• 23. Oktober 2017

  • RSS abonnieren
  • Wiener Zeitung auf Facebook
  • Auf Twitter verfolgen
  • Wiener Zeitung auf Google+
  • Apple App Store
  • Google Play Store

Sie sind hier:



Schlagwortsuche

Gastkommentar

Reformieren ohne Kahlschlag3

  • Gastkommentar: Was bei der politisch gewünschten Reform der Gewerbeordnung zu beachten ist.

Jedes Unternehmen ist einzigartig. Jeder Unternehmer ist individuell. Diese Einzigartigkeit, diese Individualität wird im täglichen Wirtschaftsgeschehen abgebildet. Die Gewerbeordnung bildet hierfür einen verlässlichen Rahmen. Sie ermöglicht individuelles Unternehmertum, sie regelt den Zugang einzigartiger Unternehmen... weiter




Verwaist ist das Morrison auf der Rechten Wienzeile. Auch dieser Club musste wegen eines Mieters zusperren. - © Nathan Spasic

Clubkultur

Rettungsclubber24

  • Immer öfter müssen Clubs wegen eines schlaflosen Mieters zusperren. Wiens Club-Betreiber demonstrieren bei der "Vienna Streetparade" für mehr Rechte.

Wien. Das Berghain ist eine Institution. Einige würden gar behaupten, dass es der berühmteste Club der Welt ist. Jedes Jahr pilgern tausende Menschen nach Berlin, nur um sagen zu können, auch sie standen vor dem Technoclub Schlange, auch sie wurden von den ruppigen Türstehern abgewiesen und auch sie haben sich einfach noch einmal hinten angestellt... weiter




Floristen brauchen in Österreich einen Befähigungsnachweis, um ein Gewerbe eröffnen zu können. Unternehmer in der IT-Branche nicht. Eine Ungereimtheit der Gewerbeordnung, finden Ökonomen. - © Getty Images/Toronto Star

Gewerbeordnung

"Ein Geheimbuch voller Rätsel"7

  • Die zahlreichen Ungereimtheiten in der Gewerbeordnung kosten die Gewerbetreibenden viel Geld.

Wien. Ein Vorschlag für das für den Herbst angesetzte Reformpaket der Regierung ist, die Gewerbeordnung zu entrümpeln. Diese etwas sperrig klingende Forderung schwirrt seit Jahren durch die zuständigen Ministerien. Jeder einschlägig tätige Politiker mit Ehrgeiz schlägt eine Vereinfachung des 186 Seiten dicken Wälzers vor... weiter




Rechtstipps

Schanigärten: Des einen Freud, des anderen Leid1

  • Damit die Nachbarn sich nicht belästigt fühlen, gibt es Regelungen wie etwa die Gewerbeordnung.

Auch wenn die hohen Temperaturen noch ein bisschen auf sich warten lassen, wird es bald heißen: "Schani, trag den Garten raus!" Denn fast jeder verbringt die lauen Abende gerne im Freien, und für viele Gastgewerbetreibenden ist ein voller Schanigarten die wirtschaftliche Existenzsicherung... weiter




Symbolfoto: Schnappschuss vom Weltfotografietag, anno 2008 in Nepal. - © APAweb / EPA/NARENDRA SHRESTHA

Gewerbeordnung

Neue Regelungen für Fotografen

  • Änderung der Gewerbeordnung im Nationalrat abgesegnet.
  • Berufsfotografie in Zukunft freies Gewerbe.

Wien. Eine Änderung der Gewerbeordnung, die der Nationalrat am Donnerstag mit den Stimmen von SPÖ, ÖVP und Grünen beschlossen hat, bringt vor allem neue Regelungen für Fotografen. So ist Berufsfotografie in Zukunft ein freies Gewerbe. Pressefotografen und Fotodesigner sowie Berufsfotografen mit eingeschränktem Berechtigungsumfang können nach... weiter




zurück zu Schlagwortsuche


Werbung




Werbung