• 24. Oktober 2017

  • RSS abonnieren
  • Wiener Zeitung auf Facebook
  • Auf Twitter verfolgen
  • Wiener Zeitung auf Google+
  • Apple App Store
  • Google Play Store

Sie sind hier:



Schlagwortsuche

Franz Althuber ist Rechtsanwalt und Partner bei DLA Piper Weiss-Tessbach.

Finanzstrafrecht

Die Spielregeln für die Selbstanzeige bei der Finanz3

  • Eine der zahlreichen Voraussetzung ist, dass das Vergehen noch nicht entdeckt ist.

Die im österreichischen Finanzstrafrecht vorgesehene Selbstanzeige ist in der Praxis grundsätzlich ein probates Mittel, um steuerrechtliche Verfehlungen aus der Vergangenheit zu bereinigen und strafrechtliche Konsequenzen zu vermeiden. Eine fach- und sachgerecht erstattete Selbstanzeige führt zwar zur Steuernachzahlung... weiter




Eine korrekte Buchführung erspart dem Steuerzahler Zores mit der Finanz. - © Stauke/fotolia

Steuersünder

Selbstanzeige bei der Finanz wird teuer

  • Ab 1. Oktober werden gestaffelte Strafzuschläge eingehoben.

Wien. Steuersünder kommen in Zukunft hierzulande nicht mehr so leicht davon, denn ab 1. Oktober 2014 gelten für Selbstanzeigen, die anlässlich einer finanzbehördlichen Betriebsprüfung erstattet werden, schärfere Regeln. Wer Reue zeigen und reinen Tisch machen will, sollte Selbstanzeige erstatten... weiter




- © Torbz/fotolia

Steuern

Beim Finanzamt "beichten" wird teurer7

  • Selbstanzeigen im Zuge von Betriebsprüfungen werden künftig mit Strafzuschlägen belegt.

Wien. Ach du Schreck - der Prüfer kommt! - "Wenn das Finanzamt eine Betriebsprüfung ankündigt, machen sich natürlich die meisten Steuerpflichtigen Sorgen, ob wohl alles in Ordnung ist, oder ob mit Nachzahlungen oder gar Strafen zu rechnen ist. Es hat sich bewährt, unverzüglich das eigene Gewissen zu erforschen", so Heinz Harb... weiter




Selbstanzeige

Alice Schwarzer: Schweizer Konto war ein Fehler1

  • Mehr als 200.000 Euro an Steuern nachgezahlt.

Köln. Die deutsche Frauenrechtlerin Alice Schwarzer hat über viele Jahre ein Schweizer Konto vor den deutschen Steuerbehörden verheimlicht. "Das Konto war ein Fehler. Den bedauere ich von ganzem Herzen", schrieb Schwarzer am Sonntag in ihrem Blog. Sie erläuterte, für die vergangenen zehn Jahre insgesamt rund 200... weiter




Steuern

Flut an Selbstanzeigen nach Steuerabkommen

  • Bereits 19.000 Meldungen, davon rund 4.000 "Selbstanzeigen". Die Hälfte aus Vorarlberg.

Wien/Bregenz. Nach Inkrafttreten des Steuerabkommens zwischen Österreich und der Schweiz Anfang dieses Jahres sind schon mehr als 19.000 Steuer-Meldungen bei den Finanzämtern eingelangt, berichtete das ORF-Radio am Dienstag. Rund 9.000 davon stammten aus Vorarlberg, schätzt Jürgen Reiner, Präsident der Kammer der Wirtschaftstreuhänder im "Ländle"... weiter




Flagge zeigen sollten jetzt Anleger, die Geld steuerschonend in der Schweiz geparkt haben. - © APA/LUKAS LEHMANN/KEYSTONE

Österreich

Zeit für die Selbstanzeige1

  • Wer sein Vermögen in der Schweiz freiwillig meldet, kommt günstiger davon.

Wien. Das Steuerabkommen zwischen der Schweiz und Österreich wirft Schatten voraus. Experten raten Anlegern, schon jetzt Selbstanzeigen vorzubereiten. Nachdem einige Schweizer Initiativen, die das Abkommen via Referendum verhindern wollten, nicht genügend Unterschriften sammeln konnten, steht dem Start Anfang 2013 nichts im Weg... weiter





Werbung




Werbung