• 20. Februar 2018

  • RSS abonnieren
  • Wiener Zeitung auf Facebook
  • Auf Twitter verfolgen
  • Wiener Zeitung auf Google+
  • Apple App Store
  • Google Play Store

Sie sind hier:



Schlagwortsuche

Der ungarische Präsident Orban bei seiner Rede.  - © APAweb / reuters, Bernadett Szabo

Ungarn

Orban warnt vor Gefahr aus dem Westen16

  • "Ungarn zuerst": Bei Wahlkampfauftakt schlägt Ungarns Präsident nationalistische Töne an.

Budapest. Ganz in der Manier von US-Präsident Donald Trumps "Amerika zuerst" hat der ungarische Regierungschef Viktor Orban seine 20. Rede an die Nation gehalten. "Ungarn steht für uns an erster Stelle", stimmte der Chef der rechtskonservativen Regierungspartei Fidesz die Ungarn am Sonntag auf die Parlamentswahlen am 8. April ein... weiter




Ungarn

Gesetzespaket gegen Flüchtlingshelfer

  • Ungarns Regierung bringt Entwurf ins Parlament.

Budapest. Die ungarische Regierung geht gegen zivile Organisationen vor, die Flüchtlingen und Asylsuchenden helfen. Ein Gesetzespaket, das Antal Rogán, der Kabinettschef von Ministerpräsident Viktor Orbán, im Parlament als Entwurf einbrachte, sieht eine 25-prozentige Strafsteuer auf alle Spenden vor... weiter




Der ungarische Premier Orban. - © APAweb / Reuters, Bernadett Szabo

Ungarn

Regierung will gegen Flüchtlingsarbeit vorgehen11

  • Orbans Kabinettschef brachte entsprechenden Gesetzesentwurf ein.

Budapest. Die ungarische Regierung geht mit aller Schärfe gegen zivile Organisationen vor, die Flüchtlingen und Asylsuchenden helfen. Ein Gesetzespaket, das Antal Rogan, der Kabinettschef von Ministerpräsident Viktor Orban, in der Nacht auf Mittwoch im Parlament als Entwurf einbrachte, sieht u. a... weiter




In ihren Vorstellungen zur Migrationspolitik sind Orban und Kurz einander sehr nahe. - © afp/Klamar

Orban-Besuch

Bemühte Freundlichkeit1

  • In Wien betonten Premier Orban und Kanzler Kurz Einigkeit - trotz der Streitpunkte um Paks und Familienbeihilfe.

Wien. EU-Fahnen auf der linken Seite und rechts gelbe Fässer mit dem Symbol für Radioaktivität: Der Eingang zum Bundeskanzleramt war von protestierenden Grüppchen flankiert. Beim Wien-Besuch des ungarischen Ministerpräsidenten Viktor Orban kamen so gleich zwei Themen zur Sprache, die in Österreich und darüber hinaus für Unmut sorgen... weiter




Orban besucht erstmals Bundeskanzler Sebastian Kurz (ÖVP) in dessen neuer Funktion in Wien. - © APAweb/AP, Ronald ZakVideo

Diplomatie

Orbans umstrittener Besuch in Wien7

  • Geplant sind unter anderem Gespräche über die Klage gegen den Paks-Ausbau und die Reduktion der Familienbeihilfe.

Wien. Ungarns Regierungschef Viktor Orban besucht erstmals Bundeskanzler Sebastian Kurz (ÖVP) in dessen neuer Funktion in Wien. Im Mittelpunkt der Gespräche dürften Themen wie die österreichische EU-Klage gegen den Ausbau des ungarischen AKW Paks, die Reduktion der Familienbeihilfe für im EU-Ausland lebende Kinder oder die Migration stehen... weiter




Ungarn

Besuch mit heikler Agenda15

  • Wenn der ungarische Ministerpräsident Viktor Orban nach Wien kommt, stehen etliche Streitthemen auf der Tagesordnung.

Budapest/Wien. (czar) Er ist der erste Gast aus dem Ausland, den die neue österreichische Regierung empfängt - und er sorgt schon im Vorfeld für Kritik. Dass der ungarische Ministerpräsident Viktor Orban Wien besucht, nahmen SPÖ und Neos zum Anlass, ein pro-europäisches Bekenntnis vom schwarz-blauen Kabinett einzufordern... weiter




Auch in Ungarn ist der Ausbau von Paks umstritten.  - © APAweb / AFP, Attila Kisbenedek

EU

Österreich klagt gegen Atomkraftwerk Paks13

  • Umweltministerin Köstinger will gegen den Ausbau des ungarischen Atommeilers juristisch vorgehen.

Wien. Österreich wird Klage gegen den Ausbau des ungarischen Atomkraftwerks Paks einreichen. Die Bundesregierung wird eine Nichtigkeitsbeschwerde gegen eine diesbezügliche Entscheidung der EU-Kommission einbringen, hieß es aus dem Umweltministerium. Umweltministerin Elisabeth Köstinger (ÖVP)... weiter




Peter M. Hoffmann

Brexit

1918, Ende des Vielvölkerstaats und die Krise des geeinten Europa 201836

  • Illiberale Demokratien und wiedererstarkender Nationalismus bedrohen die Union.

November 2018. Zeit, an das Ende des Ersten Weltkriegs vor 100 Jahren zu erinnern. Am 3. November wird sich der zwischen Österreich-Ungarn und der Entente bzw. Italien geschlossene Waffenstillstand von Villa Giusti bei Padua zum hundertsten Mal jähren, am 11... weiter




Flüchtlinge warten im September 2015 in Nickelsdorfauf auf ihre Weiterreise. Ungarn hatte sie mit Bussen in Richtung österreichischer Grenze geschickt. - © APAweb / HERBERT P. OCZERET

Flüchtlingsstreit

EU-Kommission verklagt Tschechien, Ungarn und Polen9

  • Ziel sei es, die drei Länder dazu zu bringen, sich an der Umverteilung von Flüchtlingen zu beteiligen.

Brüssel. Wegen mangelnder Solidarität in der Flüchtlingskrise verklagt die EU-Kommission Tschechien, Ungarn und Polen vor dem Europäischen Gerichtshof (EuGH). Ziel sei es, die drei Länder doch noch dazu zu bringen, sich an der 2015 beschlossenen Umverteilung von Flüchtlingen aus Griechenland und Italien zu beteiligen... weiter




Plakate mit antisemitischem Touch reichten nicht, jetzt bemüht Ungarns Regierungspartei Fidesz auch noch einen Verschwörungtheoretiker. - © APAweb / AFP, Attila Kisbenedek

Fidesz

Ungarns Regierung bekämpft Soros mit einem Buch11

  • Der Autor des Buches "George Soros" ist als Ufologe und Verschwörungstheoretiker bekannt.

Budapest. Der rechts-nationale Regierungschef Ungarns, Viktor Orban, und seine Partei Fidesz werfen dem liberalen US-Milliardär George Soros einiges vor: Er soll einen Plan verfolgen, um Millionen Migranten in Europa anzusiedeln und die "nationale und christliche Identität" der Völker Europas auszulöschen... weiter




zurück zu Schlagwortsuche


Werbung




Werbung