• 25. Mai 2016

  • RSS abonnieren
  • Wiener Zeitung auf Facebook
  • Auf Twitter verfolgen
  • Wiener Zeitung auf Google+
  • Apple App Store
  • Google Play Store

Sie sind hier:



Schlagwortsuche

Wahlkampf

Trump holte sich im Staat Washington weitere Delegierte

Der republikanische Präsidentschaftsbewerber Donald Trump hat sich bei einer Vorwahl im US-Staat Washington weitere Delegierte für den Nominierungsparteitag im Juli geholt. Trump gewann die Vorwahl nach Auszählung von 68 Prozent der Stimmen voraussichtlich mit 76 Prozent der Stimmen... weiter

  • Update vor 59 Min.



Die Bundespräsidentenwahl ist vorüber, 3,7 Prozent stimmten dabei ungültig. - © apa/Georg Hochmuth

Leserbriefe

Kommentare1

"Weiß" zu wählen ist demokratisch legitim Eine undemokratische Unart ist die prinzipielle Verurteilung von "Weiß-Wählern". Als ob es feig, dumm oder gar "illegitim" wäre, keiner der zur Wahl gestellten Personen oder Parteien das Vertrauen schenken zu wollen... weiter




Der bescheidene Palast des Präsidenten in Duschanbe. - © Creative Commons - VargaA

Wahlen

Präsident von Tadschikistan sichert sich unbegrenzte Amtszeit

  • 94,5 Prozent stimmten in Referendum für "Führer der Nation".

Duschanbe. Der autoritär regierende Präsident Emomali Rachmon (63) hat sich in Tadschikistan nach rund 25 Jahren Amtszeit per Referendum einen unbegrenzten Verbleib an der Macht gesichert. Etwa 94,5 Prozent der Wähler hätten dafür gestimmt, dass für Rachmon als "Führer der Nation" die Begrenzung auf zwei Amtszeiten in der Ex-Sowjetrepublik in... weiter




Der 45-jährige Sadiq Khan (Mitte) wird der erste moslemische Bürgermeister einer europäischen Großstadt. - © imago/i Images

Großbritannien

Sturgeon und Khan dürfen feiern3

  • Schottlands Nationalisten und der Labour-Kandidat fürs Londoner Bürgermeisteramt sind die großen Gewinner beim "Super Thursday".

London. Die Schottische Nationalpartei (SNP) hat bei den Wahlen zum schottischen Parlament einen dritten Wahlsieg errungen. Damit sichert sich die pro-europäische SNP eine starke Stellung fürs kommende EU-Referendum - und eine gute Ausgangsposition, falls sie in den nächsten Jahren ein zweites Unabhängigkeits-Referendum für Schottland verlangen... weiter




Severin Groebner ist Kabarettist. Sein aktuelles Programm "Vom kleinen Mann, der wissen wollte, wer ihm auf den Kopf g’schissen hat" spielt er von 26. bis 28. Mai im Kabarett Niedermair in Wien. www.severin-groebner.de

Glossenhauer

Feinungsmorscher10

  • Die Demoskopie hat nach der ersten Runde der Präsidentschaftswahl einen schweren Stand in diesem Land. Wir wollten wissen warum.

Laut einer von dieser Kolumne in Auftrag gegebenen Umfrage ist die Meinung der Österreicher über die heimischen Meinungsforschungsinstitute zur Zeit keine gute. So ergab das jüngste Rumfragen, dass die meisten Menschen hierzulande glaubten, die Meinungsforscher hätten den Fragebogen überspannt... weiter




Wolfgang Glass ist promovierter Politologe und derzeit im Personalbereich tätig. privat

Gastkommentar

Am Pranger11

Wahlen, die Hochzeiten in einer Demokratie, bringen immer viele Menschen an den Pranger. Insbesondere Politiker werden regelrecht verbal abgeschlachtet. Dadurch kann einem schon ein gesellschaftlicher Aufstieg gelingen, vom Tachinierer zum Stammtischweisen. Doch allzu gerne wechseln wollen wir dann doch nicht mit den bekrittelten Personen... weiter




Die Bundespräsidentenwahl läuft. Sechs Kandidaten haben sich um das höchste Amt im Staat beworben. - © APAweb / APA, Hans Klaus Techt

Wahlen

Österreich wählt den Bundespräsidenten39

  • 6,382.484 Österreicher wahlberechtigt.
  • Unterschiedlicher Wahlschluss in den Bundesländern.
  • Mit live-Blog

Wien. Die Österreicher sind heute, Sonntag, zur Wahl des neuen Staatsoberhauptes aufgerufen. Dass die Entscheidung bereits am Wahltag fällt, gilt als praktisch ausgeschlossen: Denn um Präsident zu werden, müsste einer der Amtsanwärter mehr als 50 Prozent erreichen - was bei sechs Bewerbern praktisch ausgeschlossen ist... weiter




Peru

Keiko Fujimori will es wieder wissen

  • Die Tochter des Ex-Machthabers geht erneut als Favoritin in die Stichwahl um Perus Präsidentenamt und hat diesmal bessere Karten als 2011.

Lima. Nach Jahren der Diktatur ändert ein Land oft seine Verfassung insofern, als das Staatsoberhaupt nur eine Periode im Amt bleiben darf. Besonders, wenn es sich um ein Land mit Präsidialsystem handelt. In Peru ist nach der Herrschaft von Alberto Fujimori (1990 bis 2000) ein dementsprechender Verfassungszusatz im Jahr 2000 eingeführt worden:... weiter




Christian Ortner.

EU

Implodiert der Westen?46

  • Drei spannende Wahlgänge werden schon bald darüber entscheiden, ob die westliche Welt, wie wir sie kennen, überlebt - oder zerbricht.

Wer heute prophezeite, dass in wenigen Jahren sowohl die EU als auch das westliche Militärbündnis Nato in ihrer heutigen Gestalt Geschichte sein werden, dürfte sich ziemlich schnell in der Spinner-Ecke des öffentlichen Diskurses finden, dort, wo eifrig über die Bilderberger- Weltverschwörung und die dunkle Macht der Familie Rothschild getuschelt... weiter




Ficos linksgerichtete Smer-Partei entschied die Wahl zwar für sich, schnitt aber deutlich schlechter ab als erwartet. - © APAweb / AFP, Samuel Kubani

Slowakei

Wahlsieger Fico erwartet schwierige Regierungsbildung

  • Trotz Ficos ablehnender Haltung gegenüber Einwanderern schaffen auch rechtsgerichtete Parteien den Sprung ins Parlament.

Bratislava. In der Slowakei steht Ministerpräsident Robert Fico nach dem Wahlsieg seiner Sozialdemokraten vor einer dritten Amtszeit. Allerdings büßte seine Smer-Partei ihre Regierungsmehrheit ein und schnitt deutlich schlechter ab als erwartet. Nachdem Fico im Wahlkampf vor allem auf seine rigide Haltung in der Flüchtlingspolitik gesetzt hatte... weiter




zurück zu Schlagwortsuche


Werbung




Werbung