• 28. April 2017

  • RSS abonnieren
  • Wiener Zeitung auf Facebook
  • Auf Twitter verfolgen
  • Wiener Zeitung auf Google+
  • Apple App Store
  • Google Play Store

Sie sind hier:



Schlagwortsuche

Die Finanzexpertin Gina Miller will den "harten Brexit" noch verhindern. Sie hat 300.000 Pfund für Pro-EU-Kandidaten gesammelt. - © afp

Brexit

Auf den Brexit folgen die "Bregrets"

  • Erstmals seit dem Vorjahres-Referendum überwiegt die Zahl der Briten, die den Austritt aus der EU für falsch halten.

London. Wenige Wochen vor den Unterhauswahlen, die Premierministerin Theresa May ein Mandat für einen "harten Brexit" verschaffen sollen, scheinen sich in Großbritannien erstmals Zweifel am Sinn des EU-Austritts zu regen. Neuesten Umfragen zufolge überwiegt zum ersten Mal seit dem EU-Referendum vom vorigen Juni die Zahl der Briten... weiter




Ein "konstruktives" Gespräch hätten Juncker und May in London geführt. Beim EU-Gipfel in Brüssel ist May aber nicht dabei. - © afp/J. Tallis

Brexit

Keine Zeit für Illusionen2

  • Bei einem Sondergipfel wollen die Staats- und Regierungschefs der EU die Leitlinien für die Brexit-Verhandlungen fixieren. Berlin warnt London bereits vor allzu hoch gesteckten Erwartungen.
  • Mit Infovideo über den Fahrplan zum Brexit.

Brüssel/Wien. Im Grunde gehe es um Schadensbegrenzung. Als EU-Ratspräsident Donald Tusk diese Parole ausgab, hatte er gerade den offiziellen Antrag Großbritanniens auf den EU-Austritt erhalten. Einen Monat später hat sich an den Vorstellungen der 27 Länder wenig geändert... weiter




- © Wiener Zeitung, Tatjana SternisaVideo

Brexit

Scheidung auf britisch11

  • Der Brexit ist beschlossen, doch so einfach wird es nicht. Der Fahrplan zum Austritt aus der Union als Video.

Die Briten haben für einen Brexit gestimmt: 52 Prozent sprachen sich für einen Austritt aus der EU aus, 48 Prozent für einen Verbleib. Somit ist Großbritannien das erste Land, das die Union verlässt. Am Samstag treffen sich in Brüssel die 27 verbliebenen EU-Staaten das erste Mal zu einem Gipfel ohne Großbritannien... weiter




EU

May traf EU-Spitzenpolitiker zu Brexit-Gespräch

Kurz vor dem Brexit-Sondergipfel der 27 Mitgliedstaaten hat die britische Premierministerin Theresa May am Mittwochabend in London mit EU-Spitzenpolitikern über weitere Schritte beraten. Das Treffen mit EU-Kommissionspräsidenten Jean-Claude Juncker und Brexit-Chefunterhändler Michel Barnier sei "konstruktiv" verlaufen... weiter




Nationalrat

Regierung will keine Mehrkosten für Österreich durch Brexit

  • Neos fordern, dass die Regierung einen Expertenrat einsetzt, der sie während des EU-Austrittsprozesses der Briten berät.

Wien. (pech) Der Brexit, der Austritt der Briten aus der Europäischen Union, beschäftigte am Mittwoch den Nationalrat. Kommenden Samstag beraten die EU-Staats- und Regierungschefs in Brüssel bei einem Gipfel über die Verhandlungsstrategie für den Brexit. Die Verhandlungen sollen ja nach den vorgezogenen Parlamentswahlen in Großbritannien am 8... weiter




EU

Nationalrat verschärft Versammlungsrecht1

Für Demonstrationen gelten künftig neue Regeln. Das ergibt sich aus einer Reform des Versammlungsrechts, die der Nationalrat am Mittwoch beschließt. Unter anderem wird es einen Mindestabstand zwischen rivalisierenden Kundgebungen geben und müssen Demonstrationen 48 Stunden vor ihrem Stattfinden angemeldet sein... weiter




EU

Mays Konservative in Umfrage bei 50 Prozent Zustimmung

Sieben Wochen vor den vorgezogenen Neuwahlen in Großbritannien im Juni haben Premierministerin Theresa May und ihre Konservativen in Umfragen weiter zugelegt. Erstmals seit Jänner 1991 kamen die Tories auf 50 Prozent Zustimmung, wie eine Umfrage des Instituts ComRes für die Zeitung "The Sunday Mirror" ergab... weiter




EU

Nigel Farage will nicht bei Parlamentswahl antreten

Nigel Farage will bei der britischen Parlamentswahl am 8. Juni nicht antreten. Das offenbarte der ehemalige Chef der europafeindlichen UKIP (UK Independence Party) am Donnerstag in einem Gastbeitrag für die Zeitung "The Telegraph". Farage hatte sich in der Vergangenheit bereits sieben Mal vergeblich um einen Sitz im britischen Parlament beworben... weiter




EU

Trump plädiert für ein starkes Europa3

In scharfem Kontrast zu seinem früheren Lob für den Brexit hat US-Präsident Donald Trump nun nachdrücklich für ein starkes Europa plädiert. Die USA wollten die Europäische Union darin unterstützen, "stark zu sein", denn dies sei im Interesse aller Seiten... weiter




Das Parlament machte den Weg für Mays Neuwahlen frei. - © ap

Brexit

Lord Kinnock hat die Hoffnung jetzt schon aufgegeben9

  • Stellen die Briten Premierministerin May einen Blankoscheck für den Brexit aus?

London. In banger Erwartung des Wählerurteils in sieben Wochen ist jetzt die britische Labour Party in den Wahlkampf gezogen, nachdem sie am Mittwoch grünes Licht für die von der Tory-Regierung gewünschten vorgezogenen Unterhauswahlen gab. Labours linkssozialistischer Parteichef Jeremy Corbyn suchte dabei vor den Wählern seinen Kampfeswillen... weiter




zurück zu Schlagwortsuche


Werbung