• 26. September 2017

  • RSS abonnieren
  • Wiener Zeitung auf Facebook
  • Auf Twitter verfolgen
  • Wiener Zeitung auf Google+
  • Apple App Store
  • Google Play Store

Sie sind hier:



Schlagwortsuche

Heinz-Christian Strache ist Klubobmann der FPÖ.

Gastkommentar

Warum kommt der Kanzler erst jetzt darauf?4

  • Die Wohnkosten in Wien sind überhöht - also dort, wo die SPÖ die alleinige Entscheidungsgewalt hatte und hat.

Wenn die Kern-SPÖ in den vergangenen Tagen das Thema der überhöhten Wohnkosten für sich entdeckt hat, so stelle ich mir schon die Frage: Warum kommt der Kanzler erst jetzt darauf? Was hat die SPÖ in den vergangenen zehn Jahren in der Regierung in diesem Bereich gemacht... weiter




- © apa/ Georg Hochmuth

Analyse

Auf Nebenschauplätzen verirrt21

  • Norbert Hofer und Ulrike Lunacek bearbeiten einander in einem erratischen TV-Duell. Eine Nachlese.

Wien. Norbert Hofer gegen Ulrike Lunacek: So lautete am Dienstagabend der Auftakt der TV-Duelle im öffentlich-rechtlichen ORF. Also Blau gegen Grün, die Lieblingsgegner in der heimischen Politik, wobei Hofer Spitzenkandidat Heinz-Christian Strache vertrat, der seinen Joker auf eine einmalige Auszeit gleich bei der ersten Gelegenheit zog... weiter




NRW2017

Über die Blauen9

  • Was die FPÖ zusammenhält: ein Gespräch mit Generalsekretär Herbert Kickl.

Ob die Freiheitlichen das Land mitregieren können oder sollen, ja, ob sie überhaupt dürfen sollen: Diese Frage polarisiert die Republik wie kaum eine andere. Jörg Haider hat aus der 5-Prozent-Partei ab 1986 eine Protestpartei neuen Typs geformt, die auf der wachsenden Unzufriedenheit und Verunsicherung aufgrund der wirtschaftlichen und sozialen... weiter




Walter Hämmerle

Leitartikel

Der Präsident und die Wahl15

Ein Nachtrag zum überraschenden Zwischenruf des Bundespräsidenten im laufenden Wahlkampf: Das Duell zwischen Alexander Van der Bellen und Norbert Hofer war 2016 geprägt vom Grundsatzkonflikt zweier Ideen von Österreich. Beide standen und stehen für entgegengesetzte Lebensgefühle in einer tiefenverunsicherten Gegenwart... weiter




Gastkommentar

Plump gegen grob gegen unbeholfen3

  • Gastkommentar: Ob im Wahlkampf noch alles offen ist, ist zu bezweifeln.

Im Gegensatz zu Deutschland, wo die Wahl trotz Einzug der AfD und Wiedereinzug der FDP in den Bundestag eher konventionell und bieder (Angela Merkel versus Martin Schulz) abläuft, ist das politische System in Österreich regelrecht in die Mischmaschine geraten... weiter




Solmaz Khorsand - © Luiza Puiu

Kommentar

Stammtischkanzler131

Subtil, ja richtig witzig startet die FPÖ in den diesjährigen Ausländerwahlkampf. In ihrem zweiten Werbevideo zeigt sie das überrumpelte Ehepaar Huber, das sich plötzlich mit ungebetenen Hausgästen arrangieren muss, nachdem es in der Nacht die Haustür nicht richtig zugesperrt hat. Ironisch ist der Clip. Man ist versucht zu sagen: richtig gut... weiter




Chefredakteur Reinhard Göweil.

Leitartikel

"Gewinn-Warnung"35

Es ist eine etwas seltsame Situation. Sechs Wochen vor der Nationalratswahl wird nicht darüber diskutiert, ob am 15. Oktober Christian Kern oder Sebastian Kurz als Erster durchs Ziel gehen wird, sondern ob sich neben Schwarz-Blau auch eine Koalition aus ÖVP, Neos und Grünen ausgehen könnte... weiter




Chefredakteur Reinhard Göweil.

Leitartikel

Wirtschaft rechnet mit Kurz14

Dass es für die SPÖ bei der kommenden Wahl knapp wird, war von Beginn an klar. Geht es nach den Chefs der heimischen Wirtschaft, ist das Rennen gelaufen. In Alpbach versammelt sich beim Europäischen Forum die Elite aus ökonomischer Praxis und Forschung. Einhelliger Tenor: Schade um Christian Kern, aber Sebastian Kurz wird die Wahl gewinnen... weiter




Chefredakteur Reinhard Göweil.

Leitartikel

Insel der Seligen20

Der gerade erst beginnende Wahlkampf droht viele Bürger zu verschrecken. Was die SPÖ so insgesamt umtreibt, ist immer noch nicht klar. Christian Kerns "Plan A" wird verschüttet von anderen Themen, zuletzt von Michael Häupls Rücktrittsfestlegung, die genauso gut am 16. Oktober erfolgen hätte können... weiter




Thomas Seifert.

Leitartikel

Schlichtes FP-Programm32

"Rational Choice" nennt die Wahlverhaltensforschung ihr Modell, wonach die Wähler ihre Entscheidung nach rein rationalen Motiven treffen. Dieser Erklärung zufolge würden sich die Bürger bei ihrer Stimmabgabe von den Programmen der Parteien leiten lassen. Schön wär’s... weiter




zurück zu Schlagwortsuche


Werbung




Werbung