• 25. April 2014

  • RSS abonnieren
  • Wiener Zeitung auf Facebook
  • Auf Twitter verfolgen
  • Wiener Zeitung auf Google+
  • Apple App Store
  • Google Play Store

Sie sind hier:



Schlagwortsuche

In der Tempo-30-Zone würden Radfahrer den Individualverkehr nicht stören, meinen Experten. - © Felczak

Bürgerinitiative kämpft für Aufhebung der Radwegbenutzungspflicht

Bobos versus Betonierer23

  • Wasnergasse könnte Vorzeigeprojekt sein, Bezirksvorsteher wehrt sich.

Wien. Wenn Verkehrsexperten nach Beispielen für besonders patscherte Mobilitäts-Infrastruktur suchen, werden sie regelmäßig im 20. Bezirk fündig: In der Wasnergasse vor den Mauern des Augartens. Dort, zwischen Gaußplatz und Rauscherstraße, haben Autos nämlich freie Fahrt, während sich Radfahrer und Fußgänger den schmalen Geh-/Radweg teilen müssen... weiter




Vorbild Deutschland: Dort gibt es die Radstraßen schon seit langem

Freitritt

StVO-Novelle bringt Radstraßen und Handyverbot7

Eine  Novelle der Straßenverkehrsordnung (StVO) mit enigen wichtigen Neuerungen für den Radverkehr hat heute (Dienstag, 4.12.2012)  den Ministerrat passiert und soll Ende Jänner im Nationalrat beschlossen werden. Die Neuerungen basieren auf den Vorschlägen des Unterausschusses Radverkehr im Verkehrssicherheitsbeirat, wo unter anderem die Parteien... weiter





Werbung




"Ein tiefer Fall führt oft zu höherm Glück." ("Cymbeline", vierter Akt, zweite Szene)

Die Grünen, die sich auch als Antikorruptionspartei positionieren, enthüllen ihre Plakate - einmal gegen krumme Geschäfte ... Francesca Woodman, Untitled, Rome, Italy, 1977–1978/2006
Schwarz-Weiß-Silbergelatineabzug auf Barytpapier.

24.4.2014: Ein afghanischer Polizist hält eine Waffe und steht vor einem "Waffen Verboten"-Schild. Er bewacht ein Spital, nachdem drei Amerikaner am 24. April getötet wurden. Mal Ungeheuer, mal erotischer Verführer. Vampire und Vampirinnen haben viele Gesichter.

Werbung