• 20. November 2017

  • RSS abonnieren
  • Wiener Zeitung auf Facebook
  • Auf Twitter verfolgen
  • Wiener Zeitung auf Google+
  • Apple App Store
  • Google Play Store

Sie sind hier:



Schlagwortsuche

Diskriminierung

Schulen in Japan fordern von Kindern schwarze Haare

In Japan sorgt die Diskriminierung von Schülern mit nicht schwarzer und damit "nicht korrekter" Haarfarbe für Unmut. In der westlichen Provinz Osaka wurde eine Oberschülerin deswegen von Lehrerseite dazu gezwungen, ihre von Natur aus braunen Haare schwarz zu färben, anderenfalls dürfe sie nicht zur Schule kommen... weiter




Enge Verbündete: US-Präsident Donald Trump und Japans konservativer Premier Abe. - © reuters/J. Ernst

Trump in Asien

Ein "Lieblingsfreund" zu Gast3

  • Die erste Station seiner Asien-Reise führte Donald Trump zu Japans Premier Shinzo Abe.

Tokio. (klh/apa/reu) Dass es einen mächtigen Aufruhr gibt, wenn er Japan besucht, ist Donald Trump gewohnt. So war es nämlich auch schon 1990. Als Trump, damals Geschäftsmann, Immobilienmogul und Celebritystar, landete, waren jede Menge Reporter und Fotografen am Flughafen versammelt... weiter




"Wir mögen uns, undunsere Länder mögen einander. Wir waren uns nie näher als heute", sagte US-Präsident Donald Trump über Japan. - © APAweb, afp, Jim Watson

Trumps Asienreise

"Handel mit Japan nicht fair und offen"1

  • Trump will neu mit Japan verhandeln und verteidigt die Kündigung des Freihandelsabkommens TPP.

Washington/Tokio. US-Präsident Donald Trump hat Japan unfaire Handelspraktiken vorgeworfen. "Im Augenblick ist unser Handel mit Japan nicht fair und offen", sagte Trump am Montag vor Wirtschaftsvertretern in Tokio. Die USA litten sei "vielen, vielen Jahren" unter "massiven Handelsdefiziten" mit Japan... weiter




Trump spricht in Yokota nahe Tokio vor US-Soldaten. - © APAweb/AP, Hoshiko

Diplomatie

"Yeah"5

  • US-Präsident Trump begann seinen Japan-Aufenthalt mit harter Rhetorik gegen Nordkorea und erwartet ein Treffen mit Putin.

Washington/Moskau. Zum Auftakt seiner Asien-Reise hat sich US-Präsident Donald Trump in harter Rhetorik im Nordkorea-Konflikt geübt. "Kein Diktator, kein Regime, keine Nation sollte jemals die Entschlossenheit der Amerikaner unterschätzen", sagte Trump am Sonntag nach der Ankunft in Japan am Yokota-Luftwaffenstützpunkts bei Tokio und stellte ein... weiter




USA

Trump hat in Asien keinen klaren Plan1

  • Der US-Präsident reist in den kommenden Tagen durch fünf asiatische Länder. Bisher war seine Asien-Politik sprunghaft und impulsiv. Davon profitiert China. Eine Analyse.

Wien/Peking. Donald Trump wird auch in Asien Donald Trump sein. Der nationale Sicherheitsberater Herbert Raymond McMaster kündigte bereits an, dass der US-Staatschef bei seiner neuntägigen Reise, die ihn ab Sonntag nach Japan, Südkorea, China, Vietnam und auf die Philippinen führen wird, sich kein Blatt vor den Mund nehmen wird... weiter




Sie sind die Hauptakteure in einem brandgefährlichen Konflikt: Kim Jong-un, Xi Jinping und Donald Trump. - © afp/stf/Fred Dufour

Donald Trump

Wo zwei Großmächte aufeinandertreffen8

  • Der Höhepunkt der Asien-Reise von Donald Trump wird ein Treffen mit Chinas Staatschef Xi Jinping sein.

Wien/Tokio/Peking. Keiner will mit ihm reden, trotzdem wird Kim Jong-un großes Thema sein. Wenn US-Präsident Donald Trump in Kürze seine Asien-Reise absolviert, werden sich die Gespräche immer wieder um Nordkorea drehen. Das isolierte, aber hochgerüstete Land hat erst kürzlich seinen sechsten Atomtest durchgeführt... weiter




Medienrummel vor der Wohnung des Täters.  - © APAweb/REUTERS, Kyodo

Japan

Leichenteile in Kühlkisten

  • 27-Jähriger gestand nach Horrorfund der Polizei, neun Menschen zerstückelt zu haben.

Tokio. Die japanische Polizei ist in der Wohnung eines jungen Mannes auf die zersägten Leichen von neun Menschen gestoßen. Wie Medien unter Berufung auf die Polizei meldeten, hatte der 27-Jährige die Leichenteile in mehreren Kühl- und Werkzeugkisten versteckt... weiter




Die NATO unterstützt die verschärften Sanktionen gegen das abgeschottete Regime in Nordkorea, sagte NATO-Generalsekretär Jens Stoltenberg. - © APAweb, afp, John Thys

NATO

Nordkorea ist "globale Bedrohung"

  • NATO-Generalsekretär warnt vor "rücksichtslosem Verhalten" des Kim-Regimes.

Tokio/Pjöngjang. NATO-Generalsekretär Jens Stoltenberg hat Nordkorea als "globale Bedrohung" bezeichnet. Die Militärallianz sei "genauso schockiert wie Sie über das provokative, rücksichtslose Verhalten" Nordkoreas, sagte Stoltenberg am Montag in einer Rede vor japanischen Sicherheitsexperten und Verteidigungsbeamten in Tokio... weiter




Wahlsieger Abe hat vor allem von der Schwäche der Opposition profitiert. - © afp

Japan

Abes Kalkül geht auf

  • Chancen auf eine historische dritte Amtszeit als japanischer Premier sind größer denn je.

Tokio. Als der japanische Regierungschef Ende September Neuwahlen ankündigte, warfen ihm viele vor, damit schlicht seinen Hals aus der Schlinge ziehen zu wollen. Shinzo Abe, der in den fast fünf Jahren seiner zweiten Amtszeit geradezu unangreifbar schien, war im Sommer auf Zustimmungswerte von gerade 30 Prozent abgestürzt... weiter




Der harte politische Kurs hat sich für Japans Premier Shinzo Abe gelohnt. Nun könnte er die pazifistische Verfassung ändern.  - © APAweb / Reuters, Kim Kyung-Hoon

Japan

Wahltriumph für Ministerpräsident Abe

  • Regierungskoalition in Japan laut Prognose bei Zwei-Drittel-Mehrheit.

Tokio. Japans Ministerpräsident Shinzo Abe hat bei der Parlamentswahl einen haushohen Sieg errungen. Seine konservative Regierungskoalition sicherte sich nach Hochrechnungen vom Sonntag eine Zwei-Drittel-Mehrheit im Parlament in Tokio. Abe wertete das Votum der Wähler als Bestätigung für seinen harten Kurs gegenüber Nordkorea... weiter




zurück zu Schlagwortsuche


Werbung




Werbung