• 31. Januar 2015

  • RSS abonnieren
  • Wiener Zeitung auf Facebook
  • Auf Twitter verfolgen
  • Wiener Zeitung auf Google+
  • Apple App Store
  • Google Play Store

Sie sind hier:



Schlagwortsuche

Sergio Mattarella neuer Präsident Italiens

Der Verfassungsrichter Sergio Mattarella rückt zum zwölften Präsidenten der italienischen Republik auf. Das Parlament in Rom wählte den 73-jährigen Sizilianer am Samstag im vierten Wahlgang mit absoluter Mehrheit zum Staatsoberhaupt. Zuvor war der Kandidat von Ministerpräsident Matteo Renzi in drei Wahlgängen gescheitert... weiter




Präsidentenwahl wird in Rom fortgesetzt

In Rom wird am Samstagvormittag die Wahl des neuen Staatspräsidenten fortgesetzt. Ab dem vierten Urnengang genügt eine einfache Mehrheit von 505 Stimmen. Die Demokratische Partei (PD) um Premier Matteo Renzi hofft, Verfassungsrichter Sergio Mattarella zum neuen Präsidenten zu küren.Auch der zweite Wahltag war am Freitag ergebnislos zu Ende gegangen... weiter




Gew - © APA (epa)

"Schwarzer Rauch" bei Präsidentenwahl in Rom

Bei der ersten Abstimmung für die Wahl eines neuen Präsidenten in Rom ist es am Donnerstagabend zu keinem Ergebnis gekommen. Kein Kandidat erreichte die Zweidrittelmehrheit von 673 Stimmen. Vor dem ersten Wahlgang hatte Premier Matteo Renzi angekündigt... weiter




Viele Indizien sprechen für einen Urnengang im Juni. - © apa/Pfarrhofer

Die Qual des Wahltermins

  • Juni-Termin wäre spätestens im März zu fixieren, Oktober-Termin wiederum im Juni.

Wien. Wann wählt Wien? Diese Frage beschäftigt derzeit Kommunalpolitik wie Medien gleichermaßen - da ein Urnengang vor dem Sommer immer wahrscheinlicher wird. Bereits im Sommer haben Insider der "Wiener Zeitung" von einem möglichen Wahltermin am 14. Juni erzählt.Das Geheimnis könnte demnach bald gelüftet werden... weiter




Chefredakteur Reinhard Göweil.

Leitartikel

Griechenland ist Europa11

Der Wahlgewinner in Griechenland wird Alexis Tsipras heißen, die Frage ist nur, wie viel seine Linkspartei Syriza dazugewinnt. Der Wahl wurde eine Bedeutung zugeschrieben, die sie - bei allem Respekt vor den Griechen - nicht hat. Es war wieder einmal eine Anmaßung der deutschen Politik, die laut über einen sogenannten "Grexit" nachdachte... weiter




Aus dem Amt: Rajapakse. - © reu/Liyanawatte

Wahlschock in Sri Lanka2

  • Überraschungssieg der Opposition - langjähriger Präsident Rajapakse gesteht Niederlage ein.

Colombo. Es war ein Überraschungssieg: Vor kaum sieben Wochen noch war Sri Lankas neu gewählter Präsident Maithripala Sirisena nur einer der vielen loyalen Geister im politischen Hofstaat von Präsidenten Mahinda Rajapakse. Bis der 63-Jährige nach einem intimen Abendessen mit dem Präsidenten in der prächtigen Temple Tree-Residenz in der Hauptstadt... weiter




Thomas  Seifert

Leitartikel

Tsipras ante Portas11

Aus der Kür des Regierungskandidaten Stavros Dimas zum neuen Präsidenten Griechenlands wurde nichts: Er scheiterte im Parlament im dritten Anlauf und verfehlte die Hürde von 180 der 300 Stimmen mit nur 168 Stimmen klar. Die Abstimmmungniederlage für den 73-jährigen Juristen... weiter




Schwedens Premier Stefan Löfven hat anscheinend doch noch einen neuen Regierungspartner gefunden. - © APAweb / EPA, Stephanie Lecoq

Neuwahlen abgesagt

  • Blockübergreifendes "Dezemberübereinkommen"

Stockholm. Regierung und Opposition in Schweden haben sich auf eine langfristige Zusammenarbeit geeinigt, um vorgezogene Parlamentswahlen abzuwenden. Konstruktive Gespräche zwischen Rot-Grün und der Allianz aus vier bürgerlichen Parteien hätten es möglich gemacht, dass Schweden auch in dieser neuen Lage regiert werden könne... weiter




Griechenlands Premierminister Antonis Samaras richtete sich in einer Fernsehansprache am Sonntag an die Bevölkerung. Er fürchtet, die Wähler könnten ihn abwählen. - © APAweb / AP, Kostas Tsironis

Zweiter Anlauf in Athen gescheitert

  • Regierung konnte Kandidaten Dimas nicht durchsetzen.

Athen. Die Wahl des früheren EU-Kommissars Stavros Dimas zum Staatspräsidenten im Parlament in Athen ist erneut gescheitert. Die griechische Regierungskoalition verfehlte am Dienstag die notwendige Mehrheit von 200 der 300 Abgeordnetenstimmen - die Entscheidung wird nun bei einer finalen Abstimmungsrunde am 29. Dezember fallen... weiter




Jubel für den 88jährigen ehemaligen Regierungschef Beji Caid Essebsi. - © APAweb / Reuters, Anis Mili

Die alte Staatselite kehrt an die Macht zurück

  • Politveteran Essebsi siegte bei Präsidentenwahl in Tunesien.

Tunis. Fast vier Jahre nach dem Sturz des langjährigen tunesischen Machthabers Zine El Abidine Ben Ali hat das nordafrikanische Land am Sonntag über einen neuen Staatschef abgestimmt: Politikveteran Beji Caid Essebsi ist nach Angaben der Wahlkommission vom Montag Sieger der Präsidentschaftswahl in Tunesien... weiter




zurück zu Schlagwortsuche


Werbung




Werbung