin in den Problemen und habe Integrationsschwierigkeiten, wie die ganze Wiener Minderheit in Favoriten... weiter




Frankreich

Aufstieg aus Slums und Ghettos

Der "Boulevard de Strasbourg", der breite Boulevard vor dem Pariser Ostbahnhof, wurde in den letzten Jahren zu einer Schlagader des afrikanischen und maghrebinischen Milieus. Rasta-Friseure schneiden neben Kebab-Fleischern, Kaufleute mit Rai-Kassetten feilschen neben Teppichhändlern... weiter




zurück zu Schlagwortsuche


Werbung




Werbung