• 19. Januar 2018

  • RSS abonnieren
  • Wiener Zeitung auf Facebook
  • Auf Twitter verfolgen
  • Wiener Zeitung auf Google+
  • Apple App Store
  • Google Play Store

Sie sind hier:



Schlagwortsuche

Das Enthüllungsbuch des US-Journalisten Michael Wolff. Bei manchen Buchhandlungen ist es kurze Zeit nach Verkaufsstart bereits ausverkauft. - © APAweb, Reuters, Carlos Barria

"Fire and Fury"

Run auf Enthüllungsbuch über Trump11

  • Schlangen vor Buchhandlungen: Das Buch von US-Journalist Michael Wolff führt die Verkaufslisten an.

Washington. Die vorzeitige Veröffentlichung des Enthüllungsbuchs über US-Präsident Donald Trump hat in den USA vielerorts zu einem Käuferansturm geführt. Beim Online-Versandhändler Amazon sprang "Fire and Fury: Inside the Trump White House" des US-Journalisten Michael Wolff umgehend nach Verkaufsstart am Freitag auf den ersten Platz der verkauften... weiter




Sorgt mit Trump-Enthüllungen für Furore: US-Buchautor Michael Wolff. - © afp

Donald Trump

Löcher in der Schweigemauer14

  • Ein neues Buch verspricht einen ungefilterten Blick hinter die Kulissen des Weißen Hauses. Donald Trump reagiert aggressiv.

Washington D.C. Bloß keine Aufregung, hier gibt es nichts zu sehen, bitte gehen Sie weiter: "Es wird niemals etwas geben, dass zwischen uns und Präsident Trump und seiner Agenda steht. Es gibt niemanden, von dem wir eine höhere Meinung hätten als von ihm, also lassen wir uns nicht von den linken Medien erschüttern... weiter




Enthüllungen

Trump "extrem besorgt" über WikiLeaks-Enthüllungen

  • Sprecher Spicer kündigte hartes Vorgehen gegen Informanten an.

Washington. US-Präsident Donald Trump ist einem Sprecher zufolge "extrem besorgt" über das Datenleck bei der CIA, das die jüngsten WikiLeaks-Enthüllungen ermöglicht habe. Präsidialamtssprecher Sean Spicer kündigte am Mittwoch zudem ein hartes Vorgehen gegen Informanten an: "Bei jedem, der vertrauliche Informationen weitergibt... weiter




Enthüllungen

Wikileaks will für Informationen aus dem Weißem Haus bezahlen5

  • Bietet 20.000 US-Dollar für Enthüllungen - Assange bestreitet Beteiligung Russlands an Clintons E-Mail-Affäre.

Washington. Die Enthüllungsplattform Wikileaks hat vor dem Amtsende von US-Präsident Barack Obama eine Belohnung für durchgesickerte Informationen aus dem Weißen Haus ausgesetzt. Der Wikileaks-Mitbegründer Julian Assange bestritt am Dienstag zugleich... weiter




Geheimdienste

Russland und China hacken Snowden-Dokumente8

  • Britischer MI6 zog aus Sicherheitsgründen Agenten aus "feindlich gesinnten Ländern" ab.

London. Russland und China sollen sich in den Spionagedaten-Fundus des Informanten Edward Snowden gehackt haben. Der britische Auslandsgeheimdienst MI6 sei dadurch gezwungen gewesen, Agenten aus Einsätzen in "feindlich gesinnten Ländern" abzuziehen, berichtete die britische "The Sunday Times" in der Nacht auf Sonntag... weiter





Werbung




Werbung