• 13. Dezember 2017

  • RSS abonnieren
  • Wiener Zeitung auf Facebook
  • Auf Twitter verfolgen
  • Wiener Zeitung auf Google+
  • Apple App Store
  • Google Play Store

Sie sind hier:



Schlagwortsuche

Das Rückgrat des Tourismus in Rishikesh bilden kleine Yogaschulen wie diese. - © Spreitzhofer

Yoga-Tourismus

New Age und alte Weisheiten

  • Die Beatles waren hier, Donovan auch und Mike Love von den Beach Boys . . . Die selbsternannte Yoga-Welthauptstadt Rishikesh zehrt von ihrem Hippie-Image ebenso wie von ihrem spirituellen Erbe.

Helga ist begeistert. Gestern noch im Büro in Hernals, heute schon Dreadlocks im Haar und Crocs am Bein. Bloß 20 Euro haben die acht Kilometer vom Busbahnhof bis zur Hängebrücke Lakshman Jhula gekostet, mit einer Vikram, einem gecharterten Sammeltaxi in Gestalt einer Riesen-Autorikscha... weiter




"Was ich wirklich will - und das verbindet mich nicht nur mit allen Menschen, sondern auch mit allen anderen fühlenden Wesen - ist glücklich sein." Vanja Palmers. - © Foto: Ida Räther

Vanja Palmers

"Der Mensch ist ja nichts Fixes"13

  • Millionen-Erbe und Zen-Mönch Vanja Palmers erklärt, warum Big Business unglücklich macht, während der Mensch vor allem glücklich sein will; er behauptet, dass LSD die Erkenntnis fördern kann und dass Milchkonsum genauso riskant ist wie starkes Rauchen.

"Wiener Zeitung": Herr Palmers, dürfen Sie als buddhistischer Mönch überhaupt den Wunsch haben, glücklich zu sein? Schließlich ist eine Grundidee des Buddhismus, nichts zu wollen, keine Wünsche zu haben. Vanja Palmers: Wunschlosigkeit ist ein hohes Ideal, aber kein Selbstzweck... weiter




Durch dieses Ritual des Durchbohrens, so erklären die kosovarischen Derwische, "zeigen wir, dass unser Glaube aufrichtig ist und Allah uns erkennt und beschützt". - © Foto: Michael Biach

Religion

Die heulenden Derwische27

  • Im südlichen Kosovo wird jedes Jahr ein Jahrhunderte altes Ritual von einer Sufi-Bruderschaft zelebriert. Dabei werden in Trance Wangen und andere Teile des Körpers mit Metallnägeln durchbohrt. Blut fließt dabei nur selten.

Jedes Jahr wiederholt sich in einer kleinen verschlafenen Seitengasse im pittoresken und durch sein osmanisches Stadtbild geprägten Ort Prizren im Süden des Kosovo eine Jahrhunderte alte Zeremonie. Heulend rufen Männer den Namen Gottes, tanzen und wippen sich in Ekstase und durchstechen ihre Wangen mit antiken Ritualwerkzeugen... weiter




"Wir haben im Deutschen mit ,Glauben‘ nur ein Wort für das, was wir meinen, dessen wir aber nicht sicher sind." Michael von Brück - © Foto: Dieter Mayr

Meditation

Michael von Brück25

  • Der deutsche Religionswissenschafter und Meditationslehrer Michael von Brück über die Wurzeln von Spiritualität, die Kraft von Ritualen und warum wir sowohl aktive Passivität als auch passive Aktivität in unserem Leben brauchen.

"Wiener Zeitung": Herr von Brück, die Welt wird mehr denn je eingeteilt in jene, die glauben, und diejenigen, die nicht glauben. Gibt es eine neue Form des Atheismus? Michael von Brück: Ach, wissen Sie, der Atheismus ist so alt wie die Religionsgeschichte. Religion und Religionskritik gehen ineinander, sonst würde sich die Religion ja nicht bewegen... weiter





Werbung




Werbung