• 16. Januar 2018

  • RSS abonnieren
  • Wiener Zeitung auf Facebook
  • Auf Twitter verfolgen
  • Wiener Zeitung auf Google+
  • Apple App Store
  • Google Play Store

Sie sind hier:



Schlagwortsuche

Entwicklungshilfe

G-8-Kritiker erinnern an Hilfsversprechen

  • 2009 wurden 22 Milliarden Dollar für die
  • Armen zugesagt. Doch die Zahlung stockt.

Berlin/Washington. (rs) Wenn sich die Mächtigen zum Doppelgipfel von G-8 und Nato in den USA treffen, stehen auch Armut, Hunger und Klimawandel auf der Agenda. Doch angesichts der vorangegangenen Treffen der acht größten Wirtschaftsmächte, bei denen ebenfalls über diese Themen gesprochen wurde, sind Klimaschützer und Hilfsorganisationen skeptisch... weiter




USA

Wachsende Armut in den USA2

  • Historisches Hoch seit Beginn der Wirtschaftskrise 2007.

Immer mehr Amerikaner sind auf staatliche Lebensmittelhilfe angewiesen. Wie das Haushaltsbüro des US-Kongresses am Donnerstag bekanntgab, bezog im Jahr 2011 jeder siebente US-Bürger Lebensmittelmarken - 70 Prozent mehr als noch vor Beginn der Wirtschaftskrise 2007. Nach Berechnungen der Behörde wird der Bedarf bis 2014 noch weiter steigen... weiter




Roma

Kindergärten gegen Armut2

  • Bedürftige Familien erhalten Coupons für Kleidung und Nahrungsmittel, wenn sie ihre Kinder täglich in den Kindergarten schicken.

Araci. Voller Stolz präsentieren die Kinder im zentralrumänischen Araci ihr Wissen. Auf die Frage, welche Vögel im Frühling zurückkehren, rufen sie "Störche und Schwalben". Dann zählen sie bis 20. Was für viele Kindergartenkinder in Westeuropa selbstverständlich ist, bietet den Kleinen der rund zwei Millionen Roma im Land die einzige Chance... weiter




Wird ein Mensch nicht wertgeschätzt, achtet er weniger auf seine Gesundheit. - © Rynio Productions - Fotolia

Gesundheit

Superreich, sorgenfrei, gesund

  • Effekt, der bereits in der Oberschicht startet.
  • Wien setzt auf Gesundheitsförderung in fünf ausgewählten Bezirken.

Wien. Freilich, arme Menschen achten weniger auf ihre Gesundheit und sind häufiger krank - das wurde bereits häufig berichtet. Dass dieser Effekt allerdings nicht nur bei den zehn Prozent der sozial untersten Schicht beobachtbar ist, sondern schon von den Superreichen weg bis zu den Ärmsten linear ansteigt... weiter




Griechenland

Alltäglicher Kampf mit der Armut

  • Immer mehr Menschen leiden Hunger, Gratis-Essensausgaben im Volleinsatz.

Athen. Die Schlange vor den Suppenküchen der Stadt wird von Tag zu Tag länger. Die griechische Bevölkerung hat zusehends mit Armut zu kämpfen - und reagiert mit teils ungewöhnlichen Maßnahmen. Wegen der Finanz- und Wirtschaftskrise verdienen immer mehr Menschen in Griechenland nur das Existenzminimum oder sogar weniger... weiter




Einen beträchtlichen Teil der Mindestsicherungsbezieher gibt es in Wien. - © Fohringer/APA

Österreich

Mindestsicherung: Die meisten Bezieher in Wien1

  • Aufgrund unterschiedliche Auswertungsmethoden keine österreichweite Gesamtzahl verfügbar.

Die Mindestsicherung ist eindeutig ein Phänomen der Großstadt. Wiewohl die Daten aufgrund unterschiedlicher Auswertungsmethoden nicht zu 100 Prozent vergleichbar sind, ist Wien mit zuletzt gut 129.000 Beziehern haushoch an der Spitze im Bundesländer-Ranking. Die Bundeshauptstadt verzeichnete 2011 einen Anstieg der Bezieher um 21 Prozent... weiter




Ungarn

Ungarns Obdachlose frieren unter dem Mantel des Vergessens1

  • Mindestens 2000 Menschen haben in Budapest kein festes Dach über Kopf.

Budapest. Über den tatsächlichen Zustand der ungarischen Staatsfinanzen lässt sich nur spekulieren. Inwieweit die Ungarn von der Wirtschaftsmisere in Mitleidenschaft gezogen sind, lässt sich gleichfalls nur vermuten. Auf Grundlage der Arbeitslosenstatistik scheint die Situation besser als vor einem Jahr... weiter




- © APA/GEORG HOCHMUTH

Landau

"Kein Sparen auf dem Rücken der Ärmsten"

  • Der Wiener Caritas-Direktor Michael Landau warnt vor einer Neiddebatte.

"Wiener Zeitung": Sehen Sie aufgrund der aktuellen Krise gröbere soziale Folgen als früher? Wird es sozial kälter in Österreich? Michael Landau: Wir spüren den steigenden Druck auf die Menschen an den Rändern. Im Caritas-Betreuungszentrum Gruft haben wir im Vorjahr etwa 94.000 Mahlzeiten ausgegeben, vor zehn Jahren waren es etwa 58.000... weiter




Martin Schenk ist Sozial-Experte bei der Diakonie Österreich.

Jugend

Jugendliche ohne Zukunft?2

  • Niemand darf verloren gehen: Jugendarbeitslosigkeit, Schulabbruch und Hoffnungslosigkeit bekämpfen. Soziale Investitionen zahlen sich aus.

"Ich hab keinen Lehrabschluss, mein Leben ist sowieso gelaufen", sagt mir ein 16-Jähriger in der Notschlafstelle. 10.000 Jugendliche verlassen vorzeitig die Schule. 30.000 Kinder und Jugendliche in Österreich sind auf Unterstützung der Jugendwohlfahrt angewiesen. 148... weiter




Anhänger Kabilas mit einem Porträt des Präsidenten, der seit zehn Jahren regiert. - © EPA

Armut

Die Plünderung als Staatsprinzip

  • Trotz Rohstoffen und internationaler Hilfe ist der Kongo ein gescheiterter Staat.

Kinshasa. Zoe Kabila ist es gewohnt, dass er überall im Kongo Vorfahrt hat. Einmal wagten es aber zwei Verkehrspolizisten in der Hauptstadt Kinshasa, ihm diese zu verweigern. Daraufhin hetzte Zoe Kabila laut Zeugenberichten Soldaten der Republikanischen Garde, die ihn eskortierten, auf die zwei Beamten, die Polizisten wurden brutal verprügelt... weiter




zurück zu Schlagwortsuche


Werbung




Werbung