• 24. April 2014

  • RSS abonnieren
  • Wiener Zeitung auf Facebook
  • Auf Twitter verfolgen
  • Wiener Zeitung auf Google+
  • Apple App Store
  • Google Play Store

Sie sind hier:



Schlagwortsuche

Österreichs größter Stromerzeuger rechnet für 2014 mit einem Gewinneinbruch auf 150 Millionen

Magere Zeiten stehen ins Haus

  • Verbundgesellschaft leidet unter dem Verfall der Strom-Großhandelspreise.

Wien. (kle) "Das Marktumfeld für Energieversorger ist und bleibt herausfordernd." Verbund-Chef Wolfgang Anzengruber gibt sich keinen Illusionen hin. Vor allem was die Großhandelspreise für Strom betrifft, rechnet er aufgrund eines massiven Überangebots mit weiteren Rückgängen... weiter




Die Umsätze stiegen leicht. Der Gewinn unterm Strich fiel dank eines Sondereffekts, des Abtauschs von türkischen Kraftwerken mit deutschen, deutlich höher aus. - © APAweb / Alexander W. Jandl

Verbund leidet an unrentablen Gaskraftwerken

  • Millionenabschreibungen und Italien-Beteiligung belasteten - Umsatz höher.

Wien. Verlustträchtige Gaskraftwerke haben dem börsennotierten Verbund 2013 einen veritablen Einbruch beim operativen Ergebnis beschert. Auch das Sorgenkind Italien belastete. Das Ebit brach um 83,7 Prozent auf 147,1 Mio. Euro ein. Die Umsätze stiegen leicht, der Gewinn unterm Strich fiel dank eines Sondereffekts... weiter




Verbund-Bilanz mit Licht und Schatten

  • Einmaleffekt pusht Netto-Gewinn, Betriebsergebnis aber fast pulverisiert.

Wien. (kle) Der Verbund, Österreichs größter Stromkonzern, hat am Dienstag für die ersten drei Quartale eine Bilanz mit Licht und Schatten vorgelegt. Die Börse zeigte keine besonderen Reaktionen: Gegen Handelsschluss notierte die Verbund-Aktie bei 17,15 Euro, ein Minus von 0,3 Prozent... weiter




Jahresprognose 2013 leicht nach oben präzisiert

Verbund-Nettogewinn bis September um Hälfte höher

  • EBIT durch Gaskraftwerke, Sorgenia belastet und um vier Fünftel tiefer.

Wien. Begünstigt durch Einmaleffekte des Türkei/E.ON-Anteilstauschs hat der Verbund-Stromkonzern in den ersten neun Monaten unter dem Strich wie erwartet einen um mehr als die Hälfte höheren Nettogewinn erzielt. Belastet haben dagegen Abschreibungen, vor allem im Bereich der Gaskraftwerke... weiter




Verbund senkt Strompreis für Privatkunden

  • Stromanteil an der Rechnung wird ab September um 10 Prozent billiger.

Wien. Der heimische Stromerzeuger Verbund senkt per 1. September den Strompreis für seine Privatkunden. Konkret soll die Energiekomponente für durchschnittliche Haushaltskunden mit 3500 Kilowattstunden (kWh) Jahresstromverbrauch um zehn Prozent billiger werden, kündigte das Unternehmen am Mittwoch an... weiter




Hochwasser stoppt Kraftwerksturbinen an Donau und Inn1

Wien. Das Hochwasser bremst auch die Stromerzeugung in den Wasserkraftwerken des Verbundkonzerns an Donau und Inn: Vier Donau-Kraftwerke - und zwar Ybbs-Persenbeug, Melk, Greifenstein und Wien-Freudenau - sind seit Mittwoch völlig vom Netz, in den anderen sechs arbeiten einzelne Turbinen zumindest zeitweise... weiter




Das älteste Donaukraftwerk Ybbs-Persenbeug wird so effizient, wie es die neueste Technologie zulässt - im Bild wird ein neuer Generatorring eingehoben. - © Verbund

EU-Parlament stoppt die Reparatur des CO2-Emissionshandels

Verbund kürzt die Investitionen1

  • Anzengruber: "Ruinierter" Strommarkt erst in drei Jahren wieder "vernünftig".

Wien/Straßburg. Keine 24 Stunden vor der heutigen Hauptversammlung musste Verbund-Chef Wolfgang Anzengruber gestern wohl jene Passagen seiner Rede, in denen er "die großen Herausforderungen" für Österreichs größten Stromerzeuger angesichts der aktuellen "Verwerfungen auf den Märkten" behandelte, wohl noch anschärfen... weiter




Kampfansage: Konzernchef Anzengruber will die Zahl der Endkunden in Österreich binnen drei Jahren auf 500.000 verdoppeln. - © apa/Techt

Teilstaatlicher Stromriese kündigt Aktionären deutlich höhere Dividende für 2013 an

Verbund winkt nach Deal mit E.ON Rekordgewinn

  • Konzernprognose: Sondereffekt pusht Ergebnis, aber operativ läuft es schlechter.

Wien. (kle) Verbund-Chef Wolfgang Anzengruber hat die Aktionäre des größten österreichischen Stromerzeugers für heuer auf einen Rekordgewinn eingestimmt. "2013 werden wir das bisher beste Konzernergebnis haben", kündigte er am Mittwoch in der Bilanzpressekonferenz an... weiter




Der Verbund wird 2013 Deutschlands zweitgrößter Wasserkrafterzeuger

Bayern statt Türkei27

  • Tauschgeschäft mit E.ON bringt Marktführerschaft bei Wasserkraft.

Wien. (kle) Ein rund 1,5 Milliarden Euro schweres Tauschgeschäft ist perfekt. Der teilstaatliche Verbund, Österreichs größter Stromproduzent, tritt nach fünf Jahren den Rückzug aus der Türkei an und überlässt dort sämtliche Aktivitäten dem deutschen Energieriesen E.ON... weiter




Deal bringe "beide Partner ein gutes Stück voran" - © APAweb/HANS KLAUS TECHT

300 Millionen Euro bar für heurige Investitionen

Türkei-Ausstieg bringt Verbund eine Menge Geld

  • Anzengruber: Investieren nur noch in Erneuerbare.
  • E.ON: Strategische Vorteile für Verbund und uns.

Wien. Der Ausstieg des Verbund aus seinen Türkei-Aktivitäten bringt dem führenden österreichischen Stromkonzern raschere Geldrückflüsse und im Zuge des Asset-Tauschs mit der deutschen E.ON sogar gleich Cash, obwohl die 1,5-Mrd.-Euro-Transaktion an sich bargeldlos angelegt ist... weiter




zurück zu Schlagwortsuche
  • zurück
  • 1
  • 2
  • weiter


Werbung




"Ein tiefer Fall führt oft zu höherm Glück." ("Cymbeline", vierter Akt, zweite Szene)

Die Grünen, die sich auch als Antikorruptionspartei positionieren, enthüllen ihre Plakate - einmal gegen krumme Geschäfte ... Francesca Woodman, Untitled, Rome, Italy, 1977–1978/2006
Schwarz-Weiß-Silbergelatineabzug auf Barytpapier.

23.4.2014 - Einsatzkräfte sorgen mit Wasserwerfern und körperlichem Einsatz für Ruhe und Ordnung bei einer Demonstration gegen den Besuch von US-Präsidenten Barack Obama vor der US-Botschaft in Manila. Mal Ungeheuer, mal erotischer Verführer. Vampire und Vampirinnen haben viele Gesichter.

Werbung