• 24. Oktober 2017

  • RSS abonnieren
  • Wiener Zeitung auf Facebook
  • Auf Twitter verfolgen
  • Wiener Zeitung auf Google+
  • Apple App Store
  • Google Play Store

Sie sind hier:



Schlagwortsuche

Triumvirat vor der Wahl: Kopietz, Hundstorfer, Häupl. - © Zwefo

Michael Häupl

"Fußgängerzone wird so wie alle anderen in Wien"1

  • Häupl und Hundstorfer rühren noch einmal sanft die SPÖ-Werbetrommel.

Wien. Fünf Tage vor der Nationalratswahl hat Wiens Bürgermeister Michael Häupl in Sachen Mariahilfer Straße noch einmal die Muskeln spielen lassen - wenn auch nur sehr verhalten: "Ich glaube, dass es ganz vernünftig ist - und dem wird sich auch Herr Chorherr nicht verschließen können -... weiter




Persönliche Überzeugungsarbeit im Wahlkampf, Tag für Tag. Für Johann Maier (SPÖ), dessen Wiederwahl unsicher ist, geht es dieser Tage um den Verbleib im Nationalrat. - © SPÖ Salzburg

Johann Maier

Sie wollen mehr als ein Kreuzerl

  • Für manche Politiker wird Wahlkampf zu einer persönlichen Angelegenheit.

Salzburg. Für manche ist es der langweiligste Wahlkampf aller Zeiten, für andere ist dieser Wahlkampf wie alle zuvor. Feststeht, dass es sich um einen besonderen Wahlkampf handelt. Denn diesmal haben die Kandidaten für den ationalrat mittels Vorzugsstimmen mehr Möglichkeiten, ihren Wahlerfolg selbst in die Hand zu nehmen... weiter




Nationalratswahl

Später Showdown1

  • Im letzten Kanzlerduell beginnt ÖVP doch zu fighten. Keine Sekunde zu früh.

Vieles am freiheitlichen Wahlkampf des Jahres 2013 erinnert nicht unbedingt an die erfolgreichen Kampagnen früherer Tage. Statt brachialer Reime finden sich auf den Plakaten esoterische Texte zum entstellten christlichen Prinzip der Nächstenliebe. Die TV-Spots des Spitzenkandidaten sind kaum anders: Sie setzen auf eine eigenartige Mischung aus... weiter




Wahlkampf

Musik und Sport sind der Jugend wichtiger als Politik

Wien. Politik ist für Jugendliche wenig interessant. Zwar sprechen laut einer Aktuellen Studie knapp 29 Prozent der jungen Menschen wöchentlich mit Freunden oder Familie über politische Themen, spannender finden sie aber Musik, Sport und Technik. Trotzdem wollen 76,7 Prozent der 16- bis 29-Jährigen zur Nationalratswahl gehen... weiter




Nationalratswahl

ÖVP will ÖIAG neu aufstellen

  • Insgesamt 37 "marktnahe" Staatsbetriebe sollen zusammengefasst werden.

Wien. Die ÖVP hat eine Woche vor der Wahl ihr Konzept zur Neuaufstellung von Staatsbetrieben vorgestellt: Sie will unter einem Dach 37 "marktnahe" Unternehmen im Staatsbesitz - wie etwa die ÖBB, den Verbund und die Hypo Alpe Adria - zusammenfassen. "Die österreichischen Beteiligungen sind zu wertvoll... weiter




Nationalratswahl

Die Neos und ihr ungläubiger Mühlstein45

  • Für viele Schwarze wären die Neos eine Alternative, wenn Niko Alm nicht wäre.

Wien. Vielen urbanen Schwarzen ist die ÖVP zu verzopft, zu bäuerlich, zu konservativ. Da böte sich mit den Neos eigentlich eine wählbare bürgerliche Alternative an - wenn da nicht ein Mann wäre, der die Partei für viele unwählbar macht: Niko Alm. Dieser erlangte als kirchenkritischer Aktivist einige Bekanntheit... weiter




Nationalratswahl

Wir entscheiden, wie es weitergeht3

  • Mein Beruf, meine Partei? Wie acht vermeintliche "Stammwähler" abstimmen.

Wien. Am Abend des 29. September sind es Prozente, die in Balkenform die Sieger und Verlierer der Nationalratswahl ausweisen. Doch hinter diesen Zahlen stehen einzelne Menschen mit ganz eigenen Interessen. Die "Wiener Zeitung" stellt acht dieser Entscheidungsträger vor... weiter




Nationalratswahl

"Aufpassen, dass man nicht zu rassistisch ist"

  • Ziemlich viel Einigkeit bei TV-Duell Stronachs mit Strache.

Wien. Nicht gerade viele inhaltliche Unterschiede haben die TV-ZuseherInnen der ORF-Konfrontation zwischen FP-Obmann Heinz-Christian Strache und Frank Stronach zu hören bekommen. Weder in EU-Angelegenheiten noch bei der Frage von Privatisierungen, bei höheren Strafen für Sexualstraftäter oder in Sachen Gesundheitspolitik taten sich Gräben zwischen... weiter




Brav ist out. Wenn man schon auf neue Medien setzt, dann bitte peppig. - © Screenshot, ÖVP-YouTube-Kanal

Nationalratswahl

Parteien entdecken YouTube: Spots noch "zu brav"

  • Grünen-Clips laut Experten "am einprägendsten" - Team Stronach will "po-po-polarisieren".

Wien. Dass es in einem Wahlkampf "zu brav" zugeht, ist eigentlich eher die Ausnahme. Der Eindruck entsteht jedoch, wenn man die YouTube-Videos anklickt, die die Parteien so intensiv wie nie zuvor als Wahlkampfmethoden nutzen. Einmal mehr, einmal weniger kreativ sprengen die Werke dabei gern den Rahmen von klassischen Wahlkampfspots und sind... weiter




Migranten

Heiß begehrte Migrantenstimmen

  • Mehrsprachige Broschüren und Zielgruppen-Wahlkämpfe - Wie die Parteien um Neo-Österreicher buhlen.

Wien. Rund 534.000 potenzielle Wähler haben nach Angaben der Statistik Austria Wurzeln außerhalb Österreichs. Das sind 8,6 Prozent aller Wahlberechtigten - kein Wunder also, dass sich sämtliche Parlamentsparteien bemühen, in ihren Kampagnen auch diese Wählergruppe anzusprechen... weiter




zurück zu Schlagwortsuche


Werbung




Werbung