• 2. August 2014

  • RSS abonnieren
  • Wiener Zeitung auf Facebook
  • Auf Twitter verfolgen
  • Wiener Zeitung auf Google+
  • Apple App Store
  • Google Play Store

Sie sind hier:



Schlagwortsuche

Der Politneuling Cerar punktete bei vielen politikverdrossenen Slowenen. Wo er das Land hinführen will, ist aber unklar. - © reuters/Zivulovic

Ein Messias im Nebel1

  • Nach dem Erdrutschsieg des Newcomers Miro Cerar steht Slowenien vor einer schwierigen Regierungsbildung.

Ljubljana. "Ich bin kein Messias", sagte Miro Cerar, der Sieger der vorgezogenen Parlamentswahlen in Slowenien. Doch einen solchen haben die Slowenen in dem Rechtsprofessor wohl gesehen. Mit knapp 35 Prozent der Stimmen gelang ihm am Sonntag das zweitbeste Ergebnis, das eine Partei bei Wahlen im unabhängigen Slowenien erzielen konnte... weiter




Hauptsache neu

  • Bei den Wahlen in Slowenien kündigt sich der Sieg der Newcomer-Partei von Miro Cerar an. Den Regierungsparteien droht ein Debakel.

Ljubljana. (rs/apa) Als Alenka Bratusek im März 2013 das Amt als Premierministerin antrat, galt sie durchaus als Hoffnungsträgerin. Die 44-jährige Finanzexpertin, die bis dahin kaum Erfahrung in der Spitzenpolitik hatte, war nicht nur die erste Frau in der Geschichte Sloweniens, die einer Regierung vorstand... weiter




Warum Afghanistan nicht der Irak ist2

Kabul. Afghanistan wird oft in einem Atemzug mit dem Irak genannt. Dabei ist die Lage in den beiden Ländern derzeit nicht vergleichbar. Afghanistan steht zwar vor gigantischen Problemen - ist aber anders als der Irak kein gescheiterter Staat. Auch die Ausgangsvoraussetzungen sind unterschiedlich:Die Religion: Anders als im Irak spielt sich der... weiter




Am 8. Juni wird im Kosovo gewählt. - © APAweb/EPA, Valdrin Xhemaj

Kosovo-Wahl: Belgrad ermutigt Serben zur Wahlteilnahme20

  • Vucic: Glaube nicht, dass die Lösung in Nichtteilnahme liegt.

Pristina/Belgrad. Wenige Tage vor den Parlamentswahlen im Kosovo hat Belgrad am Dienstagabend die kleine serbische Volksgruppe im Nachbarland zur Teilnahme ermutigt. Das steht laut Medienberichten vom Mittwoch nach einem Treffen von Vertretern des führenden serbischen Wahlbündnisses "Srspka" (Serbische) im Kosovo mit dem serbischen... weiter




Stimmenauszählung in einem Kairoer Wahllokal: Al-Sisis Sieg steht so gut wie fest - die Wahlbeteiligung ist das eigentliche Kriterium für seine Beliebtheit. - © APAweb / Reuters, Mohamed Abd El Ghany

Haushoher Wahlsieg für Al-Sisi3

  • Geringe Wahlbeteiligung zeigt Opposition gegen den General.

Kairo. Bei der Präsidentschaftswahl in Ägypten zeichnet sich der erwartete Triumph des früheren Militärchefs Abdel Fattah al-Sisi ab. Allerdings sind viele Ägypter dem Wahlaufruf der Opposition gefolgt.Nach inoffiziellen Zwischenergebnissen aus rund 2.000 Wahllokalen stimmten 97 Prozent der Wähler für  Feldmarschall al-Sisi... weiter




Freudentanz mit Sisi-Poster: Der Sieg es früheren Feldmarschalls steht so gut wie fest. - © APAweb / Reuters, Mohamed Abd El Ghany

Zwischen Feierstimmung und Boykott

  • Zweiter Wahltag am Nil, die Wahlbeteiligung war bisher relativ niedrig.
  • Wahlen in Ägypten um einen Tag verlängert.

Kairo. Nach nächtlichen Jubelfeiern hat in Ägypten der zweite und letzte Tag der Präsidentenwahl begonnen. Lange Warteschlangen vor den Wahllokalen wie am Vortag waren am Dienstag nicht zu beobachten.Anhänger von Abdel Fattah al-Sisi waren in der Nacht mit ihren Autos hupend und Fahnen schwenkend durch Kairo gefahren... weiter




Warteschlange vor den Wahlkabinen in Silvia. In der Region im Osten Kolumbiens leben viele Guambiano-Indianer. - © epa/Christian Escobar

Pattstellung

  • Die Wahlen in Kolumbien werden von der philosophischen Frage dominiert: Darf man mit Terroristen verhandeln? Das Land präsentiert sich auch nach dem ersten Wahldurchgang gespalten.

Bogotá. (wak) In Kolumbien, das seit Jahrzehnten unter der tödlichen Auseinandersetzung zwischen Guerillas und Paramilitärs leidet, fanden am Sonntag Präsidentenwahlen statt. Der favorisierte Herausforderer Óscar Iván Zuluaga erreichte im Land mit rund 33 Millionen Wahlberechtigten knapp Platz eins im ersten Wahldurchgang. Er konnte um 458... weiter




Petro Poroschenko, das neue Gesicht der Ukraine. Der Milliardär liegt bei der Präsidentenwahl vorne. - © APAweb / Reuters, Thomas Peter

Poroschenko wird neuer Präsident der Ukraine6

  • Milliardär bekommt über 54 Prozent - keine Stichwahl mehr nötig.

Kiew. Der prowestliche Unternehmer Pjotr Petro Poroschenko hat die  vorgezogenen Präsidentenwahlen in der Ukraine gewonnen. Der frühere Wirtschafts- und Außenminister erhielt ersten Auszählungsergebnissen zufolge 54,39 Prozent der Stimmen, wie die zentrale Wahlkommission am Montag in Kiew nach Auswertung von 20 Prozent der Stimmzettel mitteilte... weiter




Szenen am Maidan: Die Sängerin Olja Titova singt Revolutionslieder, die Nationalfarben Gelb und Blau dominieren. - © T. Seifert

Wahlarena am Maidan3

  • Aktivisten des Kiewer Maidan erhoffen eine Normalisierung ihres Landes.

Kiew. "Mein Haar riecht noch nach dem Rauch der Revolution", singt die Sängerin, Schauspielerin, Aktivistin und Lebenskünstlerin Olja Titova. Sie steht mit ihrer Country-Gitarre am Kiewer Maidan vor einem Stapel Autoreifen, sieht in ihrem Camouflage-Outfit und mit ihren in den ukrainischen Landesfarben Gelb und Blau zusammengebunden Haaren aus wie... weiter




Präsident Santos kämpft um seine Wiederwahl. Der Konservative präsentiert sich als Friedensbringer für Kolumbien. Er tritt gegen Ivan Zuluaga an, der keinen Dialog mit den Rebellen will. - © reuters/Jose Miguel Gomez

Kolumbien wählt für oder gegen den Friedensprozess

  • Die aussichtsreichsten Kandidaten bei den Präsidentschaftswahlen unterscheiden sich vor allem durch ihre Haltung zu den Guerilla-Kämpfern in dem südamerikanischen Land: Sie sind für Dialog oder für militärische Repression.

Bogotá. Die Präsidentschaftswahlen vom 25. Mai in Kolumbien werden über die Fortsetzung der Friedensverhandlungen zwischen der Regierung und der Guerilla entscheiden. Die Kontrahenten um das Staatsamt sind aber nicht seit jeher Erzfeinde, sondern kommen aus einem politischen Lager: der Kandidat von Expräsident Álvaro Uribe Vélez und der derzeitige... weiter




zurück zu Schlagwortsuche


Werbung




1.8.2014: Diese Männer haben Blumen für das bevorstehende japanische Qixi Festival gekauft - es ist die chinesische Version des Valentinstags.

"Perseus befreit Andromeda": Das Gemälde ist Teil einer für 2015 geplanten Ausstellung über Leben und Werk des Renaissance-Malers Piero di Cosimo in Washington und in den Uffizien in Florenz.    Zerstörte Fahrzeuge nach den Gasexplosionen in der zweitgrößten Stadt Taiwans.

Nach heftigen Regenfällen ist es in Salzburg und Niederösterreich zu Überflutungen gekommen. Im Bild ein Fußballfeld in Stuhlfelden, Salzburg. 1700 Polizisten belagerten diesen Eingang: Am Ende des Tages wurden 19 Hausbesetzer abgeführt. Der Hausbesitzer wollte jene Punks vertrieben haben, die er einst selbst geholt hatte, um die Altmieter in dem Haus in Wien-Leopoldstadt loszuwerden.

Werbung