• 16. Januar 2017

  • RSS abonnieren
  • Wiener Zeitung auf Facebook
  • Auf Twitter verfolgen
  • Wiener Zeitung auf Google+
  • Apple App Store
  • Google Play Store

Sie sind hier:



Schlagwortsuche

Die Stimmung in der Türkei ist auch im Parlament aufgeheizt, wichtige Abstimmungen erfolgen oft in der Nacht. - © APAweb / AFP Photo

Türkei

Blutige Nasen im türkischen Parlament6

  • Die Verfassungsdebatte wird mit aller Härte geführt, auch Neuwahlen stehen im Raum.

Istanbul. Das türkische Parlament in Ankara gleicht in diesen Tagen einem Boxring. Die Bilanz der Faustkämpfe der vergangenen Woche verzeichnete eine gebrochene Nase, einen blutigen Wadenbiss, zahlreiche Prellungen und ein geklautes 15.000-Euro-Mikrofon. Abgeordnete der Regierungspartei und der Opposition gingen sich buchstäblich an die Kehle... weiter




Entführung

Bewaffnete entführten Lehrerin und Schüler in Nigeria

Bewaffnete Kidnapper haben aus einer internationalen Schule in Nigeria acht Menschen entführt, darunter eine türkische Lehrerin und drei Schüler. Wie Polizei und Schulleitung am Samstag mitteilten, brachten die Entführer am späten Freitagabend auch drei Aufseherinnen und eine Köchin in ihre Gewalt... weiter




Hamit Bozarslan im Gespräch über die Türkei mit der "Wiener Zeitung". - © WZ/Moritz ZieglerInterview

Türkei

"Die Türkei sitzt im Gefängnis Kurdistans"58

  • Historiker Hamit Bozarslan über Minderheiten, Traumata der türkischen Geschichte und wirtschaftlichen Terrorismus.

"Wiener Zeitung": Warum ist die Kurdenfrage oder die armenische Frage so wichtig, um die Türkei zu verstehen? Hamit Bozarslan: In der Geschichte des späten Osmanischen Reiches gab es sehr viele Massaker. 1914 lebten 20 Prozent Christen in den türkischen Territorien. Diese wurden ausgerottet oder aus dem Land vertrieben... weiter




Die türkische Lira verliert rapide an Wert. - © APAweb / Reuters, Murad Sezer/File Photo

Wirtschaft

Anleger meiden die Lira2

  • Politische Unsicherheit und Terroranschläge treiben die türkische Landeswährung von einem Rekordtief zum nächsten.

Istanbul. Die Kurven auf den Charts biegen sich dramatisch nach unten. Seit dem gescheiterten Putschversuch in der Türkei im Sommer hat die türkische Landeswährung Lira rund 30 Prozent ihres Wertes verloren. Wegen politischer Turbulenzen und Terroranschlägen ziehen Anleger scharenweise ihr Geld aus dem Land am Bosporus ab... weiter




Zypern

Landkarten-Austausch für eine gemeinsame Zukunft

  • Die Türkei und Griechenland schalten sich in die Verhandlungen um eine Wiedervereinigung Zyperns ein.

Genf/Brüssel. Die Karten sind zweigeteilt. Auf manchen Stadtplänen der zypriotischen Hauptstadt Nikosia ist nur eine Hälfte beschriftet, mit den Namen von Straßen, Gebäuden und Sehenswürdigkeiten. Der Rest ist eine beinahe leere Fläche. "Besetztes Gebiet" ist da zu lesen... weiter




Anklagen gegen Journalisten in Istanbul trieben bereits im Vorjahr Protestierende auf die Straße. - © afp/Yasin Akgul

Türkei

Pressefreiheit vor Gericht3

  • Erneut standen Journalisten und Bürgerrechtler vor Gericht, die Prozesse wurden jedoch vertagt.

Istanbul. Mit den Journalisten und Bürgerrechtlern Can Dündar, Erdem Gül, Erol Önderoglu und Sebnem Korur Fincanci standen zentrale Figuren im Konflikt um die Meinungs- und Pressefreiheit in der Türkei am Mittwoch vor Gericht. Beide Rechtsfälle hatten großes internationales Aufsehen erregt; zahlreiche Beobachter aus dem Ausland waren angereist... weiter




Mit 1. Jänner 2005 wurde die Türkische Lira im verhältnis 1:1.000.000 umgestellt. Nun verliert die damals als "neue Lira" bezeichnete Währung stark an Wert gegenüber dem Euro und dem Dollar. - © http://www.banknotes.it / Bearbeitung: WZ OnlineLive Chart

Währungen

Türkische Lira verliert an Wert5

  • Abwertungsdruck auf der Lira.

Aus Unsicherheit über die wirtschaftliche und politische Zukunft der Türkei haben die Anleger in Istanbul am Dienstag erneut die Lira aus ihren Depots geworfen. Der Euro verteuerte sich den vierten Tag in Folge und schoss zeitweise über die 4000er-Marke... weiter




Das türkische Parlament stimmte für eine Debatte um die Verfassungsreform. - © APAweb/AP, Burhan Ozbilici

Türkei

Parlament stimmte für Debatte über Verfassungsreform

  • Finale Abstimmung soll in zwei Wochen erfolgen.

Ankara. Das Parlament in Ankara stimmte in der Nacht auf Dienstag für eine Debatte über die geplante Reform, wie die staatliche Nachrichtenagentur Anadolu meldete. Demnach sprachen sich 338 von anwesenden 480 Abgeordneten dafür aus. Mindestens 330 Ja-Stimmen waren für die Eröffnung der Diskussion nötig... weiter




Türkei

Erdogans Alleinherrschaft rückt näher

  • Das Parlament in Ankara hat mit der Debatte über ein Präsidialsystem begonnen - Referendum soll folgen.

Istanbul/Ankara. Das türkische Parlament hat mit der Beratung über eine umstrittene Verfassungsreform begonnen, mit dem ein Präsidialsystem eingeführt werden soll. Vor dem Parlamentsgebäude demonstrierten am Montag hunderte Menschen gegen den Plan, der die deutliche Ausweitung der Macht von Präsident Recep Tayyip Erdogan vorsieht... weiter




Putsch

Türkisches Parlament berät Präsidialsystem

Das Parlament in Ankara wird am heutigen Montag mit den Beratungen über die geplante Verfassungsreform für ein Präsidialsystem in der Türkei beginnen. Der Beginn der Plenarsitzung der Großen Nationalversammlung ist für 14.00 Uhr (Ortszeit/12.00 Uhr MEZ) anberaumt... weiter




zurück zu Schlagwortsuche


Werbung