• 17. Oktober 2017

  • RSS abonnieren
  • Wiener Zeitung auf Facebook
  • Auf Twitter verfolgen
  • Wiener Zeitung auf Google+
  • Apple App Store
  • Google Play Store

Sie sind hier:



Schlagwortsuche

Chefredakteur Reinhard Göweil.

Leitartikel

"Gewinn-Warnung"35

Es ist eine etwas seltsame Situation. Sechs Wochen vor der Nationalratswahl wird nicht darüber diskutiert, ob am 15. Oktober Christian Kern oder Sebastian Kurz als Erster durchs Ziel gehen wird, sondern ob sich neben Schwarz-Blau auch eine Koalition aus ÖVP, Neos und Grünen ausgehen könnte... weiter




Integrationsbericht 2017

Weniger Migration, mehr Pessimismus11

  • Die Zuwanderung ging 2016 stark zurück, bleibt aber hoch. Mehr Österreicher zweifeln an der Integration.

Wien. (dab) Ein steigender Integrationspessimismus greift in Österreich um sich. Gleichzeitig ist die Zuwanderung 2016 im Vergleich zu 2015 deutlich zurückgegangen, bleibt aber auf hohem Niveau. Das sind die Kernaussagen des am Mittwoch präsentierten Integrationsberichts 2017... weiter




Matthias Strolz ist Klubobmann der Neos.

Gastkommentar

Wo bleibt der Mut in der Politik?9

  • Neue Politik sieht anders aus - derzeit sehen wir nur die alte Politik der Spaltung.

Mut - das ist eines der Schlagworte, mit denen Sebastian Kurz mit der ÖVP in den Wahlkampf gestartet ist. Doch wo ist dieser Mut geblieben, wenn es zu konkreten Inhalten kommt? Eine der ersten inhaltlichen Festlegungen von Kurz zeigt nämlich weder Mut noch Weitsicht... weiter




Severin Groebner ist Kabarettist und Mitbegründer der letzten Wiener Lesebühne. Sein neues Programm "Der Abendgang des Unterlands" spielt er von 5. bis 7. Oktober im Kabarett Niedermair.

Glossenhauer

Hulk Slogan12

  • Ein Wahlkampfslogan muss ins Wählerhirn reingehen wie heißer Draht in Butter. Leider gelingt das nicht immer, und es kommt nur ein Buttermesser raus.

"Hol Dir, was Dir zusteht", lässt die SPÖ gerade plakatieren. Und wird dafür geprügelt. Der Slogan sei klassenkämpferisch (Wie kann man nur! Und das bei einer sozialdemokratischen Partei!), sagen die einen. Er bediene den Neid, sagen die anderen und lassen sich dann auch den zweiten Schuh putzen. Aber kritisieren ist einfach... weiter




Gerhard Kohlmaier ist aktiv in der Steuerinitiative des ÖGB.

Gastkommentar

Politik als Inszenierung2

  • Ein demokratiepolitisches Dilemma zeichnet sich ab - eine kurze Analyse der derzeitigen Wahlwerber.

Eine lebendige Demokratie lebt von einem Diskussionsprozess über die programmatischen Vorstellungen der Wahlwerber, und je breiter dieser geführt wird, umso eher kann sich der Bürger eine Vorstellung vom Sinn oder Unsinn eines Parteiprogramms machen. Aber gerade in dieser wichtigen demokratiepolitischen Frage läuft derzeit in Österreich ein nahezu... weiter




Grundsätzlich müssen die Parteien die Höhe ihrer Schulden nicht veröffentlichen. - © APA, Barbara Gindl

NRW17

Wie hoch die Parteien verschuldet sind19

  • Die vorgezogene Neuwahl kommt den Parteien finanziell ungelegen. Die teure BP-Wahl bremste den Schuldenabbau.

Wien. Nach Berechnungen des Politikwissenschafters Hubert Sickingers hatten zu Jahresbeginn alle Parlamentsparteien Schulden in Millionenhöhe. Mit Abstand am tiefsten in der Kreide stehen dürfte die SPÖ. Die teure Bundespräsidentenwahl hat den Schuldenabbau allerdings auch bei ÖVP, FPÖ und Grünen gebremst... weiter




 Ex-Präsidentschaftskandidatin Irmgard Griss macht sich bereit für den Wahlkampf. - © APAweb / HERBERT P. OCZERET

Nationalratswahl

"Ich würd's mir anschauen"4

  • Ex-Präsidentschaftskandidatin Irmgard Griss kann sich Ministeramt vorstellen

Graz. Die Listenzweite der Neos bei der Nationalratswahl am 15. Oktober, Höchstrichterin im Ruhestand und Ex-Präsidentschaftskandidatin Irmgard Griss, kann sich unter bestimmten Voraussetzungen ein Regierungsamt vorstellen. "Ich würd's mir anschauen"... weiter




Neos

Strolz will Politiker auf Zeit5

  • Neos setzen auf Allianzen.

Nach 15 Jahren im Nationalrat oder zehn Jahren in der Regierung soll Schluss sein - für diese zeitliche Amtszeitbeschränkung spricht sich NEOS-Chef Matthias Strolz aus. Damit soll verhindert werden, dass sich Machtstrukturen in der Politik verhärten, erklärte er am Montag im ersten Sommergespräch des ORF... weiter




Neos-Chef Matthias Strolz will, dass sich die Bürger wieder mehr einmischen. - © APA, Georg HochmuthVideo

Nationalratswahl 2017

Neos gehen auf "Tuchfühlung" mit Bürgern1

  • "Zukunftswagen" soll Ideen zu Bürger bringen - und auch neue abholen.

Wien. Die NEOS lassen sich durch Rekordhitze nicht aufhalten: Jenseits der 30-Grad-Marke begannen sie in Wien ihre Sommertour vor der Nationalratswahl. Parteichef Matthias Strolz will dabei auf "Tuchfühlung mit den Bürgern" gehen, wie er beim Auftakt vor dem Museumsquartier sagte... weiter




Chefredakteur Reinhard Göweil.

Wahlkampf

Gute Laune43

Das mehr als 200-seitige Wahlprogramm der SPÖ deckt sehr viele Bereiche sehr breit und gut ab, kommentiert die vorab informierte "Kronen Zeitung". Wenn ÖVP-Obmann Sebastian Kurz sich im September erklärt, kann die SPÖ sagen, das ist alles von uns abgekupfert... weiter




zurück zu Schlagwortsuche


Werbung




Werbung