• 17. August 2017

  • RSS abonnieren
  • Wiener Zeitung auf Facebook
  • Auf Twitter verfolgen
  • Wiener Zeitung auf Google+
  • Apple App Store
  • Google Play Store

Sie sind hier:



Schlagwortsuche

Wahlen

Erneut blutige Zusammenstoße nach Wahl in Kenia

In Kenia ist es nach den Präsidentschaftswahlen erneut zu blutigen Zusammenstößen zwischen Anhängern von Wahlsieger Uhuru Kenyatta und seines Herausforderers Raila Odinga gekommen. In einem Armenviertel der Hauptstadt Nairobi lieferten sich Mitglieder der Kikuyu-Volksgruppe mit Luo-Anhängern Gefechte - Wahlsieger Kenyatta ist Kikuyu... weiter




Wahlen

Merkel hält Vollbeschäftigung bis 2025 für möglich

Zum Auftakt der heißen Phase des Bundestagswahlkampfs hat die deutsche Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) das Ziel der Vollbeschäftigung in Deutschland bis zum Jahr 2025 ausgegeben. Bis zu diesem Zeitpunkt solle die Arbeitslosigkeit unter drei Prozent sinken, sagte die CDU-Chefin am Samstag bei einer Veranstaltung in Dortmund... weiter




Wahlen

Mehrere Tote nach Präsidentenwahl in Kenia

Bei Protesten nach der Wiederwahl von Kenias Präsident Uhuru Kenyatta sind mindestens elf Menschen von der Polizei getötet worden. Neun junge Männer seien in einem Slum der Hauptstadt Nairobi von der Polizei in einer Aktion gegen Plünderungen erschossen worden, teilten Sicherheitskräfte am Samstag mit... weiter




Wahlen

Präsident Kenyatta zum Wahlsieger in Kenia erklärt

Kenias Präsident Uhuru Kenyatta ist in dem Amt bestätigt worden. Die Wahlkommission verkündete am Freitagabend das offizielle Endergebnis der Abstimmung. Demnach entfielen auf Kenyatta 54,27 Prozent der Stimmen. Für den Oppositionschef Raila Odinga hätten 44,74 der Wähler gestimmt, sagte der Chef der Wahlkommission, Wafula Chebukati... weiter




Wahlen

Wahlkommission in Kenia weist Betrugsvorwürfe zurück

Die Wahlkommission in Kenia hat Vorwürfe der Opposition zurückgewiesen, es habe einen Hackerangriff zugunsten der Regierungspartei gegeben. Weder vor, während, noch nach der Wahl habe es einen Angriff von außen oder innen auf das gesicherte System gegeben, sagte der Exekutivdirektor der Wahlkommission, Ezra Chiloba, am Mittwochabend... weiter




Anhänger von Uhuru Kenyatta bejubeln kurz vor der Wahl noch einmal den Präsidenten. - © ap/Ben Curtis

Kenia

Im Schatten der Angst3

  • Bei den Präsidentenwahlen steht ein Kopf-an-Kopf-Rennen bevor. Ein knappes Ergebnis hat 2007 zu Unruhen geführt.

Nairobi. Den acht Stunden hatte die Konkurrenz lange nichts entgegenzusetzen gehabt. Denn nichts symbolisiert den wirtschaftlichen Aufschwung Kenias derzeit stärker als jene acht Stunden, die sich Reisende auf der Strecke Nairobi-Mombasa ersparen, seit die noch von den Briten in der Kolonialzeit erbaute Bahnstrecke vor zwei Monaten durch eine neue... weiter




Indien

"Unberührbare" treten um Präsidentschaft an1

  • Indiens neues Staatsoberhaupt kommt aus unterster Kaste.

Neu-Delhi. Das künftige indische Staatsoberhaupt kommt in jedem Fall von ganz unten, das war schon vor Beginn der Wahl am Montag klar. Sowohl die Regierungspartei BJP von Premier Narendra Modi als auch die Opposition um die Kongresspartei haben einen Kandidaten aus der niedrigsten Stufe des Kastensystems nominiert... weiter




- © ap/str/Hektor Pustina

Albanien

Erdrutschsieg beim Fastenbrechen

  • "Wir haben gewonnen" - Albaniens Ministerpräsident Rama konnte bei den Parlamentswahlen signifikant Stimmen dazugewinnen.

Tirana. Das Straßenbild am Morgen danach passte nicht zum Ergebnis: eine fast ausgestorbene Innenstadt um den Sheshi-Skenderbej-Platz in Tirana. Das Gros der Geschäfte blieb geschlossen. Kaum Passanten, kein Jubel. Der Grund dafür lag aber nicht nur an der Hitze... weiter




Frankreich

An die Arbeit

  • Nach dem Ende des französischen Wahlmarathons kommt auf alle Parteien eine Phase der Neustrukturierung zu.
  • Und Präsident Macrons Kandidaten müssen nun beweisen, dass sie überhaupt das Zeug zum Regieren haben.

Paris. Selbst hat sich Emmanuel Macron nicht zum Ergebnis der zweiten Runde der Parlamentswahlen in Frankreich geäußert. Doch einer seiner Berater, der am Sonntagabend bei Bekanntwerden der Resultate beim Präsidenten war, erklärte, dieser habe "kein Triumph-Gehabe" zur Schau gestellt, sondern "Entschlossenheit... weiter




Die britische Polizei sucht nach dem Londoner Anschlag nach Komplizen. - © afp/Leal-Olivas

Großbritannien

Der IS liefert nur die Zündschnur8

  • Woher kommt die blinde Wut, die Menschen zu alles zerstörenden Bomben werden lässt?
  • Das Beispiel Großbritannien zeigt, wie der Abbau zivilisatorischer Errungenschaften zu Hass führt.

Wien. Der Islamische Staat (IS) verzeichnet erschreckend viele Neuzugänge in Europa. Zuletzt in Großbritannien - und in Frankreich, wo ein 40 Jahre alter Informatiker vor der Pariser Kathedrale Notre Dame mit dem Ruf "Das ist für Syrien!" einen Polizisten attackiert hat. Farid I... weiter




zurück zu Schlagwortsuche


Werbung