• 11. Dezember 2017

  • RSS abonnieren
  • Wiener Zeitung auf Facebook
  • Auf Twitter verfolgen
  • Wiener Zeitung auf Google+
  • Apple App Store
  • Google Play Store

Sie sind hier:



Schlagwortsuche

Wolfgang F. Danspeckgruber ist Gründungsdirektor des Liechtenstein Institute on Self Determination an der Universität Princeton und beschäftigt sich seit vielen Jahren mit dem Iran.

Gastkommentar

Diplomatische Leistung von historischen Ausmaßen4

  • Der Wiener Iran-Deal eröffnet die Chance auf einen völlig neuen Ansatz für die Politik im Nahen Osten und in der Golfregion.

US-Präsident Barack Obama spricht von einem "Meilenstein", in Teheran feierten die Menschen auf den Straßen. Das Iran-Abkommen ist eine diplomatische Leistung von historischen Ausmaßen - errungen in Wien 200 Jahre nach dem Ende des Wiener Kongresses. Dennoch hagelt es Kritik: von konservativen Kreisen in Washington, von Israel... weiter




Mit Hupkonzerten und lauter Popmusik feierten tausende Jugendliche auf den Straßen von Teheran. Die Zeit des Paria-Daseins ist aus ihrer Sicht vorbei. - © epa/Abedin Taherkenareh

Atomdeal

"Iran gewinnt Frieden"1

  • Während der Verhandlungen waren die Iraner optimistisch, aber auch besorgt. Umso größer ist vor allem bei der jungen Bevölkerung die Freude nach dem Abschluss der Atomgespräche.

Teheran/Wien. "Ich bin so glücklich, ich laufe die ganze Zeit zuhause mit meinem Handy in der Hand im Kreis herum und kann es gar nicht fassen vor Freude!", schreibt der 19-jährige Iraner Reeza im Kurznachrichtendienst Twitter. Immer und immer wieder lese er die Schlagzeilen, um sich zu versichern, dass sie wahr sind... weiter




Atomstreit

Endspurt in Atomgesprächen

  • IAEA-Chef fliegt zu Treffen mit Präsident Rohani nach Teheran.
  • Kerry und Zarif unisono: Wir machen Fortschritte.

Wien. Die Internationale Atomenergiebehörde (IAEA) bereitet mit Gesprächen in Teheran den Endspurt der Atomverhandlungen in Wien vor. IAEA-Chef Yukiya Amano werde am Donnerstag nach Teheran fliegen, um Präsident Hassan Rohani und den Generalsekretär des iranischen Sicherheitsrats, Ali Shamkhani zu treffen... weiter




Das Kopftuch rutscht so weit wie möglich nach hinten. Ausgelassene Partystimmung im Iran nach dem Durchbruch im Atomstreit. - © apa/epa/Abedin Taherkenareh

Iran

"Heuer feiern wir zweimal Neujahr"5

  • Die Jubelstimmung nach dem Durchbruch in der Atomfrage ist im Iran groß -
  • doch es gibt Gegenwind.

Teheran/Wien. Das Rahmenabkommen im Atomstreit hat im Iran Hoffnungen geweckt, die weit über technische Fragen zur Urananreicherung hinausgehen. "Ich hoffe, dass auch im Inneren unseres Landes ab jetzt ein wenig mehr Freiheit herrscht und sich der Durchbruch im Atomkonflikt als Startschuss für ein besseres Leben entwickelt"... weiter




Stephan Grigat ist Autor von "Die Einsamkeit Israels. Zionismus, die israelische Linke und die iranische Bedrohung" und Lehrbeauftragter an den Universitäten Wien und Graz.

Gastkommentar

Der Iran und die IS-Terroristen30

  • Die USA wären bei der Bekämpfung des "Islamischen Staats" gar nicht auf den Iran angewiesen, wenn sie konsequent mit den Kurden kooperierten.

Die Ayatollahs im Iran haben einen Weg gefunden, ihren ohnehin schon seit mehr als 30 Jahren betriebenen Export des Terrors unter einem neuen Label zu betreiben, das ausgesprochen erfolgsversprechend ist: Der schiitische Revolutionsexport findet nun unter dem Deckmantel der "Bekämpfung des Terrors" statt... weiter




Nahost

Hamas ruft um Hilfe15

  • Die isolierte radikal-islamische Gruppierung appelliert an alten Freund Iran um Unterstützung.

Gaza/Teheran/Wien. Angesichts der aktuellen Gaza-Krise läuten in der Führungszentrale der Hamas im katarischen Doha die Alarmglocken. Es müssen dringend neue politische, logistische und mentale Unterstützer gefunden werden. Neben Katar und der Türkei, die mit der radikalislamistischen Organisation ausgezeichnete Verbindungen haben... weiter




Iran

Mindestens drei Tote durch massiven Sandsturm in Teheran1

  • Menschen suchten vor Trümmern und umstürzenden Bäumen Schutz.

Teheran. Durch einen massiven Sandsturm sind in der iranischen Hauptstadt Teheran am Montag mindestens drei Menschen ums Leben gekommen und dutzende weitere verletzt worden. Laut staatlichen Medien, fegten am Mittag Windböen mit Geschwindigkeiten von bis zu 120 Stundenkilometern über die Stadt hinweg... weiter




Friedensgespräche

Ban Ki-moon lädt Iran von Syrien-Gesprächen aus

  • Iran lehnte Vorbedingungen für eine Teilnahme ab.

Damaskus/New York. UNO-Generalsekretär Ban Ki-moon hat den Iran von Friedensgesprächen zu Syrien im Schweizer Ort Montreux am Mittwoch wieder ausgeladen. Grund sei die Weigerung Teherans, die Genfer Einigung über eine politische Lösung aus 2012 zu akzeptieren, die einen "globalen Konsens" darstelle, sagte ein Sprecher am Montag in New York... weiter




Luftfahrt

Die AUA fliegt wieder nach Teheran2

Wien. Die AUA (Austrian Airlines) fliegt ab 11. März die iranische Hauptstadt Teheran wieder an. Die Flüge können ab sofort wieder gebucht werden, teilte die AUA mit. Damit bestätigte die Airline einen APA-Bericht, wonach der Teheran-Kurs nach gut einem Jahr Pause im März wieder aufgenommen wird... weiter




Der Iran komme auf den Westen zu, meint Hague. - © reuters

Iran

Einigung im Atomstreit mit Iran in greifbarer Nähe

  • Optimismus in London: Außenminister Hague sieht Basis für Übereinkunft.

Genf/London/Teheran. Zehn Jahre dauert nun schon der Atomstreit mit dem Iran an - in den vergangenen zwei Wochen haben sich die Ereignisse überschlagen. Nach den jüngsten Verhandlungen in Genf, die am 20. November fortgesetzt werden sollen, sind die Positionen der fünf UN-Vetomächte (Frankreich, Großbritannien, China... weiter




zurück zu Schlagwortsuche


Werbung




Werbung