• 1. Oktober 2016

  • RSS abonnieren
  • Wiener Zeitung auf Facebook
  • Auf Twitter verfolgen
  • Wiener Zeitung auf Google+
  • Apple App Store
  • Google Play Store

Sie sind hier:



Schlagwortsuche

Pedro Sánchez, Chef der Spanischen Sozialisten, blickt einem parteiinternen Aufstand ins Auge. - © reuters

Spanien

Meuterei in Ferraz2

  • PSOE-Exekutivkomitees legen aus Protest gegen Sánchez’ politischen Kurs Ämter nieder.

Madrid. Eigentlich war der Ausbruch der Rebellion nur eine Frage der Zeit. Nach dem Debakel bei den Regionalwahlen in Galicien und im Baskenland steht Spaniens sozialistischer Oppositionsführer Pedro Sánchez (PSOE) verstärkt in der Kritik seiner parteiinternen Widersacher... weiter




Wahlkampf

Clinton hatte nach engagierter TV-Debatte die Nase vorn1

Es war ein historisches Duell, und es hatte eine überraschend klare Siegerin: Hillary Clinton hat die erste TV-Debatte der Präsidentschaftskandidaten in den USA gegen ihren Konkurrenten Donald Trump für sich entschieden. Nach einer teils hitzig geführten... weiter




Wahlkampf

Netanyahu bei Clinton und Trump in New York

Die demokratische US-Präsidentschaftskandidatin Hillary Clinton hat dem israelischen Ministerpräsidenten Benjamin Netanyahu ihre Unterstützung zugesichert. Ein starkes und sicheres Israel sei für die Vereinigten Staaten essenziell, sagte sie laut einem Bericht der Zeitung "Haaretz" nach einem Treffen mit Netanyahu am Sonntagabend (Ortszeit) in New... weiter




Wahlen

Regionalwahlen in Galicien und Baskenland

Die konservative spanische Volkspartei (PP) kann bei den Regionalwahlen in Spanien laut ersten Hochrechnungen auf den Erhalt der absoluten Mehrheit in Galicien hoffen. Im Baskenland zeichnete sich am Sonntagabend ein Sieg für die Nationalistenpartei PNV ab. Die absolute Mehrheit wird die PNV aber wohl verpassen... weiter




Wahlkampf

Fernsehduell Clinton-Trump wird Höhepunkt des US-Wahlkampfs

Beim ersten Fernsehduell am Montagabend (Dienstag, 03.00 Uhr MESZ) zwischen Hillary Clinton und Donald Trump könnte für die beiden US-Präsidentschaftskandidaten kaum mehr auf dem Spiel stehen. Die Demokratin und der Republikaner liegen in den Umfragen eng beieinander, mehr als ein Fünftel der Wähler ist noch unentschlossen... weiter




Wahlkampf

Clinton liegt in Umfrage vor erstem TV-Duell vor Trump10

Kurz vor dem ersten von drei TV-Duellen liegt die demokratische US-Präsidentschaftskandidatin Hillary Clinton einer Umfrage zufolge in der Wählergunst vor ihrem republikanischen Gegenspieler Donald Trump. Clinton kommt in der am Freitag veröffentlichten Reuters/Ipsos-Erhebung auf 41 Prozent, Trump auf 37 Prozent. Rund sechs Wochen vor der Wahl am 8... weiter




Hauptstadtszene

Eine Wahl ist eine Wahl - allerdings nicht immer3

  • Die Wahlwiederholung in der Leopoldstadt wirft einige Fragen auf - ziemlich wichtige sogar.

Wann hören Wahlen eigentlich auf, Wahlen zu sein? Die Antwort, auf die sich vermutlich die meisten einigen können, lautet: Wenn ein Wählerwille aus dem Ergebnis nicht mehr herauszulesen ist. Das ist natürlich bedauernswert abstrakt, weil der angebliche Wille der Wähler bekanntlich Wachs in den Händen von Politikern und Meinungsmachern ist... weiter




Beobachter hatten aus zahlreichen Regionen Russlands Verstöße gemeldet. So seien Wähler mit Bussen von einem Wahllokal zum anderen gefahren worden, um mehrfach ihre Stimme abzugeben. - © APAweb/AP, Dmitri Lovetsky

Wahlen

Russische Wahlkommission räumt Unregelmäßigkeiten bei Wahl ein

  • EU fordert Aufklärung: Kreml-Partei "Einiges Russland" baut Dominanz mit Zwei-Drittel-Mehrheit aus.

Moskau. Die russische Wahlkommission hat Unregelmäßigkeiten bei der Parlamentswahl eingeräumt. In einigen Regionen habe es Probleme gegeben, sagte Kommissionschefin Ella Pamfilowa am Montag. Insgesamt sei der Urnengang am Sonntag aber "ziemlich rechtmäßig" abgelaufen... weiter




In einigen Regionen habe es Probleme gegeben, sagte die Chefin der Wahlkommission. - © APAweb / AP Photo, Anton Volk

Wahlen

Kremlpartei "Einiges Russland" erhält Dreiviertelmehrheit

Moskau. Die Kremlpartei Geeintes Russland stellt im neuen russischen Parlament mehr als drei Viertel aller Abgeordneten. Die Partei komme auf 343 der 450 Mandate, teilte die Zentrale Wahlkommission am Montag in Moskau mit. Dem vorläufigen Ergebnis nach kommen die Kommunisten auf 42 Sitze... weiter




Der Bürgermeister von Berlin, Michael Müller (SPD), bleibt im Amt.  - © APAweb / dpa, Rainer Jensen

Berlin

SPD mit 21,6 Prozent stärkste Kraft8

  • SPD und CDU können nach herben Verlusten die Regierung nicht mehr stellen, ein Linksbündnis ist möglich.

Berlin. Die deutsche Hauptstadt kann nur noch von einem Bündnis aus drei Parteien regiert werden. Rot-Schwarz ist am Ende, das schlechte Abschneiden beider Parteien alarmiert viele. Die Sozialdemokraten bleiben dennoch im Roten Rathaus. In Berlin zeichnet sich das bundesweit erste Regierungsbündnis von SPD... weiter




zurück zu Schlagwortsuche


Werbung