• 26. Oktober 2014

  • RSS abonnieren
  • Wiener Zeitung auf Facebook
  • Auf Twitter verfolgen
  • Wiener Zeitung auf Google+
  • Apple App Store
  • Google Play Store

Sie sind hier:



Schlagwortsuche

In der Tempo-30-Zone würden Radfahrer den Individualverkehr nicht stören, meinen Experten. - © Felczak

Bürgerinitiative kämpft für Aufhebung der Radwegbenutzungspflicht

Bobos versus Betonierer23

  • Wasnergasse könnte Vorzeigeprojekt sein, Bezirksvorsteher wehrt sich.

Wien. Wenn Verkehrsexperten nach Beispielen für besonders patscherte Mobilitäts-Infrastruktur suchen, werden sie regelmäßig im 20. Bezirk fündig: In der Wasnergasse vor den Mauern des Augartens. Dort, zwischen Gaußplatz und Rauscherstraße, haben Autos nämlich freie Fahrt, während sich Radfahrer und Fußgänger den schmalen Geh-/Radweg teilen müssen... weiter




Vorbild Deutschland: Dort gibt es die Radstraßen schon seit langem

Freitritt

StVO-Novelle bringt Radstraßen und Handyverbot7

Eine  Novelle der Straßenverkehrsordnung (StVO) mit enigen wichtigen Neuerungen für den Radverkehr hat heute (Dienstag, 4.12.2012)  den Ministerrat passiert und soll Ende Jänner im Nationalrat beschlossen werden. Die Neuerungen basieren auf den Vorschlägen des Unterausschusses Radverkehr im Verkehrssicherheitsbeirat, wo unter anderem die Parteien... weiter





Werbung




25.10.2014: Eine Orangutan-Mama mit ihrem Nachwuchs im Zoo von San Diego.

Jessica Hausner (links) mit ihren Darstellern Christian Friedel und Birte Schnöink eröffneten die Viennale mit dem Todessehnsuchtsdrama "Amour Fou", in dem Heinrich von Kleist gemeinsam mit seiner Partnerin seinen Doppelselbstmord plant. Die Nacktmulle haben Nachwuchs.Am 21. August sind vier Jungtiere zur Welt gekommen. Die Tiere, die dem Kindchenschema so wenig entsprechen, leben im Wüstenhaus in einem 70 Meter langen Höhlenlabyrinth.

Die kanadischen Einsatzkräfte suchten am Mittwoch nach weiteren Mittätern. Beim Erdrutsch Anfang Mai in der Provinz Badachschan wurden 2.000 Menschen getötet, rund 700 Familien verloren ihre Bleibe und leben nun in Zeltstädten. Die Sonne scheint immer seltener, langsam wird es kalt.

Werbung