• 13. Dezember 2017

  • RSS abonnieren
  • Wiener Zeitung auf Facebook
  • Auf Twitter verfolgen
  • Wiener Zeitung auf Google+
  • Apple App Store
  • Google Play Store

Sie sind hier:



Schlagwortsuche

Biologie

Forscher deckten Trockenresistenz der Perlhirse auf3

Wien. Die Perlhirse liefert selbst bei großer Trockenheit und Temperaturen von bis zu 42 Grad Celsius Ernteerträge. Entsprechend groß ist die Bedeutung dieser Getreideart für die Landwirtschaft Afrikas und Asiens. Ein internationales Forscherteam unter Beteiligung von Wissenschaftern der Universität Wien hat nun das Genom der Perlhirse... weiter




Weizen ist Nahrungsgrundlage, wird jedoch nicht in allen Ländern nachhaltig bewässert. - © dpa/Martin Gerten

Nachhaltigkeit

Getreide schluckt Wasserreserven9

  • Forscher warnen: Globale Landwirtschaft verbraucht Grundwasserquellen, Welternährung gefährdet.

Laxenburg/Wien. Freiland oder Batterie, Bio oder Industrie, tierisch oder vegan, lokal oder global - damit könnte es für Konsumenten bald nicht mehr getan sein. Auch ein Wasser-Zertifikat könnte sich zu der Liste der Dinge gesellen, die Konsumenten beim Einkauf beachten sollten... weiter




- © Fotolia/denis_333

Ernte

Billiges Getreide - teures Brot15

  • Die heurige Getreideernte soll überdurchschnittlich gut ausfallen. Trotz niedriger Preise wird Brot nicht billiger.

Wien. Zuerst die gute Nachricht: Die heurige Getreideernte in Österreich -ohne Mais -soll im Vergleich zum trockenen Vorjahr um 16,3 Prozent auf 3,7 Millionen Tonnen steigen und damit über dem Fünf-Jahres-Durchschnitt von 3,1 Millionen Tonnen liegen. Zählt man den Mais dazu, soll die Getreidemenge sogar um 17,3 Prozent auf 5... weiter




Landwirtschaft

"Getreidebauern dürfen zufrieden sein"

  • Agrarmarkt Austria schätzt Erntemenge ohne Mais auf 3,3 Millionen Tonnen - Sorge um Herbstkulturen.

Wien. (apa/red) Trotz der Zitterpartie rund ums Wetter ist es im gesamten Bundesgebiet letztlich zu keinen nennenswerten witterungsbedingten Ausfällen bei der Getreideernte gekommen. Wie die Agrarmarkt Austria (AMA) am Freitag mitteilte, werden 3,3 Millionen Tonnen eingefahren... weiter




Rohstoffe

Rohstoffpreise fallen auf Fünf-Jahres-Tief

  • Starker US-Dollar, Überangebot und stotterndes Wachstum in China lassen Preise für Rohöl, Sojabohnen oder Eisenerz sinken.

London. (vee) Noch in der ersten Jahreshälfte sah es danach aus, dass Rohstoffe vor einer nachhaltigen Renaissance stehen. So hoffte man das Vorjahr abhaken zu können, in dem Investoren Rekordsummen aus der Sparte abgezogen hatten. Von einer Erholung kann aktuell aber keine Rede sein: Der Bloomberg-Rohstoff-Index, der 24 Rohstoffe wie Rohöl... weiter




Agrar

Trotz guter Getreideernte keine höheren Einnahmen2

Wien. Die Getreideerntemenge steigt heuer um zehn Prozent auf 3,22 Millionen Tonnen - die Preise sind wegen einer weltweit weiter steigenden Ernte allerdings tief. Die Bauern würden daher im Vergleich zum Vorjahr nicht mehr verdienen, hieß es am Freitag bei einer Pressekonferenz der Agrarmarkt Austria (AMA)... weiter




Klimawandel

Klimawandel macht das Essen schlecht1

  • Warum ein steigender Anteil von CO2 die Qualität der Nahrung senkt.

Berlin/Wien. (est) In Berlin tagt seit Montag eine Konferenz des Weltklimarats (IPCC). Bis Sonntag will man sich dazu beraten, wie sich die schädlichen Treibhausgase verringern lassen. Der Fokus liegt vor allem auf Kohlendioxid, das beim Verbrennen von Kohle, Öl und Erdgas zu einer weiteren Erderwärmung führen kann... weiter




Landwirtschaft

Lateinamerika produziert mehr Getreide

Die Getreideproduktion in Lateinamerika ist 2013 um 8,8 Prozent gestiegen. Die Zunahme wurde vor allem durch die besseren Ernten in Argentinien und Brasilien angetrieben, die 17,2 Prozent beziehungsweise 11 Prozent über dem Vorjahr lagen, wie es in einem am Montag von dem Regionalbüro der Welternährungsorganisation FAO in Santiago de Chile... weiter




Agrar

Trotz Dürre gute Ernte

  • Agrarminister: Hunderte Millionen Euro Schaden durch Trockenheit.

Wien. (sf/apa) Während die Hitzewelle in Österreich am Donnerstag mit knapp 40 Grad ihren Höhepunkt erreichen soll, haben die Getreidebauern ihre Ernte schon eingefahren. Aufgrund der wochenlangen Trockenheit konnte zügig geerntet werden. Mit 3,1 Millionen Tonnen Getreide (ohne Mais) liegt die Menge heuer über dem langjährigen Durchschnitt von 3... weiter




Heute sind bei Chogha Golan in den Ausläufern des iranischen Zagros-Gebirges nur noch die Flussufer grün, während einst dort die Grundlagen der Landwirtschaft entstanden. - © Tisarp/Universität Tübingen

Iran

Wiege des Bauernstandes1

  • Steinzeit-Getreide im Iran zeigt den Weg zum Ackerbau im "fruchtbaren Halbmond".

Berlin. Als Steinzeitmenschen in den Ausläufern des iranischen Zagros-Hochgebirges vor 12.000 Jahren mit ihren Körben durch die reifen Wildgräser liefen, ahnten sie wohl kaum, dass sie eine ganz langsame Revolution in der Geschichte der Menschheit auslösen würden... weiter




zurück zu Schlagwortsuche
  • zurück
  • 1
  • 2
  • weiter


Werbung




Werbung