• 18. Januar 2018

  • RSS abonnieren
  • Wiener Zeitung auf Facebook
  • Auf Twitter verfolgen
  • Wiener Zeitung auf Google+
  • Apple App Store
  • Google Play Store

Sie sind hier:



Schlagwortsuche

Leserbriefe

Leserforum

Christenverfolgungen in Nahost, Asien und Afrika Es ist die große Schande Europas, es ist die große Schande des Westens. Und all jene, die diesem Morden an den Christen weltweit wort- und tatenlos zusehen, die unschuldige Christen durch ihre Untätigkeit ihren Schlächtern ausliefern, haben deren Blut an ihren Händen... weiter




Hauptstadtszene

Höchste Zeit für einen Abschied9

  • Wenn auch der letzte Leser weiß, dass alles Übel eine Ursache hat, ist klar, dass auch der beliebteste Begriff nichts taugt, wenn er nichts aussagt.

Kein Philosoph und schon gar kein Soziologe können ohne leben; auch Ökonomen, Historiker und selbstverständlich Politologen führen ihn ohne Unterlass im Munde; und wenn nicht einmal Komplexitätsforscher ohne ihn das Auslangen finden, wie könnte man solches von Schriftstellern, Theatermachern, Schauspielern... weiter




Thomas Eisenhut ist Doktorand an der Fakultät für Sozialwissenschaften am Institut für Politikwissenschaft an der Universität Wien. Seine Forschungsschwerpunkte sind Vergleichende Regierungssysteme (New Public Management), Demokratie-Qualität, Wahlrechtstrends und Regionalismusstudien in der internationalen Politik. - © Kathi Schiffl

Gastkommentar

Populismus - das neue Unwort?9

  • Differenziert betrachtet, bedeutet Populismus weit mehr, auf die Stimme des Souveräns zu hören, und weniger, den Bürgern nach dem Mund zu reden.

In der medialen Betrachtung wurde der Begriff "Populismus" in den vergangenen Jahren sehr breitgetreten. In politischen Diskussionen wurde dieser oftmals als Argumentation gegen den weniger progressiven Mainstream eingesetzt. Daraus haben sich Kampfbegriffe für politische Debatten entwickelt... weiter




Clemens M. Hutter war Chef des Auslandsressorts bei den "Salzburger Nachrichten".

Gastkommentar

"Die AfD braucht populistische Inhalte"8

  • Zwei gebildete Damen aus der AfD-Führung führen aller Welt vor, wie man demagogisch Agitation betreibt.

"Was zur Hölle ist in diesem Land los? Wieso twittert eine offizielle Polizeiseite auf Arabisch? Meinen Sie, die barbarischen, muslimischen, gruppenvergewaltigenden Männerhorden so zu besänftigen?" Spricht so eine gebildete Dame oder gar eine Aristokratin... weiter




Leserbriefe

Leserforum2

Ein Denkzettel für die Grünen Wer am Wahlsonntag im Fernsehen, kurz vor Bekanntgabe der ersten Hochrechnungen, den unglaublich arroganten Auftritt von David Ellensohn gesehen hat, kann das grüne Wahldebakel nur als Genugtuung empfinden. Da offenbarten sich ein völliger Verlust des Realitätsbezuges und ein unglaublicher Hochmut... weiter




Isolde Charim ist Philosophin und Publizistin und arbeitet als wissenschaftliche Kuratorin am Kreisky Forum in Wien.

Gastkommentar

Populismus mit Kurzschem Antlitz273

  • Ist es ein Trost, wenn Kurz Strache Stimmen wegnimmt?

Kann man sagen, eine Vorstellung grassiert - wenn man sie in der Schlange vor der Kassa aufschnappt, im Kaffeehaus am Nebentisch mitbekommt, in einem Gespräch zu hören bekommt? Die Vorstellung, dass Sebastian Kurz bei dieser Wahl H.C. Strache Stimmen wegnehmen würde. Die Vorstellung, dass Kurz Strache alt aussehen lässt... weiter




apa/Neumayr

Leserbiefe

Leserforum

Zum Leitartikel von Reinhard Göweil, 1. August Das Urteil gegen Heinz Schaden Mit großer Sympathie habe ich Ihren Leitartikel gelesen. Juristisch wird das Urteil des Salzburger Gerichts wohl zutreffend, jedenfalls argumentierbar sein. Auch generalpräventiv wird es zutreffend sein, dass es kein Sonderrecht für Politiker gibt... weiter




Hauptstadtszene

Stolz und Verachtung2

  • Der Kampf gegen "die da oben" ist politisch hoch profitabel. Am Ende steht doch wieder nur: eine neue Elite.

Man kann die Krise der repräsentativen Demokratie, die wir Wahl um Wahl erleben, als Geschichte eines Aufstands lesen: Die Ausgeschlossenen, die Sprachlosen stehen auf gegen jene Eliten, die sie für ihre ökonomische wie soziale Vernachlässigung verantwortlich machen... weiter




Daniel Witzeling ist Psychologe und Sozialforscher. Er leitet das Humaninstitut Vienna.

Gastkommentar

Die Politik braucht mehr Romantik23

Die Politik buhlt mit mehr oder weniger kreativ und differenziert um die Gunst der Wähler. Doch es fehlt sehr oft am nötigen Fingerspitzengefühl und Niveau, um eine wahre Wirkung beim Wähler zu erzielen. Ähnlich wie beim Umwerben eines ersehnten Partners, wo es Feingefühl und erotisches Knistern braucht, das nicht künstlich erzeugt werden kann... weiter




Walter Hämmerle

Leitartikel

Black-Box-Demokratie9

Irgendwie erinnert die erste Runde der französischen Präsidentschaftswahlen am Sonntag an ihr österreichisches Pendant vor knapp einem Jahr. Sollten es tatsächlich Marine Le Pen und Emmanuel Macron in die Stichwahl am 7. Mai schaffen, würden die traditionellen Großparteien in Frankreich ein ähnliches Debakel erleben wie zuvor SPÖ und ÖVP in... weiter




zurück zu Schlagwortsuche


Werbung




Werbung