• 19. September 2017

  • RSS abonnieren
  • Wiener Zeitung auf Facebook
  • Auf Twitter verfolgen
  • Wiener Zeitung auf Google+
  • Apple App Store
  • Google Play Store

Sie sind hier:



Schlagwortsuche

Clemens M. Hutter war Chef des Auslandsressorts bei den "Salzburger Nachrichten".
- © privat

Gastkommentar

Erdogan regiert mit "subtilem Terror"2

  • Das Ausnahmerecht entzieht den Präsidenten jeder demokratischen Kontrolle und durchsetzt die Türkei mit allgemeinem Misstrauen.

Kurz vor dem Prozessbeginn gegen 17 Mitarbeiter der links-liberalen Zeitung "Cumhuriyet" wegen angeblicher Terrorunterstützung warnte der deutsche Außenminister Sigmar Gabriel: "Deutsche Staatsbürger sind in der Türkei nicht mehr vor willkürlichen Verhaftungen sicher. Wir können nicht mehr so weitermachen wie bisher... weiter




Thomas Seifert

Leitartikel

Durchs wilde Erdoganistan52

Lange hat man Angela Merkels Engelsgeduld bewundert: Wenn Recep Tayyip Erdogan, der wilde Mann am Bosporus, der deutschen Kanzlerin "Nazi-Methoden" vorwarf, dann blieb sie besonnen und forderte im Bundestag mit ruhiger Stimme: "Diese Vergleiche der Bundesrepublik Deutschland mit dem Nationalsozialismus müssen aufhören... weiter




Gastkommentar

Gastkommentare85

weiter




Gastkommentar

Europa braucht Erdogan nicht3

  • Das Flüchtlingsabkommen der EU mit der Türkei ist vollkommen nutzlos.

Im März 2016 unterzeichneten Kanzlerin Angela Merkel und Präsident Recep Tayyip Erdogan ein Flüchtlingsabkommen, das letztlich ganz Europa betreffen sollte. Zahlreiche Flüchtlinge, vor allem Syrer, versuchten damals nach Europa zu kommen, vor allem nach Deutschland... weiter




Bernhard Löhri war Direktor der Politischen Akademie der ÖVP und beschäftigte sich im Rahmen seines beruflichen Wirkens mit Fragen der Organisationsentwicklung in Politik und Wirtschaft. Foto: privat

Gastkommentar

Die Türkei auf der Suche nach ihrem Platz in der Welt8

  • Das komplexe Verhältnis zwischen Europa und dem Land am Bosporus.
  • Die Türkei hat eine eminent wichtige Funktion an den Bruchlinien zwischen Europa und Asien.

Genau ein Jahr ist es her, dass ein missglückter Militärputsch in der Türkei die politische und politico-geografische Situation schwer erschüttert hat. Allzu viele Begleitumstände dieses 15. Juli 2016 liegen noch im Dunkeln, viel hat sich aufgewirbelt im Verhältnis Europas zur Türkei... weiter




Glosse

Geschichtsunterricht im Taxi27

Wien, halb eins in der Nacht. Ich rolle in einem Taxi nach Hause und plaudere mit dem Fahrer: "Um die Zeit ist es hier ja sehr ruhig", sage ich, "da kommen wir schnell voran." Er antwortet ernst: "In Europa wird es nie mehr ruhig sein. Die junge Generation ist aufgewacht... weiter




Mit einem Hochrad-Ballett feierte der tschechische Velocipedistenclub 1880 aus Prag den 200. Geburtstag des Fahrrads. - © apa/dpa/Uli Deck

Leserbriefe

Leserforum

Zum "Wiener Journal" vom 26. Mai Ein Loblied auf das Fahrrad Vor Karl Freiherr von Drais ich mich gern verbeuge, seine "Rad"-Erfindung schenkt große Freude. Das Fahrrad führt mich, wohin ich will, und macht dies ziemlich still. Es verbindet Nutzen, Bewegung, Gesundheit und gute Laune, dass ich nur so staune... weiter




Cengiz Günay ist Senior Researcher am Österreichischen Institut für Internationale Politik - oiip.

Gastkommentar

Die Illusion von einer homogenen nationalen Identität26

  • Gedanken zur leidigen Debatte um türkisch-österreichische Doppelstaatsbürgerschaften.

Laut einer Studie im Auftrag des Österreichischen Integrationsfonds beschäftigt die Integration von Flüchtlingen und Migranten die Österreicher mehr als die Pensionsreform, die wirtschaftliche Entwicklung des Landes oder die Steuerpolitik. Angesichts des Umstandes... weiter




Gerd Valchars ist Politikwissenschafter und unterrichtet an den Universitäten Wien und Klagenfurt zu Fragen der (österreichischen) Staatsbürgerschaft. Er ist außerdem Österreich-Länderexperte des EUDO Citizenship Observatory on Citizenship am Europäischen Hochschulinstitut Florenz. - © privat

Gastkommentar

Warum nicht einfach doppelt?76

  • Gastkommentar: Die Entstehung von Doppelstaatsbürgerschaft ist nicht zu verhindern.

Wer sich bei Gesprächen dieser Tage damit vorstellt, dass er zur österreichischen Staatsbürgerschaft arbeitet, ernten typischerweise folgende paradoxe Reaktionen: Während zwei von drei Gesprächspartnern erklären, Doppelstaatsbürgerschaft wäre in Österreich ja verboten, erzählt die dritte Gesprächspartnerin ganz selbstverständlich... weiter




AKP

Fake News eines Türkei-Experten23

  • Eine Erwiderung zu Rusen Timur Aksaks Gastkommentar.

Wenn das kein Karrieresprung ist, eben veröffentlich Rusen Timur Aksak noch in einer AKP-nahen Gratiszeitung, im nächsten Moment in der renommierten Wiener Zeitung. Interessant sind vor allem die Nuancen in denen sich die beiden Kommentare unterscheiden... weiter




zurück zu Schlagwortsuche


Werbung




Werbung