• 23. Oktober 2017

  • RSS abonnieren
  • Wiener Zeitung auf Facebook
  • Auf Twitter verfolgen
  • Wiener Zeitung auf Google+
  • Apple App Store
  • Google Play Store

Sie sind hier:



Schlagwortsuche

20170928Götlinger2 - © Luiza Puiu

Wohnen

Herr G. muss raus186

  • 70 Jahre lebte Götlinger in seiner Wohnung. Nun muss er raus. Weil er sich unleidlich verhält, sagt der OGH. Aus Rache, sagt er.

Wien. Die Arbeit ist fast getan. Ein schmutziges Kaffeehäferl steht noch auf der Fensterbank. Hier und da ein Stapel Zeitschriften, Topfpflanzen, ein paar Bücher, zwei Holzstühle, eine Matratze. Der Rest wurde bereits abgeholt. Wochenlang hat Walther Götlinger Bananenkisten gepackt. Denn der Rest war viel. Der Rest war Götlingers Leben... weiter




Queer

Selbstdarstellung mit Stil14

  • Wohnküchen, Detailtreue und der Drang zum Perfektionismus als Leitfäden für queere Wohntrends.

Wien. Eine Dachterrasse mit Whirlpool, opulente und burlesque Möbel und große Barockluster, das sind einige Schlagworte, die einem in den Sinn kommen könnten, wenn es um queere Wohntrends geht. Doch so einfach schubladisieren lässt sich das in der Branche als "pinke Wohnverhalten" bezeichnete Phänomen nicht... weiter




"Gerechtigkeit für Grenfell" fordern Demonstranten vor der Anhörung in London. - © reuters/Mary Turner

Grenfell Tower

Noch immer eine offene Wunde1

  • Die Anhörung zur Brandkatastrophe hat begonnen. Noch immer leben 150 Familien in provisorischen Unterkünften.

London. Drei Monate ist es her, dass Grenfell Tower lichterloh in Flammen stand, an jenem entsetzlichen Londoner Juni-Morgen. Mehr als 80 Menschen sollen bei dem Feuer im Wohnblock getötet worden sein. Identifiziert worden sind erst 59. Und noch immer, drei Monate danach, kommen schockierende Augenzeugenberichte ans Tageslicht... weiter




Die angeschlagene Immobiliengruppe Wienwert finanziert ihre künftigen Projekte nun 50:50 mit der staatlichen Bundespensionskasse. - © Wienwert

Wienwert

Die neue alte Wienwert24

  • Der Immobilienentwickler erfindet sich aus der Not heraus neu - und wird dabei genau beobachtet. Zwei Grundstücke hat Wienwert bereits im 21. Bezirk gekauft - mit finanzieller Unterstützung der Bundespensionkasse.

Wien. Die Wienwert steht unter Druck. Das bisherige Geschäftsmodell des auf die Revitalisierung von Wiener Altbauten spezialisierten Immobilienentwicklers hat sich als nicht tragfähig erwiesen. Um eine Insolvenz zu verhindern, gingen die Eigentümer in die Offensive: Sie engagierten einen Investmentbanker als neuen Vorstandschef... weiter




Von einer hohen Rendite sollten sich Kleinanleger nicht blenden lassen, sagen Experten. - © Getty Images/Peter Borchers

Crowdinvesting

Schwarmhäuser12

  • Mittels Crowdinvesting können Private mit wenigen Klicks in Immobilien investieren. Aber es gibt auch Risiken.

Wien. Das dreistöckige Gründerzeithaus in der Großen Mohrengasse 36 im zweiten Wiener Bezirk sieht so aus, als hätte es aufgegeben. Die Wände bröckeln und die roten Ziegelsteine scheinen sich jeden Tag ein Stück mehr nach außen zu drängen. Das oberste Stockwerk ist bewohnt. Zumindest zum Teil. Unterhalb wird es trister... weiter




- © Fotolia/steheapGastbeitrag

Wohnen

Die neuen Pflichten der Makler10

  • Über die Aufklärungspflichten des Immobilienmaklers und inwieweit diese nun verschärft worden sind.

Über die Höhe der Provisionen der Immobilienmakler wird oft geklagt: Aus welchem Grund muss nun die dreifache Miete beziehungsweise müssen drei Prozent des Kaufpreises sofort bei Vertragsabschluss bezahlt werden? Der Makler habe schließlich "nur" die Wohnung gezeigt, wofür schuldet dann der Käufer respektive der Mieter diese Beträge... weiter




Immobilien

Chruschtschowka adé!

  • Hunderttausende Einwohner Moskaus sollen ihre Wohnungen aus der Ära des Sowjetführers verlassen - post-stalinistische Serienimmobilien marode.

Moskau. (afp) Der Sowjetführer Nikita Chruschtschow ist schon seit mehr als vier Jahrzehnten tot, aber die unter ihm hochgezogenen und nach ihm benannten Plattenbauten stehen noch zu tausenden in Moskau. Die meisten "Chruschtschowkas" sind marode - und zwar derart marode, dass es nun einen Plan gibt, diese abzureißen... weiter




Besetzt ist derzeit das Haus in der Kienmayergasse 15 in Penzing. - © Valentine Auer

Hausbesetzung

"Gegen die Stadt der Reichen"36

  • In Penzing wurde ein Haus besetzt. Eine Räumung ist vonseiten der Polizei derzeit nicht geplant.

Wien. "Dieses Haus ist besetzt". Seit dem 16. April prangen diese Worte auf der Fassade des Wohnhauses Kienmayergasse 15 in Penzing. Bis gestern Mittag sollte das Haus - ginge es nach dem Eigentümer "Vestwerk" - geräumt werden. Laut Angaben der Polizei befinden sich dort rund 20 bis 30 Personen, die sich weigern, das Haus zu verlassen... weiter




Immobilien

Ab Mai steigen die Mieten11

  • Erhöhte Richtwerte gelten seit April, werden aber erst ab dem kommenden Monat verrechnet.

Wien. Jetzt gerade ist das Fenster offen. Wenn auch nicht mehr lange. Noch eine Woche - bis 21. April - haben Vermieter Zeit, ihre Mieter darüber zu informieren, dass sie die Miete erhöhen wollen. Denn zum ersten Mal seit drei Jahren wurden heuer die Richtwerte wieder angehoben... weiter




Immobilien

Wohnungen in Wien seit 2010 mehr als 70 Prozent teurer6

  • Die Wohnungspreise stiegen auch in fünf anderen Landeshauptstädten. Statistik Austria sieht noch keine Überhitzung.

Wien. Beim Preisschub für Immobilien gab es im langjährigen Vergleich auch extreme Ausreißer nach oben: Die stärkste Teuerung bei Wohnungen gab es zwischen 2010 und 2016 in Wien mit einem Anstieg von 71,8 Prozent, wie aus den aktuellen Daten der Statistik Austria von heute, Dienstag, hervorgeht... weiter




zurück zu Schlagwortsuche


Werbung




Werbung