• 21. Oktober 2017

  • RSS abonnieren
  • Wiener Zeitung auf Facebook
  • Auf Twitter verfolgen
  • Wiener Zeitung auf Google+
  • Apple App Store
  • Google Play Store

Sie sind hier:



Schlagwortsuche

Stanislav Jenis

Hochschulzugang

Österreichische Erbschaftslehre5

  • WU-Rekor Badelt: "Mehr soziale Durchmischung an Unis durch Zugangsregeln, Studiengebühren und Gesamtschule."

Wien. Wird Bildung in Österreich doch nicht vererbt? Ist es um die soziale Durchmischung an den Hochschulen gar nicht so schlecht bestellt? Diese Fragen wirft die kürzlich präsentierte Eurostudent-Studie auf. Diese besagt, dass in Österreich im Vergleich zu anderen europäischen Ländern wenige Studierende aus Akademikerhaushalten kommen... weiter




Bildung

Drittmittel werden für Unis immer wichtiger

  • Bereits ein Sechstel des Umsatzes von Universitäten stammt aus Erlösen aus Forschungs- und Entwicklungs-Projekten.

Wien. Zwischen 2007 und 2013 stiegen die Drittmittelerlöse um 47,1 Prozent auf 597,5 Millionen Euro, wie aus dem Forschungs-und Technologiebericht 2015 hervorgeht. Damit beträgt der Anteil der Drittmittel an den gesamten Umsatzerlösen der Universitäten 16,5 Prozent. Jeder fünfte Uni-Beschäftigte ist über Drittmittel angestellt... weiter




Universitäten

Sanfte Steuerung oder Schikane?2

  • Wissenschaftsminister Mitterlehner unter Beschuss: SPÖ, Grüne und FPÖ lehnen weitere Zugangshürden an den Universitäten ab.

Wien. (ede/apa) Immatrikulieren, inskribieren, und dann einfach drauf los studieren: Das gilt hierzulande nicht mehr für alle Studienfächer. Nach Human- und Zahnmedizin, Veterinärmedizin, Psychologie und Publizistik wurden ab dem Wintersemester 2013/2014 Zugangsbeschränkungen für Architektur, Wirtschaft, Biologie... weiter




Die Resignation einer Generation drückt dieses Bild von einem Aufnahmetest an der Medizinuni Wien aus: Wer eine akademische Karriere anstrebt, hat kaum Chancen auf einen fixen Job. - © apa/ Schlager

Universitäten

Die Lehre in Zeiten des Jubilierens9

  • Exzellente Leistung bei suboptimalen Arbeitsbedingungen: Zwei Drittel des akademischen Personals an der Uni Wien haben nur befristete Verträge. Das schadet dem Karriereweg, den Studierenden und der Qualität.

Wien. Die Aktion verdeutlichte Klassenunterschiede: Während im Festsaal der Universität Wien Rektoren und Hochschulprofessoren in Talaren und Baretten den 650. Jahrestag der Alma Mater Rudolphina feierten, schenkte vor den Toren des Hauptgebäudes eine ansehnliche Menge an akademischem Personal Suppe aus... weiter




Bildung

Rektoren fürchten Reduktion des Uni-Budgets

Wien. "Mit großer Sorge" verfolgt der Präsident der Universitätenkonferenz (Uniko), Heinrich Schmidinger, die Diskussion um Arbeitszeit und Gehälter der Spitalsärzte. Die den Uni-Kliniken dadurch entstehenden Kosten sollen aus den Zusatzmitteln in Höhe von 615 Millionen Euro finanziert werden, die die Unis 2016 bis 2018 vom Bund erhalten... weiter




"Will man Strukturen ändern, kann man nicht ständig Mittel kürzen", sagt Agnieszka Czejkowska. - © KK

Lehrerausbildung neu

"Ich hätte mir mehr Mut gewünscht"5

  • Bei der Lehrerausbildung sollen PHs und Unis kooperieren. Die unterschiedlichen Kulturen der Institutionen erschweren es.

Damit die "Lehrerausbildung neu" flächendeckend und wortident an den Pädagogischen Hochschule (PH) und den Universitäten angeboten werden kann, müssen die Lehrpläne adaptiert werden. Agnieszka Czejkowska, Professorin an der Uni Graz, war Teil jener Arbeitsgruppe, die vergangene Woche ihre Arbeit an dem neuen Curriculum beendet hat... weiter




Universitäten

Studenten absolvieren mehr Prüfungen

  • Ein Uni-Professor betreut im Schnitt 121 Studenten.

Wien. Die Prüfungsaktivität der Studenten an den österreichischen Universitäten hat in den vergangenen Jahren zugenommen. Das zeigt eine Auswertung im neuen Universitätsbericht 2014, wonach die Zahl der prüfungsaktiven Studien zwischen 2009/10 und 2012/13 um neun Prozent auf 178.200 stieg... weiter




Universitäten

So viele wie noch nie

  • Heuer studieren erstmals 350.000 Studenten an Österreichs Hochschulen.

Wien. Im laufenden Wintersemester 2014/15 studieren erstmals mehr als 300.000 Studenten an den öffentlichen Universitäten in Österreich. Laut aktuellen Daten des Wissenschaftsministeriums stieg die Studentenzahl von 298.527 im Studienjahr 2013/14 um 1,6 Prozent auf heuer 303.293. An den Fachhochschulen (FH) sind 45... weiter




Lingua franca der Universitäten: Wenn alles auf Englisch stattfindet, fallen Sprachbarrieren für internationale Forscher. - © TU Graz/Lunghammer.

Internationalisierung

Englisch für Anfänger3

  • Die Technische Universität Graz stellt ihre Master-Studien auf Englisch um. Vizerektor Horst Bischof erklärt, was das bedeutet.

Boston/Graz/Wien. Im Wettbewerb um die besten Forscher aus aller Welt hat sich die Technische Universität (TU) Graz ein ehrgeiziges Ziel gesetzt: Im Rahmen einer Internationalisierungsstrategie stellt sie sukzessive ihre Master-Studien auf Englisch um... weiter




Universitäten

Gar nicht so schlecht aufgestellt

  • Öffentliche Uni-Finanzierung stabil - aber im Vergleich zu Studentenanstieg zu wenig.

Wien. Es klingt ja gar nicht so schlecht: Die öffentliche Finanzierung der österreichischen Universitäten ist heuer gegenüber dem Vorjahr stabil geblieben. Das hat eine Studie der European University Association (EUA) ergeben. Noch besser: Gegenüber dem Vergleichsjahr 2008 gehört Österreich zu den Ländern mit dem stärksten Anstieg der öffentlichen... weiter




zurück zu Schlagwortsuche


Werbung




Werbung