• 13. Dezember 2017

  • RSS abonnieren
  • Wiener Zeitung auf Facebook
  • Auf Twitter verfolgen
  • Wiener Zeitung auf Google+
  • Apple App Store
  • Google Play Store

Sie sind hier:



Schlagwortsuche

Severin Groebner ist Kabarettist und Autor, Gründungsmitglied der "Letzten Wiener Lesebühne" und sein aktuelles Programm heißt "Der Abendgang des Unterlands". Spieltermine und weiter Informationen unter www.severin-groebner.de

Glossenhauer

Hulk Slogan12

  • Ein Wahlkampfslogan muss ins Wählerhirn reingehen wie heißer Draht in Butter. Leider gelingt das nicht immer, und es kommt nur ein Buttermesser raus.

"Hol Dir, was Dir zusteht", lässt die SPÖ gerade plakatieren. Und wird dafür geprügelt. Der Slogan sei klassenkämpferisch (Wie kann man nur! Und das bei einer sozialdemokratischen Partei!), sagen die einen. Er bediene den Neid, sagen die anderen und lassen sich dann auch den zweiten Schuh putzen. Aber kritisieren ist einfach... weiter




Gerhard Kohlmaier ist aktiv in der Steuerinitiative des ÖGB.

Gastkommentar

Politik als Inszenierung2

  • Ein demokratiepolitisches Dilemma zeichnet sich ab - eine kurze Analyse der derzeitigen Wahlwerber.

Eine lebendige Demokratie lebt von einem Diskussionsprozess über die programmatischen Vorstellungen der Wahlwerber, und je breiter dieser geführt wird, umso eher kann sich der Bürger eine Vorstellung vom Sinn oder Unsinn eines Parteiprogramms machen. Aber gerade in dieser wichtigen demokratiepolitischen Frage läuft derzeit in Österreich ein nahezu... weiter




Chefredakteur Reinhard Göweil.

Wahlkampf

Gute Laune43

Das mehr als 200-seitige Wahlprogramm der SPÖ deckt sehr viele Bereiche sehr breit und gut ab, kommentiert die vorab informierte "Kronen Zeitung". Wenn ÖVP-Obmann Sebastian Kurz sich im September erklärt, kann die SPÖ sagen, das ist alles von uns abgekupfert... weiter




Gerhard Kohlmaier ist aktiv in der Steuerinitiative des ÖGB.

Gastkommentar

Mehr Wahrhaftigkeit im Handeln und Wirken3

  • Trotz des herrschenden Kultes um Bewegungen kann eine Partei die Wahl gewinnen.

Die NGOs (Nichtregierungsorganisationen) bekommen scheinbare Konkurrenz. Entstanden aus dem Volk und gebündelt in Form von Initiativen oder Bewegungen, war und ist es ihr Bemühen, politisch dort anzusetzen, wo politische Parteien den Volkswillen missachten, Eigen- über Volksinteressen stellen oder auf eine demokratiepolitisch schiefe Bahn geraten... weiter




Chefredakteur Reinhard Göweil.

Leitartikel

Politische Pilzflora44

"Ich bin wie ein Zirkuspferd", sagte einst Hannes Androsch augenzwinkernd. "Wenn die Musik zu spielen anfängt, tanze ich." Der Satz ist auch auf Peter Pilz anzuwenden. Dass der wohl bekannteste Politiker der Grünen nicht hinnehmen wollte, einen sicheren Listenplatz an den jungen Julian Schmid zu verlieren, ist verständlich... weiter




Severin Groebner ist Kabarettist und Autor, Gründungsmitglied der "Letzten Wiener Lesebühne" und sein aktuelles Programm heißt "Der Abendgang des Unterlands". Spieltermine und weiter Informationen unter www.severin-groebner.de

Gastkommentar

Vergleichende Studien zum Realitätsverlust10

  • Politisch geht’s rund: Parteiaustritte, -eintritte, -umbenennungen. Man muss aufpassen, dass man keine dieser weltbewegenden Meldungen versäumt.

Ganz ehrlich, was sind schon die Raketentests in Nordkorea, die Katar-Krise oder der G20-Gipfel in Hamburg, wenn sich hierzulande die ÖVP in LKNVP (weiß jemand, wie man das aussprechen soll?) umbenennt? Und auch noch die Farbe wechselt: Aus Schwarz wird Türkis... weiter




Matthias Strolz ist Klubobmann der Neos.

Gastkommentar

Wir bauen Allianzen - für eine Heimat großer Chancen5

  • Es geht um Chancen für uns alle statt Privilegien für einige.

Österreich braucht eine Bürgerbewegung! Aussagen wie diese waren in den vergangenen Wochen von mehreren Seiten zu hören, der neue ÖVP-Chef will eine Bewegung bauen, auch Peter Pilz sieht eine Bewegung rund um seine Person heraufziehen. Spätestens seit dem Sensationserfolg von Emmanuel Macron ist Bewegung das neue Modewort... weiter




Matthias Strolz ist Klubobmann der Neos.

Gastkommentar

Brechen wir die Koalitionsstarre auf8

  • Wir brauchen eine Zusammenarbeit aller Parlamentskräfte in freien Mehrheiten.

Nun sind die Neuwahlen also fixiert. Die ewigen Streitereien, der lähmende Stillstand und das heimliche Taktieren - all das hat uns in den vergangenen Jahren gequält und die Arbeit im Parlament behindert. Jetzt, da die Wahl vorgezogen wird, könnten endlich Vernunft und der Fokus aufs gemeinsame Arbeiten einkehren... weiter




Chefredakteur Reinhard Göweil.

Leitartikel

Der Wille zur Koalition13

In dieser Donnerstag-Ausgabe findet sich ein http://www.wienerzeitung.at/meinungen/gastkommentare/892679_Das-Phaenomen-der-Koalition-in-Oesterreich.html">Gastkommentar von Bundespräsident a. D. Heinz Fischer, der damit seine Kolumnen-Tätigkeit in der "Wiener Zeitung" beginnt. Einmal zur Monatsmitte wird er - jeweils am Donnerstag - seine Gedanken mit Ihnen, liebe Leserinnen und Leser, teilen... weiter




Matthias Strolz ist Klubobmann der Neos.

Gastkommentar

Warum die Kalte Progression in den Unterricht gehört10

  • Kinder und Jugendliche sollen lernen zu hinterfragen, zu gestalten und zu verändern.

Die Kalte Progression und ihre Abschaffung: seit Jahren von allerlei Regierungsmitgliedern angekündigt - nie umgesetzt. Der Grund dafür liegt auf der Hand: Auf das Zusatzbudget in Form einer heimlichen, schleichenden Steuererhöhung wollen SPÖVP nicht verzichten... weiter




zurück zu Schlagwortsuche


Werbung




Werbung