• 12. Dezember 2017

  • RSS abonnieren
  • Wiener Zeitung auf Facebook
  • Auf Twitter verfolgen
  • Wiener Zeitung auf Google+
  • Apple App Store
  • Google Play Store

Sie sind hier:



Schlagwortsuche

Studenten an den Wahlurnen

Studiengebühren versus "Stipendien für alle"15

  • Bei der ÖH-Wahl von 16. bis 18. Mai soll Wahlbeteiligung wieder steigen.

Wien. "Es keat oanfach viel mehr gwÖHlt!" Mit diesem Slogan wirbt die Österreichische Hochschülerschaft (ÖH) für die bevorstehenden ÖH-Wahlen. Podiumsdiskussionen und eine Kooperation mit dem Politik-Blog Neuwal.com sollen helfen, die bei der vergangenen Wahl mit 25,9 Prozent sehr geringe Beteiligung anzuheben. Der bundesweiten Wahl von 16. bis 18... weiter




80.000 Menschen gingen am Sonntag für den Erhalt der CEU in Budapest auf die Staße. - © APAweb / AP Photo, Zoltan Balogh

Universitäten

Ungarns Staatschef unterzeichnet neues Hochschulgesetz1

  • Die Änderung zielt offenbar auf ein Ende der 1991 gegründeten Soros-Uni ab.

Budapest. Der ungarische Staatschef Janos Ader hat am Montagabend das umstrittene neue Hochschulgesetz unterzeichnet, das ein "Aus" für die Central European University (CEU) bedeuten soll. Ader habe das Gesetz geprüft und sei zum Schluss gekommen, dass es weder gegen die ungarische Verfassung noch gegen internationales Recht verstößt... weiter




25 Millionen Euro mehr soll es laut Minister Reinhold Mitterlehner ab dem Wintersemester für die Studienbeihilfen geben . - © BMWFW/Glaser

Studienbeihilfe

Budget für Studienbeihilfe wird aufgestockt8

  • Eine neue Strategie soll die soziale Durchmischung an Hochschulen verbessern.

Wien. (temp/apa) Die Angst sei freilich naheliegend, sagte Wissenschaftsminister Reinhold Mitterlehner, dass die geplante Studienplatzfinanzierung die soziale Durchmischung gefährde. Ab 2019 ist ja geplant, festzulegen, wie viel Geld pro Studienplatz pro Fach zur Verfügung steht... weiter




Gute Vernetzung als Qualitätssiegel: Die Universität Wien ist Gründungsmitglied der "Guild of Research-Intensive Universities". Ziel des Zusammenschlusses ist es, den Einfluss forschungsintensiver Universitäten innerhalb der EU weiter zu stärken. - © apa/Pfarrhofer

Universitäten

Keine Angst vor Rankings5

  • Laut Österreichischer Universitätenkonferenz sagen Ranglisten wenig über die akademische Leistung von Hochschulen aus.

Wien. Warum sind wir nicht drin? Oder: Warum sind wir so weit hinten, nur im Mittelfeld, nicht unter den ersten 100? Erscheint wieder einmal ein neues Ranking, bei dem Österreichs Universitäten offenkundig nicht so toll abgeschnitten haben, wird hektisch nach den Gründen dafür gesucht. Dabei besteht überhaupt kein Anlass zur Sorge... weiter




Studienplatzfinanzierung

Jus heißer Kandidat für Zugangsbeschränkung

Wien. Wenn es um die Einführung weiterer Zugangsbeschränkungen bei Uni-Studien geht, ist Jus ein heißer Kandidat. Die Rechtswissenschaften waren im Wintersemester 2016/17 mit fast 4.500 Studienanfängern das am häufigsten begonnene Studium. Gleichzeitig schließt nur ein Drittel das Jus-Diplomstudium auch ab... weiter




Bildung

Lob von Rektoren, Kritik von Studenten

Wien. Gemischt sind die Reaktionen auf die Pläne von Bundeskanzler Christian Kern (SPÖ) für eine generelle Studienplatzfinanzierung samt damit verbundenen Platzbeschränkungen ausgefallen: Während es von Universitätenkonferenz (Uniko) und Heinz Engl, Rektor der Universität Wien, in Aussendungen Applaus gab... weiter




Androsch: Zusätzliches Geld für Unis ist vorhanden, nur gehört ordentlich gewirtschaftet. - © Stanislav JenisInterview

Forschungsförderung

"Die Nationalstiftung ist mittellos"12

  • Geplantes Forschungspaket ist ein Anfang, doch Unis und Nationalstiftung benötigen weitaus mehr, sagt RFT-Chef Hannes Androsch.

"Wiener Zeitung": Zusätzliche 700 Millionen Euro sollen laut Minisiterratsbeschluss von 2018 bis 2021 in die Forschung fließen. Die im internationalen Vergleich unterdotierten Universitäten bekommen jedoch davon nichts. Dieser Schritt wird damit argumentiert... weiter




Chefredakteur Reinhard Göweil.

Leitartikel

Talente, kommt in die EU!39

Wissenschafter in den USA sind in heller Panik. Donald Trumps Wahlsieg droht ihnen die Forschungsarbeit von Jahren zu zerstören. Klimaforscher und Geisteswissenschafter fürchten, dass ihnen der künftige Präsident die Förderprogramme sperren wird. Sein religiös-reaktionärer Vizepräsident Mike Pence wird noch stärker gefürchtet... weiter




Geldscheine in rauen Mengen gibt es für die Unis - noch - nicht. - © fotolia/ufotopixl10

Forschungsfördrung

"Millionen" statt "Milliarden"

  • Die jüngst im Ministerrat beschlossene "Forschungsmilliarde" ist weniger ergiebig, als der Name verspricht.

Wien. Österreich will sich bis 2020 zu den innovativsten Ländern in Europa zählen können. Das hat sich die damalige Bundesregierung im Jahr 2011 in ihrer Forschungsstrategie zum Ziel gesetzt. Lange fehlten konkrete Schritte - vergangene Woche segnete der Ministerrat nun eine "Forschungsmilliarde" ab... weiter




Bildung

Die Universitäten vor und nach der Bologna-Reform

Wien. Entkoppelung von Lehre und Forschung, "Beschäftigungsfähigkeit" als Studien-Hauptzweck und Selbstbeschneidung der akademischen Freiheit - es ist ein düsteres Bild, das viele Beiträge bei der Tagung "Die europäische Universität" an der Uni Klagenfurt 2015 zeichneten, die nun als Sammelband erschienen sind... weiter




zurück zu Schlagwortsuche


Werbung




Werbung