• 18. Februar 2018

  • RSS abonnieren
  • Wiener Zeitung auf Facebook
  • Auf Twitter verfolgen
  • Wiener Zeitung auf Google+
  • Apple App Store
  • Google Play Store

Sie sind hier:



Schlagwortsuche

Aschermittwoch

Bayerische Polit-Belustigung mit sinkender Bedeutung

  • Franz Josef Strauß nutzte den Brauch für Polit-Show.
  • Anfang der Nuller-Jahrer machten Jörg Haiders verbale Entgleisungen die Veranstaltung berühmt.

Wien. Seit einigen Jahren ist er auch ein Fixpunkt im Terminkalender der Politik-Redaktionen: Der so genannte "politische Aschermittwoch", an dem man sich besonders deftige Wortspenden erwarten darf. Heute bereist FPÖ-Chef Heinz-Christian Strache wieder einmal Ried im Innkreis... weiter




Kein Luxusleben: Kinder von Asylwerbern im Erstaufnahmezentrum Traiskirchen. - © APA/HELMUT FOHRINGER

FPÖ

Wirbel um falsche Asyl-Zahlen5

  • Strache hantiert mit manipulierten Zahlen über Gelder für Asylwerber.

Wien.Wie viel zahlt der Staat für Asylwerber? Viel zu viel, behauptet FPÖ-Chef Heinz-Christian Strache. Er wolle die "Asylindustrie und Asylgeschäftemacherei, sowie den Asylmissbrauch auf Kosten der Österreicher einstellen", betont er auf seiner Facebook-Seite... weiter




FPÖ

"Strache verbreitet und bewirbt Neonazi-Propagandamaterial"6

  • Facebook-Auftritt wird heftig kritisiert.
  • Affäre um Straches Facebook-Asyllügen erreicht neue Dimension.

"Schlimm genug, dass Strache auf seiner Facebook-Seite dreiste Lügen über Asylsuchende verbreitet. Doch jetzt deutet alles darauf hin, dass Strache zudem auch noch von seiner Vergangenheit im Neonazi-Umfeld eingeholt wurde", so beginnt eine Aussendung der Organisation SOS Mitmensch... weiter




Die Aussagen von FPÖ-Obmann Heinz-Christian Strache am WKR-Ball sorgen nun auch bei der ÖVP für Distanzierung. - © APAweb/Reuters

ÖVP

ÖVP-Politiker sehen Strache als nicht geeignet für Regierungsspitze

  • Khol, Karl, Töchterle gehen deutlich auf Distanz zum FPÖ-Obmann.
  • Sager hätten gezeigt, "dass er für das Amt des Kanzlers oder Vizekanzler unfähig ist".

Wien. FPÖ-Obmann Heinz-Christian Strache hat sich in der ÖVP mit seinen jüngsten Aussagen alles andere als beliebt gemacht. Zwar bleibt es Parteilinie, für die Regierungsverhandlungen nach der nächsten Wahl keine Partei ausschließen zu wollen. Mehrere namhafte ÖVP-Politiker haben aber zuletzt ihre Ablehnung zu einer Regierung mit der Strache-FPÖ... weiter




SPÖ

Der süße Traum der Revolution1

  • Nichts ist leichter, als dieses Österreich zu retten. Unzählige haben es bereits unzählige Mal geschafft. Allerdings immer nur in der Möglichkeitsform.

Es gibt mehr Menschen, die sich den Kopf über die Probleme dieses schönen Landes zerbrechen, als man gemeinhin vermuten würde. Allerdings ist fast all diesen semi- und vollprofessionellen Retter Österreichs gemeinsam, dass sie zwar viel zu sagen und zu schreiben, aber faktisch nichts von Belang mitzureden haben... weiter




WKR-Ball

Burschenschafter tanzten1

  • Minister Töchterle fürs Programm gekapert

In der Wiener Hofburg hat am Freitagabend der umstrittene Ball des Wiener Korporationsrings stattgefunden. Das dies ausgerechnet am 67. Jahrestag der Befreiung des Vernichtungslagers Auschwitz-Birkenau stattfand, rief rund 2.500 Demonstranten auf den Plan. FPÖ-Obmann Heinz-Christian Strache hielt die Eröffnungsrede des Balls... weiter




Martin Graf

FPÖ plant Anzeige wegen Verhetzung

  • Graf sieht Tatbestand der Verhetzung erfüllt.
  • Strache verteidigte erneut Veranstaltung.
  • Kultusgemeinde sieht Klagsdrohung gelassen.

Wien. Die FPÖ plant eine Anzeige gegen Gegner des Balls des Wiener Korporationsringes (WKR-Ball). Der Dritte Nationalratspräsident Martin Graf sieht in Aufrufen zur Gegendemonstrationen den Tatbestand der Verhetzung erfüllt. In einer Pressekonferenz am Freitag verteidigten er sowie FPÖ-Obmann Heinz-Christian Strache nochmals die Veranstaltung... weiter




SOS Mitmensch

SOS Mitmensch: Gewaltrhetorik der FPÖ ist einer Parlamentspartei unwürdig

  • Rabiate FPÖ-Reaktionen auf nahendes WKR-Ball-Ende sind beispiellos in der Zweiten Republik.

Wien. In einer Aussendung meldet sich das Aktionsbüdnis SOS Mitmensch zu den jüngsten Aussagen von FPÖ-Politikern zum WKR-Ball zu Wort. Man sei schockiert über die Wortwahl und die gezielten Attacken, diese Vorgehensweise sei einer Parlamentspartei Unwürdig... weiter




FPÖ

"Rot und Schwarz in die politische Fastenzeit schicken"

  • "Regierung ist unangenehme Mischung aus Unfähigkeit und Unwilligkeit."

Salzburg. Mit deftigen Ansagen gegen die Politik der Bundesregierung stimmten sich die Freiheitlichen am Samstag auf das politische Jahr ein. "Wir müssen Rot und Schwarz in die politische Fastenzeit schicken", wetterte FP-Chef Strache in der gut gefüllten Salzburgarena. Seine Botschaft an die rund 2... weiter




FPÖ

Strache sichert schlagenden Burschenschaftern den Ball1

  • "Bundeskanzler ist ja vielleicht auch nur ein Zwischenschritt."

Wien. FPÖ-Obmann Heinz-Christian Strache hat den Fortbestand des umstrittenen Balls des Wiener Korporationsringes (WKR) zugesichert. "Ich habe mich von Beginn an dafür eingesetzt und ich kann sicherstellen, der WKR-Ball wird - gleich in welcher Form - auch in Zukunft stattfinden", kündigte er im Interview mit der APA an... weiter




zurück zu Schlagwortsuche


Werbung




Werbung