• 24. April 2014

  • RSS abonnieren
  • Wiener Zeitung auf Facebook
  • Auf Twitter verfolgen
  • Wiener Zeitung auf Google+
  • Apple App Store
  • Google Play Store

Sie sind hier:



Schlagwortsuche

Assad könnte der einzige Kandidat bleiben - © APA (epa)

UNO kritisiert geplante Präsidentenwahl in Syrien

Die Vereinten Nationen haben die Ankündigung von Präsidentenwahlen in Syrien am 3. Juni kritisiert. Wie die UNO am Montag mitteilte, forderten Generalsekretär Ban und Syrien-Vermittler Brahimi die Führung in Damaskus dringend auf, ihre Pläne zu überdenken. Staatschef Assad will bei der seit längerem geplanten Wahl erneut antreten... weiter




Wahlbeteiligung lag bei knapp 52 Prozent - © APA (epa)

Bouteflika-Anhänger feiern nach Algerien-Wahl

Bei der Präsidentenwahl in Algerien zeichnet sich wie erwartet ein Sieg von Amtsinhaber Abdelaziz Bouteflika ab. Erste inoffizielle Auszählungsergebnisse sahen den gesundheitlich schwer angeschlagenen 77-Jährigen in der Nacht auf Freitag klar vor den fünf Gegenkandidaten... weiter




Krawalle bei Präsidentenwahl in Algerien

Bei der Präsidentenwahl in Algerien ist es am Donnerstag vereinzelt zu Krawallen und Protesten gegen Amtsinhaber und Favorit Abdelaziz Bouteflika gekommen. In zwei Dörfern östlich der Hauptstadt Algier lieferten sich Polizei und Jugendliche, die die Abstimmung stören wollten, Auseinandersetzungen... weiter




In Diphu (Assam) stehen die Menschen Schlange, um wählen zu können. - © APAweb / AP, Anupam Nath

Mindestens zwölf Tote am Wahlsamstag

  • Maoistische Rebellen verübten zwei Anschläge.

Neu-Delhi. In Indien haben maoistische Rebellen bei zwei Anschlägen mindestens zwölf Menschen getötet. Unter den Opfern der Angriffe im Unionsstaat Chhattisgarh sind nach Angaben der Behörden Wahlhelfer und paramilitärische Sicherheitskräfte. Mindestens fünf weitere Menschen wurden verletzt... weiter




Pauline Marois (links vorne) verabschiedet sich, Pierre-Karl Péladeau (rechts) ist bestürzt. - © reu/C. Muschi

Der geplatzte Traum1

  • Die Wähler in der frankophonen kanadischen Provinz Québec strafen die Separatisten ab.

Edmonton. Seit Jahrzehnten träumen die Separatisten in der überwiegend französischsprachigen Provinz Québec von ihrem eigenen Staat auf nordamerikanischem Boden. Sie wachen mit strengen Vorschriften über ihre Sprache, propagieren eine französische Leitkultur und pochen bei jeder Gelegenheit auf die Eigenständigkeit ihrer Heimat... weiter




Indonesien gibt sich moderat

  • Der muslimische Staat wählt ein neues Parlament. Religiöse Parteien propagieren die Scharia als konservative Politik.

Jakarta. (apa) Ein Fußballfeld in Ostjakarta: Knatternd nähern sich Mopeds, deren Fahrer grüne T-Shirts tragen, ein Konvoi dunkler Vans kämpft sich durchs Verkehrsgewühl, überall flattern grüne Fahnen mit gelbem Halbmond. Eine letzte Parteiveranstaltung bevor am heutigen Mittwoch in Indonesien ein neues Parlament gewählt wird... weiter




Entdeckungen

Der grüne Fleck mitten in Paris3

  • Den zweiten Bezirk der französischen Hauptstadt regiert ein Grüner.

Paris wirkt nach den Wahlen ein wenig wie das verzankte Dorf aus Asterix’ "Der große Graben". Nach den Gemeinderatswahlen ist die linke Seite tiefblau gefärbt, weil in den dortigen Bezirken die konservativen Kandidaten gewonnen haben. Rechts ist alles rot. Und dann gibt es noch in der Mitte den kleinsten aller Pariser Bezirke... weiter




Siegerpose nach einem deutlichen Wahlsieg: Erdogan inmitten seiner Angehörigen (v.l.): Schwiegersohn Berat Albayrak, Tochter Esra, Ehefrau Emine, Sohn Bilal und Tochter Sumeyye. - © reuters/Umit Bektas

Katzenjammer nach der Wahl

  • An der Wahlurne schadete Erdogans Partei AKP weder das Twitter-Verbot noch der darunter liegende Korruptionsskandal.

Istanbul. Das Wort Katzenjammer trifft die Stimmung vieler Istanbuler gut, die am Montagmittag die Frühlingssonne in den Cafés am zentralen Taksim-Platz genießen. Es ist der Tag nach den türkischen Kommunalwahlen, bei denen die in Ankara regierende Partei für Gerechtigkeit und Entwicklung (AKP) des Ministerpräsidenten Recep Tayyip Erdogan einen... weiter




Die Medien reißen sich nach wie vor um Julia Timoschenko. Der Zuspruch bei den Wählern ist aber fraglich. - © reuters/Valentyn Ogirenko

Barbie, Gasprinzessin, Märtyrerin6

  • Timoschenko will Präsidentin der Ukraine werden. Dafür legt sich die Verwandlungskünstlerin wieder ein neues Image zu.

Kiew. Sie ist zurück auf der politischen Bühne. Julia Timoschenko, in der Ukraine nur kurz "Julia" genannt. Oder, noch kürzer, "Wona" - Sie. "Ich habe vor, für den Präsidentenposten zu kandidieren", sagte die frühere ukrainische Premierministerin am Donnerstag in Kiew. Am 25. Mai finden die Wahlen statt... weiter




"Die Zeit der Einparteien-Regierungen ist vorbei": Politologe Martin Klus in Bratislava. - © Schmölzer

"Fico bereut seine Kandidatur"5

  • Reicher Philanthrop wird zur Bedrohung für sozialistischen Premier.

Am Samstag findet in der Slowakei die Stichwahl um das Präsidenten-Amt statt, die "Wiener Zeitung" hat in Bratislava mit dem Politologen und Uni-Dozenten Martin Klus gesprochen."Wiener Zeitung": Premier Robert Fico war als Kandidat bei der Präsidenten-Wahl haushoher Favorit. Nach der ersten Runde ist sein Sieg zumindest stark in Frage gestellt... weiter




zurück zu Schlagwortsuche


Werbung




"Ein tiefer Fall führt oft zu höherm Glück." ("Cymbeline", vierter Akt, zweite Szene)

Die Grünen, die sich auch als Antikorruptionspartei positionieren, enthüllen ihre Plakate - einmal gegen krumme Geschäfte ... Francesca Woodman, Untitled, Rome, Italy, 1977–1978/2006
Schwarz-Weiß-Silbergelatineabzug auf Barytpapier.

23.4.2014 - Einsatzkräfte sorgen mit Wasserwerfern und körperlichem Einsatz für Ruhe und Ordnung bei einer Demonstration gegen den Besuch von US-Präsidenten Barack Obama vor der US-Botschaft in Manila. Mal Ungeheuer, mal erotischer Verführer. Vampire und Vampirinnen haben viele Gesichter.

Werbung