• 24. Oktober 2017

  • RSS abonnieren
  • Wiener Zeitung auf Facebook
  • Auf Twitter verfolgen
  • Wiener Zeitung auf Google+
  • Apple App Store
  • Google Play Store

Sie sind hier:



Schlagwortsuche

Brexit

Wahlkampf flammt erneut auf

  • Premier Cameron unterstellt dem Brexit-Lager Unwahrheiten, Boris Johnson hält dem Pro-EU-Lager Ratlosigkeit vor.

London. Drei Tage vor der Abstimmung über einen Austritt Großbritanniens aus der EU haben die Brexit-Befürworter einen Dämpfer hinnehmen müssen. In mehreren Umfragen erkämpften die EU-Befürworter einen hauchdünnen Vorsprung und kehrten den gegenteiligen Trend der vergangenen Woche um. Der Wahlkampf flammt indes neu auf... weiter




Brexit

Mehrheit der EU-Bürger für Verbleib Großbritanniens

  • 54 Prozent sprechen sich gegen den "Brexit" aus. Die Folgen eines Austritts werden sehr unterschiedlich bewertet.

London. Eine Mehrheit der EU-Bürger wünscht sich, dass Großbritannien in der Europäischen Union bleibt. Laut einer am Montag vorgestellten Studie der Bertelsmann-Stiftung mit dem Titel "Bleibt doch" spricht sich mit 54 Prozent allerdings nur etwas mehr als die Hälfte dafür aus... weiter




Zusammenhalt

Brexit-Gegner küssten sich für ein vereintes Europa1

  • Mehrere hundert Teilnehmer bei Aktion vor Londoner Parlament, Brandenburger Tor und weiteren Orten.
  • UKIP-Chef Nigel Farage: Mord an Cox hat Brexit-Kampagne geschadet.

London. Vor dem Parlament in London, vor dem Brandenburger Tor in Berlin, vor dem Kolosseum in Rom und am Eiffelturm in Paris haben sich am Sonntag mehrere hundert Menschen geküsst - und damit für den Verbleib Großbritanniens in der EU geworben. Die Teilnehmer sandten eine "Herzensbotschaft" an die Briten: "Lasst uns zusammenbleiben... weiter




Brexit

"Ja zum Austritt heißt: Raus ist raus"

  • EU-Politiker Brok warnt Befürworter vor falschen Erwartungen, auch Ungarn ruft Briten zum Verbleib auf.

London. Der Vorsitzende des Auswärtigen Ausschusses im Europaparlament, Elmar Brok, hat die Briten vor falschen Erwartungen im Falle eines EU-Austritts gewarnt. Wer glaube, nach einem Brexit einen neuen Vertrag mit der EU zu besseren Bedingungen und noch mehr Ausnahmeregelungen aushandeln zu können, täusche sich... weiter




20160619bredd - © APA/AFP/OLI SCARFF

Standpunkte

Die Hauptakteure der Brexit-Debatte

  • Wer im Pro-EU-Lager und bei den Austrittsbefürwortern den Ton angibt

London. Das Schicksalsreferendum der Briten am kommenden Donnerstag über ihre Zukunft in oder außerhalb der EU könnte auch die politische Landschaft auf der Insel umpflügen. Im Folgenden ein Überblick über Protagonisten der Brexit-Debatte - und was der Ausgang für sie bedeuten könnte... weiter




Abstimmung

IWF und die Wirtschaft fürchten den Brexit1

  • Sieg der EU-Gegener könnte Schock für Finanzwelt und Unternehmen sein.

London. Kurz vor der Abstimmung über einen Austritt Großbritanniens aus der EU hat der Internationale Währungsfonds (IWF) seine Warnung vor einem Brexit verschärft. Auch die deutsche Wirtschaft malte erneut ein düsteres Bild für viele Unternehmen, sollten die Briten am Donnerstag (23. Juni) gegen den Verbleib in der EU stimmen... weiter




Brexit

Gegner eines EU-Austritts gewinnen an Boden3

  • Anleger zittern der Brexit-Abstimmung entgegen, drohen doch sehr heftige Kursausschläge.

London. In Großbritannien haben die Gegner eines EU-Austritts nach mehreren Umfragen wieder an Boden gutgemacht. Einer Befragung im Auftrag der "Mail on Sunday" zufolge gaben 45 Prozent der Befragten an, sie würden für einen Verbleib ihres Landes in der EU stimmen. 42 Prozent befürworteten demnach einen Brexit, also einen EU-Austritt... weiter




Großbritanniens Premier David Cameron sieht keine Möglichkeit einer Rückkehr in die EU, sollten seine Landsleute am Donnerstag mehrheitlich für einen Austritt stimmen. - © APA/AFP/POOL/MATT CARDY

Brexit

Cameron sieht keine zweite Chance nach "Nein"1

  • "Sunday Times" unterstützt Brexit-Befürworter Boris Johnson, doch rechtsgerichtete "Mail on Sunday" hingegen für Verbleib

London. Großbritanniens Premier David Cameron sieht keine Möglichkeit einer Rückkehr in die EU, sollten seine Landsleute am Donnerstag mehrheitlich für einen Austritt stimmen. Es werde keine zweite Chance geben, über die Rolle Großbritanniens in der EU zu entscheiden... weiter




Brexit

Notenbanken vor Brexit zögerlich - Niedrigzinse bleiben vorerst

  • Bank of England diskutiert Notfallplan für Brexit-Votum. Schweizer Notenbank belässt Negativzins bei 0,75 Prozent.

London. (dpa/reuters) Die Brexit-Angst und die wackelige Konjunktur in großen Volkswirtschaften lassen Notenbanken weltweit vor einer Erhöhung der Zinsen zurückschrecken. In den USA schob die Federal Reserve (Fed) eine Erhöhung des Leitzinses auf, auch die Währungshüter Japans, der Schweiz und Großbritanniens hielten am Donnerstag still... weiter




Brexit-Befürworter versammeln sich im Ramsgate. Am 23. Juni wird ein knappes Ergebnis erwartet. - © afp

Großbritannien

"Wenn man EU-Skepsis füttert . . ."11

  • Labour-Politiker und Ex-Europaminister Denis MacShane hält einen Brexit für sehr wahrscheinlich.

"Wiener Zeitung": War es richtig, das EU-Referendum zu organisieren? Denis MacShane: Diese Entscheidung wurde 2013 aus rein innerparteilichen Gründen getroffen. Der konservative Premierminister David Cameron fühlte sich unter Druck gesetzt durch die Anti-EU-Politik und die immer stärker werdende Ukip... weiter




zurück zu Schlagwortsuche


Werbung




Werbung