• 17. Oktober 2017

  • RSS abonnieren
  • Wiener Zeitung auf Facebook
  • Auf Twitter verfolgen
  • Wiener Zeitung auf Google+
  • Apple App Store
  • Google Play Store

Sie sind hier:



Schlagwortsuche

Sachwalterschaften des alten Typs führen meist zu völliger Rechtlosigkeit der Besachwalteten. - © Fotolia/svetazi

Erwachsenenschutz

Unterstützen statt entmündigen11

  • Ein neues Erwachsenenschutzgesetz soll das massiv kritisierte Sachwalterrecht ablösen.

Wien. Frau S. schreibt fehlerfreie Briefe und geht regelmäßig in den Seniorenklub kartenspielen. Dennoch ist sie besachwaltet. "Die Familie hat die Sachwalterschaft angeregt, weil sie manchmal verwirrt war und die Tochter Archäologin, also oft auf Grabungen ist", erzählt Volksanwältin Gertrude Brinek, die Beschwerdebriefe von Frau S. erhielt... weiter




Erwachsenenschutzgesetz

"Das ist kein Casus Belli"5

  • Sachwalterschaft Neu: Justizminister Brandstetter ist optimistisch, weiter Streit ums Budget.

Wien. Vielleicht geht es doch durch. Oder auch nicht. Der Streit um das neue Erwachsenenschutzrecht nimmt immer merkwürdigere Formen an. Der Hintergrund: Seit 2014 wird im Justizministerium an einem moderneren Sachwalterrecht gearbeitet, das den Betroffenen mehr Selbstbestimmung ermöglichen soll... weiter




Leserbriefe

Kommentare

Zum Artikel von Christine Zeiner, 21. Dezember Der Anschlag auf den Berliner Weihnachtsmarkt "Die meisten wollen sich nicht unterkriegen lassen" - und dennoch verändern diese Attacken Europa fundamental, in geradezu unheimlichem Tempo. Alex Grendelmeier, per E-Mail Die politischen Folgen des Anschlages in Berlin Es ist eine große Schande... weiter




Erwachsenenschutzrecht

Gastkommentare2

weiter




Rechtskommentar

Der Preis der Selbstbestimmung8

  • Was und wie viel darf Selbstbestimmung kosten? Warum das neue Erwachsenenschutz-Gesetz nicht blockiert werden darf.

Können Sie sich vorstellen, dass Ihr Vater mit einem familienfremden Sachwalter das Spital verlässt - genau zu dem Zeitpunkt, an dem Sie von Ihrer Auslandsreise zurückkommen? Können Sie sich ebenso vorstellen, dass man Ihnen eine Nachfrage bezüglich der Umstände verweigert... weiter




Sachwalterschaft

"Eine Frage der Menschlichkeit"3

  • Mit einer Reform des Sachwalterrechts sollen die Bedürfnisse beeinträchtigter Menschen besser gewahrt bleiben.

Wien. Helga Mayer lebt in ständiger Angst. In jüngster Zeit hatte sie schon zwei Mal am Monatsersten kein Geld zur Verfügung, 13 Tage musste sie überhaupt hungern. Sollte sie nicht parieren, werde er sie in ein Pflegeheim einweisen lassen. "Er", das ist Frau Mayers Sachwalter... weiter




Wer komplett besachwaltet ist, darf keinen behördlichen Schritt mehr alleine tun. - © corbis/HBSS

Sachwalterschaft

"Reform des Sachwalterrechts ist längst überfällig"12

  • Die Zahl der Sachwalterschaften hat sich seit der Einführung 1984 verdoppelt.

Wien. Vor 30 Jahren war sie als nur im äußersten Notfall einzusetzender Nachfolger der Vormundschaft eingeführt worden - heute wird sie offensichtlich als Allheilmittel gesehen: die Sachwalterschaft, von der im Jahr 1984 rund 34.000 Menschen in Österreich betroffen waren. Aktuell sind es 59.000 - die Zahl hat sich also nahezu verdoppelt... weiter




Wofür das Geld ausgegeben wird, wird fremdbestimmt. Laut Gesetz muss der Sachwalter jedoch den Wünschen der Betroffenen nachkommen. - © Peter Maszlen - Fotolia

Sachwalterschaft

Hilfe oder Entmündigung?20

  • Rechtsanwaltkanzleien übernehmen mehrere 100 Sachwalterschaften.

Wien. Stellen Sie sich vor, Sie wohnen in einer Wohnung ohne Strom und Möbel, weil Sie nicht mehr über Ihr Einkommen und Vermögen entscheiden dürfen. Liegt es doch in den Händen eines Sachwalters, den Ihnen das Gericht zur Seite gestellt hat. Und der weder Strom beantragt, noch Möbel organisiert hat. Einen Fall wie diesen gibt es tatsächlich... weiter





Werbung




Werbung