• 20. November 2017

  • RSS abonnieren
  • Wiener Zeitung auf Facebook
  • Auf Twitter verfolgen
  • Wiener Zeitung auf Google+
  • Apple App Store
  • Google Play Store

Sie sind hier:



Schlagwortsuche

Leserbriefe

Leserforum

Österreichs Neutralität in Zeiten von Pesco Außenminister Sebastian Kurz sieht in der Beteiligung Österreichs an Pesco, der gemeinsamen strukturierten europäischen Zusammenarbeit im Verteidigungsbereich, kein Problem mit der Neutralität. Der Vertrag betrifft vorwiegend die Kooperation in der Ausbildung und bei der Materialbeschaffung... weiter




Walter Hämmerle

Leitartikel

Das Geschäft mit unserer Schwäche35

"Theresa May tritt zurück. Boris Johnson wird Premier. Sex-Skandal. David Davies wird Premier. No-Deal-Brexit. Jeremy Corbyn wird der fünfte Premier innerhalb von drei Jahren. Die Queen stirbt. Venezuela." Mit diesen knappen Worten hat der britische Bestsellerautor Robert Harris ("München") auf dem Kurznachrichtendienst Twitter am Beispiel seiner... weiter




Melanie Sully ist gebürtige Britin. Die Politologin leitet das in Wien ansässige Institut für Go-Governance.

Gastkommentar

Die Angst vor der direkten Demokratie7

  • Die Bürger wollen stärker am politischen System teilhaben. Jedoch gilt es aufzupassen, dass dabei nicht neue Eliten entstehen.

Im 21. Jahrhundert wird "People Power" neben Exekutive, Legislative und Judikative als vierte Gewalt im politischen Leben etabliert, um den einflussreichen Eliten Paroli zu bieten. Die Mächtigen der Finanz- und Wirtschaftswelt und der internationalen Politik sind verdächtig... weiter




Theresa May ist Premierministerin des Vereinigten Königreichs.

Gastkommentar

Großbritannien bleibt stolzes Mitglied der europäischen Familie3

  • Der Ausstieg aus der EU bedeutet kein Abwenden von Europa. Eine erfolgreiche EU ist auch im britischen Interesse.

Dies ist ein entscheidender Zeitpunkt in der Geschichte der Beziehungen Großbritanniens zur Europäischen Union. In diesem wichtigen Moment ist meine Botschaft an die Menschen in Österreich und der EU eindeutig - Großbritannien will in den nächsten Jahren Ihr stärkster Freund und Partner sein... weiter




Paul Schmidt ist Generalsekretär der Österreichischen Gesellschaft für Europapolitik (ÖGfE).

Gastkommentar

Wenn das Wörtchen wenn nicht wär . . .7

  • Hätten die Briten gegen den Brexit gestimmt, könnten sie auch die Zukunft der EU mitgestalten. Beides geht nicht.

Melanie Sully kritisierte am Mittwoch an dieser Stelle vermeintliche Zentralisierungswünsche des EU-Kommissionspräsidenten und schrieb, dass die Briten spätestens nach Jean-Claude Junckers Rede zur Lage der Union ein EU-Referendum verlangt hätten. Die Logik hinter dieser These scheint schwer ersichtlich... weiter




Melanie Sully ist gebürtige Britin, Politologin und leitet das in Wien an- sässigen Instituts für Go-Governance.

Gastkommentar

Was wäre wenn . . .9

  • Hätten die Briten im Juni 2016 gegen den Brexit gestimmt, wäre jetzt womöglich eine noch größere Mehrheit dafür.

Spätestens nach der Rede von EU-Kommissionspräsident Jean-Claude Juncker zur Lage der Union hätten die Briten ein Referendum über die EU-Mitgliedschaft verlangt. Dies wäre nicht zu vermeiden gewesen und zunehmend schwieriger zu gewinnen. Mehr Macht für Brüssel, die Erweiterung von Schengen- und Euroraum - dies sind alles Themen... weiter




Leigh Turner ist Botschafter des Vereinigten Königreichs in Österreich.

Gastkommentar

Kooperation trotz Brexit6

  • Warum das Vereinigte Königreich eine weitere Zusammenarbeit im Bereich Wissenschaft und Innovation mit Österreich führen möchte.

Die EU-Austrittsverhandlungen des Vereinigten Königreichs sind in vollem Gange. Als Teil unserer Bemühungen hat die Regierung eine Reihe von Papieren veröffentlicht, die die britischen Überlegungen zu einer Palette von Bereichen darlegen. Soeben haben wir ein weiteres Papier zu einem Thema veröffentlicht... weiter




Melanie Sully ist gebürtige Britin, Politologin und leitet das in Wien ansässigen Instituts für Go-Governance.

Gastkommentar

Der Hype um Corbyn und Labours Brexit-Dilemma10

  • Noch reitet der Parteichef auf einer Welle der Popularität. Doch innerhalb seiner Fraktion ist er immer noch unter Druck.

Die britische Labour-Partei unter Jeremy Corbyn hat unerwartet gut bei der Parlamentswahl abgeschnitten. Der Brexit war im Wahlkampf ausgeklammert worden, nachdem Labour zugegeben hatte, dass weniger Arbeitssuchende aus EU-Ländern nach Großbritannien kommen sollen... weiter




Gabriele Matzner war unter anderem österreichische Botschafterin im Vereinigten Königreich. Sie ist Malerin und Autorin (Buchtipp: "Gefahr im Anzug").

Gastkommentar

Der Brexit und seine Folgen5

  • Der österreichische EU-Vorsitz wird im Zeichen des schwierigen britischen EU-Austritts stehen.

Die Folgen des für 2019 geplanten britischen Ausscheidens aus der EU treffen natürlich auch Österreich. Durch den Verlust eines der wichtigsten Mitgliedsländer wird die EU politisch, sicherheitspolitisch, strategisch, kulturell, ökonomisch und finanziell schwächer und ärmer, intern und gegenüber der Außenwelt - aber auch Großbritannien selbst... weiter




Chefredakteur Reinhard Göweil.

Leitartikel

London Calling18

Die britische Versicherungswirtschaft hatte einen Monat vor dem verheerenden Brand im Londoner Grenfell Tower die Parlamentsabgeordneten davor gewarnt, die seit 2009 geltenden Brandschutzbestimmung so zu belassen. Nun sind mindestens 79 Menschen tot - und Tausende mussten ihre Wohnungen abrupt verlassen... weiter




zurück zu Schlagwortsuche


Werbung




Werbung