• 26. Juni 2017

  • RSS abonnieren
  • Wiener Zeitung auf Facebook
  • Auf Twitter verfolgen
  • Wiener Zeitung auf Google+
  • Apple App Store
  • Google Play Store

Sie sind hier:



Schlagwortsuche

Konzertkritik

Vereinzelte Verheißungen1

  • Eröffnung des "Resonanzen"-Festivals im Konzerthaus.

Schwungvoll kündigt sich der Ausflug in die "Freizeiten" und damit in das heurige Thema des Festivals "Resonanzen" an. Quasi aus dem Hinterhalt werden Alte-Musik-Freunde am Samstag von Bläserklängen überrascht, die vom Saalende aus majestätisch und gemächlich zur Bühne voranschreiten und dort von den Streichern erwartet werden... weiter




Resonanzen

Es plaudern die Musen

  • Die 25. Jubiläumsausgabe des Alte-Musik-Festivals Resonanzen im Konzerthaus steht heuer von 21. bis 29. Jänner unter dem Motto "Freizeiten".

Auch in diesem Jahr steht der Jänner im Wiener Konzerthaus ganz im Zeichen der Alten Musik: Das Resonanzen-Festival feiert von 21. bis 29. Jänner seine 25. Jubiläumsausgabe. Das diesjährige Programm changiert zwischen Händels kürzester Oper "Lucio Cornelio Silla" mit Stars wie Vivica Genaux oder Roberta Invernizzi und Jagdmusik des Ensembles Zefiro... weiter




Das Ensemble Zefiro bläst bei der Jubiläums-Ausgabe der "Resonanzen" zur Jagd. - © Ensemble Zefiro

Resonanzen

Die Woche der Freaks4

  • Das Alte-Musik-Festival "Resonanzen" feiert im Wiener Konzerthaus sein 25-Jahr-Jubiläum.

Wien. (eb) Alte Musik mit großem Anfangsbuchstaben bei "Alte": Das bedeutet nicht einfach die Aufführung von Werken der Gotik bis zur Mozart-Zeit, sondern es geht um das Wie der Aufführungsweise: um die Herstellung des möglichst originalen Klanges durch die Verwendung alter oder nachgebauter Instrumente... weiter




Konzertkritik

Die Sintflut, ein Spaß

  • Finale des "Resonanzen"-Festivals im Konzerthaus.

In gängigen Musiklexika sucht man seinen Namen vergebens: Michelangelo Falvetti, seines Zeichens Domkapellmeister zu Messina, komponierte 1682 das Oratorium "Il diluvio universale" (Die Sintflut). Passend zum Festivalmotto "Apokalypsen" bildete es den Abschluss des diesjährigen Alte-Musik-Festivals "Resonanzen"... weiter




Konzertkritik

"Resonanzen"-Start: Auftakt zur Apokalypse

Die diesjährigen "Resonanzen" stehen, nah dem gegenwärtigen Stimmungsbild, im Zeichen der Apokalypse. Georg Friedrich Händels Oratorium "Israel in Egypt", thematisch treffend ausgewählt, machte am Samstag den Auftakt des Festivals Alter Musik. Unter der Leitung von Lars Ulrik Mortensen gastierte das Concerto Copenhagen im Konzerthaus und erfreute... weiter




Konzertkritik

Jahreszeiten-Wettsingen1

  • Scarlatti-Kantate nach 300 Jahren wieder aufgeführt.

Ein ausführliches Barock-Schmankerl gab es zum Abschluss der Resonanzen im Konzerthaus: Alessandro Scarlattis "La gloria di primavera", das nach einer fast dreihundert Jahre langen Pause nun wieder aufgeführt wurde. Die zweiteilige Serenata wurde 1716 aus Anlass der Geburt des Erzherzogs Leopold Johann von Österreich komponiert... weiter




Konzertkritik

Aus der Welt geflohen

Gerade, weil so wenig Gesichertes über die Aufführungspraxis jener Zeit überliefert ist, beflügelt das Mittelalter wie kaum eine Epoche der Musikgeschichte die Fantasie der Nachgeborenen. Dass die wechselnden Mittelalter-Moden mindestens ebenso viel über die jeweilige Gegenwart wie über das 13. oder 14... weiter




Opernkritik

Ein Marathon athletischer Stimmen

Francesco Maria Veracini war nicht nur ein bewunderter Violinvirtuose, sondern auch ein berüchtigter Exzentriker - das qualifiziert den Florentiner zum Eröffnungskomponisten des Alte-Musik-Festivals Resonanzen, das heuer im Zeichen musikalischer "Querköpfe" steht... weiter




Klassik-Konzert

Verliebte Indianer statt martialischer Europäer

Angefangen hatten sie mit dem einflussreichen Hofkomponisten Ludwig XIV., dem Italo-Franzosen Jean-Baptiste Lully, zu Ende gingen sie ein halbes Jahrhundert später mit dessen geistigem Nachfolger Jean-Philippe Rameau: Die "Traumreisen", so das diesjährige Motto des Alte-Musik-Festivals Resonanzen, durchmaßen nicht nur mehrere Jahrhunderte... weiter




Die Tücken einer modernen US-Ehe erlebt Gillian Ramm in "Così fan tutte". - © Foto: Christina Canaval

Oper

Mozart’s Advanced Studies in American Love-Style

Am Ende gibt’s Doktorhüte für alle Beteiligten. Erfolgreich haben sie das Studium hinter sich gebracht, das in DaPontes Libretto im Untertitel "La scuola degli amanti" heißt. Weil Regisseur Jacopo Spirei Mozarts "Cosi fan tutte" aber aus Neapel an die "University of Naples" verlegt hat, geht es vermutlich um Advanced Studies in Love-Style... weiter




zurück zu Schlagwortsuche
  • zurück
  • 1
  • 2
  • weiter


Werbung