• 17. Oktober 2017

  • RSS abonnieren
  • Wiener Zeitung auf Facebook
  • Auf Twitter verfolgen
  • Wiener Zeitung auf Google+
  • Apple App Store
  • Google Play Store

Sie sind hier:



Schlagwortsuche

Geldscheine in rauen Mengen gibt es für die Unis - noch - nicht. - © fotolia/ufotopixl10

Forschungsfördrung

"Millionen" statt "Milliarden"

  • Die jüngst im Ministerrat beschlossene "Forschungsmilliarde" ist weniger ergiebig, als der Name verspricht.

Wien. Österreich will sich bis 2020 zu den innovativsten Ländern in Europa zählen können. Das hat sich die damalige Bundesregierung im Jahr 2011 in ihrer Forschungsstrategie zum Ziel gesetzt. Lange fehlten konkrete Schritte - vergangene Woche segnete der Ministerrat nun eine "Forschungsmilliarde" ab... weiter




Bildung

Die Universitäten vor und nach der Bologna-Reform

Wien. Entkoppelung von Lehre und Forschung, "Beschäftigungsfähigkeit" als Studien-Hauptzweck und Selbstbeschneidung der akademischen Freiheit - es ist ein düsteres Bild, das viele Beiträge bei der Tagung "Die europäische Universität" an der Uni Klagenfurt 2015 zeichneten, die nun als Sammelband erschienen sind... weiter




Eine Geldspritze für die Forschung ist geplant . - © fotolia/björn wylezich

Forschungsförderung

Geldspritze für Grundlagenforschung2

  • Ein neues Förderpaket soll 700 Millionen Euro zusätzlich für Forschung bringen - fast 300 Millionen mehr für Wissenschaftfonds.

Wien. Fast 300 Millionen Euro zusätzlich für Grundlagenforschung: In der Wissenschaftsgemeinschaft löste der Ministerratsbeschluss am Dienstag eine positive Stimmung aus. Zusätzliche 281 Millionen Euro will das Finanzministerium dem Wissenschaftsfonds FWF, Österreichs größter Agentur zur Förderung der Grundlagenforschung, an frischen Mitteln geben... weiter




- © fotolia /Robert Kneschke

Rechtskommentar

Jus an Fachhochschulen? Ja, aber . . .15

  • Ein zusätzliches Ausbildungsangebot für Juristen brächte Wettbewerb in das System - solide Kenntnisse vorausgesetzt.

Die Diskussion um eine Juristenausbildung an den Fachhochschulen ist zu Studienbeginn neu entbrannt. Zahlreiche Missverständnisse stehen dabei im Raum und einer unaufgeregten, sachlichen Diskussion im Wege. Ganz grundsätzlich kann es hier niemals um eine "Verlagerung" der Juristenausbildung von den Universitäten an die Fachhochschulen gehen... weiter




Universitäten

Ziel bleibt Studienplatzfinanzierung

  • Wissenschaftsminister Mitterlehner will Zahl der Uni-Abschlüsse erhöhen.

Wien. Das Projekt "Zukunft Hochschule" will unter Einbeziehung der Universitäten und Fachschulen die Hochschulstandorte weiterentwickeln. Konkrete Ergebnisse sollen bis 2017 vorliegen. Die Bachelor-Abschlussquote liegt mit 25 Prozent eines Altersjahrgangs deutlich unter dem OECD-Durchschnitt von 38 Prozent... weiter




"Müssen uns bei Unis an Kapazitäten orientieren": Bildungsministerin Hammerschmid. - © Andrei PungovschiInterview

Die Zukunft der Bildung

"Wir nivellieren nicht"3

  • Bildungsministerin Sonja Hammerschmid sieht in der Digitalisierung eine große Chance.

"Wiener Zeitung": In den Schulen und Hochschulen gibt es einen Wechsel vom Leitmedium Buch zu Computer, Smartphones und Tablets. Ist das Bildungssystem und sind die Lehrkräfte auf die Digitalisierung ausreichend vorbereitet? Sonja Hammerschmid: Wir sind mittendrin in einer Welle technologischer Neuerungen, die uns in eine neue Welt katapultieren... weiter




Hochschulen

Eine Neuordnung6

  • Mitterlehner gibt die engere Zusammenarbeit zwischen Universitäten und Fachhochschulen vor.

Wien. Die Universitäten und die Fachhochschulen sollen künftig Angebot und Ausbildung besser aufeinander abstimmen. Der Hochschulsektor soll ab 2019 als solcher begriffen werden, ab dann soll die Abstimmung der beiden Institutionen - Unis und FHs - wirksam werden... weiter




Kunst-Uni Graz (o.) und MedUni Innsbruck unter Kritik. - © apa/Robert Parigger, creative commons

Universitäten

Rechnungshof kritisiert freigiebige Uni-Räte1

  • Ausgaben für Flüge, Gehälter und Spesen: Uni-Räte in Innsbruck und Graz zu wenig sparsam.

Wien. Anreise zu Sitzungen per Flieger in der Businessclass, Gehaltserhöhungen für Rektoren ohne Ausweitung der Aufgaben oder Kostenübernahmen für die Begründung eines Wohnsitzes für eine Neo-Rektorin - diese Punkte monierte der Rechnungshof (RH) in einer am Donnerstag veröffentlichten Prüfung der Universitätsräte an der Medizin-Uni Innsbruck und... weiter




Universitäten

Rektoren drohen mit Beschränkung der Lehrveranstaltungen1

  • Die Universitätenkonferenz ist empört über die Unterfinanzierung der Universitäten - wie es der Finanzrahmen bis 2020 vorsieht.

Wien. "Herb enttäuscht" ist die Universitätenkonferenz (Uniko) vom neuen Finanzrahmen. Die für die Unis nötigen Mittel von rund 1,5 Milliarden Euro zusätzlich für die Jahre 2019 bis 2021 seien darin nicht berücksichtigt, so Uniko-Präsidentin Sonja Hammerschmid am Freitag vor Journalisten... weiter




"Neues Geld, das kommen muss", sollte der Profilschärfung der Unis dienen, sagt Helga Nowotny. - © Stanislav Jenis

Forschung

Stillstand bei Ausgaben für die Forschung5

  • Die Forschungsausgaben stagnieren. Wissenschaftsforscherin Helga Nowotny über die Gründe dafür und neue Lösungen.

Wiener Zeitung": Grundlagenforschung bildet die Basis für Innovation und ist entscheidend für die Weitereinwicklung des Standorts, versichert die Politik immer wieder. Dennoch sind im neuen Budget-Finanzrahmen keine Mittel-Erhöhungen dafür vorgesehen. Wie gibt es das... weiter




zurück zu Schlagwortsuche


Werbung




Werbung