• 18. Dezember 2017

  • RSS abonnieren
  • Wiener Zeitung auf Facebook
  • Auf Twitter verfolgen
  • Wiener Zeitung auf Google+
  • Apple App Store
  • Google Play Store

Sie sind hier:



Schlagwortsuche

25 Millionen Euro mehr soll es laut Minister Reinhold Mitterlehner ab dem Wintersemester für die Studienbeihilfen geben . - © BMWFW/Glaser

Studienbeihilfe

Budget für Studienbeihilfe wird aufgestockt8

  • Eine neue Strategie soll die soziale Durchmischung an Hochschulen verbessern.

Wien. (temp/apa) Die Angst sei freilich naheliegend, sagte Wissenschaftsminister Reinhold Mitterlehner, dass die geplante Studienplatzfinanzierung die soziale Durchmischung gefährde. Ab 2019 ist ja geplant, festzulegen, wie viel Geld pro Studienplatz pro Fach zur Verfügung steht... weiter




Gute Vernetzung als Qualitätssiegel: Die Universität Wien ist Gründungsmitglied der "Guild of Research-Intensive Universities". Ziel des Zusammenschlusses ist es, den Einfluss forschungsintensiver Universitäten innerhalb der EU weiter zu stärken. - © apa/Pfarrhofer

Universitäten

Keine Angst vor Rankings5

  • Laut Österreichischer Universitätenkonferenz sagen Ranglisten wenig über die akademische Leistung von Hochschulen aus.

Wien. Warum sind wir nicht drin? Oder: Warum sind wir so weit hinten, nur im Mittelfeld, nicht unter den ersten 100? Erscheint wieder einmal ein neues Ranking, bei dem Österreichs Universitäten offenkundig nicht so toll abgeschnitten haben, wird hektisch nach den Gründen dafür gesucht. Dabei besteht überhaupt kein Anlass zur Sorge... weiter




Studienplatzfinanzierung

Jus heißer Kandidat für Zugangsbeschränkung

Wien. Wenn es um die Einführung weiterer Zugangsbeschränkungen bei Uni-Studien geht, ist Jus ein heißer Kandidat. Die Rechtswissenschaften waren im Wintersemester 2016/17 mit fast 4.500 Studienanfängern das am häufigsten begonnene Studium. Gleichzeitig schließt nur ein Drittel das Jus-Diplomstudium auch ab... weiter




Universitäten

Ziel bleibt Studienplatzfinanzierung

  • Wissenschaftsminister Mitterlehner will Zahl der Uni-Abschlüsse erhöhen.

Wien. Das Projekt "Zukunft Hochschule" will unter Einbeziehung der Universitäten und Fachschulen die Hochschulstandorte weiterentwickeln. Konkrete Ergebnisse sollen bis 2017 vorliegen. Die Bachelor-Abschlussquote liegt mit 25 Prozent eines Altersjahrgangs deutlich unter dem OECD-Durchschnitt von 38 Prozent... weiter




"Müssen uns bei Unis an Kapazitäten orientieren": Bildungsministerin Hammerschmid. - © Andrei PungovschiInterview

Die Zukunft der Bildung

"Wir nivellieren nicht"3

  • Bildungsministerin Sonja Hammerschmid sieht in der Digitalisierung eine große Chance.

"Wiener Zeitung": In den Schulen und Hochschulen gibt es einen Wechsel vom Leitmedium Buch zu Computer, Smartphones und Tablets. Ist das Bildungssystem und sind die Lehrkräfte auf die Digitalisierung ausreichend vorbereitet? Sonja Hammerschmid: Wir sind mittendrin in einer Welle technologischer Neuerungen, die uns in eine neue Welt katapultieren... weiter




Hochschulen

Eine Neuordnung6

  • Mitterlehner gibt die engere Zusammenarbeit zwischen Universitäten und Fachhochschulen vor.

Wien. Die Universitäten und die Fachhochschulen sollen künftig Angebot und Ausbildung besser aufeinander abstimmen. Der Hochschulsektor soll ab 2019 als solcher begriffen werden, ab dann soll die Abstimmung der beiden Institutionen - Unis und FHs - wirksam werden... weiter




"Neues Geld, das kommen muss", sollte der Profilschärfung der Unis dienen, sagt Helga Nowotny. - © Stanislav Jenis

Forschung

Stillstand bei Ausgaben für die Forschung5

  • Die Forschungsausgaben stagnieren. Wissenschaftsforscherin Helga Nowotny über die Gründe dafür und neue Lösungen.

Wiener Zeitung": Grundlagenforschung bildet die Basis für Innovation und ist entscheidend für die Weitereinwicklung des Standorts, versichert die Politik immer wieder. Dennoch sind im neuen Budget-Finanzrahmen keine Mittel-Erhöhungen dafür vorgesehen. Wie gibt es das... weiter




Gesetzespaket

Neues Stiftungsrecht befeuert Hoffnungen von Unis auf private Mittel1

  • Wiener Medizin-Uni will mit privaten Mitteln ein Forschungsgebäude hochziehen.

Wien. Seit Jahresbeginn ist ein umfangreiches Gesetzespakt zu Erleichterungen im Stiftungsrecht in Kraft, das Hochschulen, Forschungs-, Sozial- und Kultureinrichtungen dabei helfen soll, mehr private Mittel zu lukrieren. Die großen heimischen Unis sehen im "Gemeinnützigkeitspaket" einen wichtigen Schritt... weiter




Man muss den Mut haben, Studienrichtungen zu schließen oder auszulagern, findet Sonja Hammerschmid. - © Stanislav Jenis

Interview

"Man muss Mut haben, Uni-Fächer zu streichen"5

  • Universitäten-Chefin Sonja Hammerschmid kann sich vorstellen, Studienrichtungen zu schließen oder an FHs auszulagern.

"Wiener Zeitung": Heinrich Schmidinger war eher ein ruhiger, besonnener Uniko-Chef; sein Vor-Vorgänger Christoph Badelt umtriebig und fordernd. Wie legen Sie Ihre Amtszeit an? Sonja Hammerschmid: (lacht) Jeder, der mich ein wenig kennt, weiß, dass ich sehr gerne gestalten will... weiter




Flüchtlinge

Universitäten wollen "Ort der Begegnung" sein1

  • Unis weiten Aktivitäten für Flüchtlinge aus und forcieren unbürokratischen Uni-Zugang.

Wien. Die Unis weiten mit der Initiative "More" ihre Aktivitäten für Flüchtlinge aus. "Wir verstehen die Universitäten als Orte der Begegnung", sagte der Präsident der Universitätenkonferenz (uniko), Heinrich Schmidinger, am Donnerstag vor Journalisten in Wien... weiter




zurück zu Schlagwortsuche


Werbung




Werbung