• 21. November 2017

  • RSS abonnieren
  • Wiener Zeitung auf Facebook
  • Auf Twitter verfolgen
  • Wiener Zeitung auf Google+
  • Apple App Store
  • Google Play Store

Sie sind hier:



Schlagwortsuche

Erneuerbare Energien werden immer effizienter und damit auch auf dem Markt konkurrenzfähig. - © reu

Klimakonferenz

Hilfe von den Seitenlinien2

  • Bei der Klimakonferenz in Bonn haben die Staaten über die Umsetzung des Pariser Abkommens verhandelt. Gerettet werden wird das Weltklima aber womöglich von Unternehmen und Konsumenten.

Bonn. (rs) Begonnen hat der letzte Tag in Bonn mit einer eindringlichen Warnung des kleinen Pazifikstaates, der diesmal die Präsidentschaft bei der Weltklimakonferenz innegehabt hatte. "Drei Ortschaften haben wir schon in höhere Gebiete umgesiedelt", sagte Aiyaz Sayed-Khaiyaum, Justiz- und Wirtschaftsminister der Fidschi-Inseln... weiter




Die offizielle US-Delegation wollte in Bonn eine Präsentation über sauber Kohle zeigen. Gestört wurde sie dabei von US-Klimaschützern. - © reu

Klimakonferenz

Spielmacher dringend gesucht

  • Bei der Klimakonferenz in Bonn ist das befürchtete US-Störfeuer bisher ausgeblieben. Doch auch die
  • erwartete Übernahme der globalen Führungsrolle durch China hat sich bisher nicht so vollzogen wie erhofft.

Bonn. Die Absage aus dem State Department kam ziemlich kurzfristig. Nur wenige Stunden, bevor am Mittwoch die Staats- und Regierungschefs in Bonn eintrafen, teilte das US-Außenministerium mit, dass Thomas Shannon doch nicht zur Weltklimakonferenz in der ehemaligen deutschen Hauptstadt kommen wird... weiter




Umweltschutz

Warnung als Weckruf5

  • 15.000 Forscher ziehen ernüchternde Bilanz zum Zustand der Erde. CO2-Ausstoß steigt wieder.

Corvallis/Bonn/Wien. (gral/apa) Während seit Sonntag Politik und Wissenschaft bei der Bonner Weltklimakonferenz beraten, warteten Forscher am Montag mit einer schlechten Nachricht auf. Nach drei Jahren der Stabilität sei einer Studie zufolge der CO2-Ausstoß in diesem Jahr wieder angestiegen... weiter




China, die USA, die EU-28 und Indien sind für 59 Prozent aller weltweiten CO2-Emissionen verantwortlich. - © Shutterstock.com, Martin Muransky

Global Carbon Project

CO2-Ausstoß steigt erstmals wieder an5

  • Die Kohle-Emissionen sinken, doch der Ausstoß aus der Verbrennung von Öl und Gas nimmt zu - vor allem in China.

Bonn/Norwich. Nach drei Jahren Stillstand auf hohem Niveau steigt der weltweite Ausstoß von Kohlendioxid (CO2) im Jahr 2017 voraussichtlich wieder an. Insbesondere China trage zum Anstieg der Emissionen bei, berichteten Experten in der Studie "Globales Kohlenstoff Budget"... weiter




Zusammen mit dem vom Bürgerkrieg zerrütteten Syrien war Nicaragua das letzte Land gewesen, das sich noch gegen den Klimapakt gestellt hatte - bevor im Sommer Präsident Donald Trump den Austritt der USA verkündet hatte. - © APAweb, ap, dpa, Oliver Berg

Weltklimakonferenz

USA isoliert: Auch Syrien tritt Klimaabkommen bei1

  • Das Bürgerkriegsland will das Abkommen zügig ratifizieren. US-Klimaschutzgruppen kritisieren Trump.

Bonn. Als letztes UN-Land will nun auch Syrien dem Pariser Klimaabkommen beitreten - damit wären die USA als einziger Vertragsgegner völlig isoliert. Syrien habe sein Einlenken am Dienstag bei der Weltklimakonferenz in Bonn angekündigt und wolle den Vertrag nun zügig ratifizieren, berichteten Konferenzteilnehmer... weiter




Deutschland am Pranger: Umweltschützer demonstrieren gegen den Braunkohleabbau. - © afp

Klimakonferenz

Musterschüler unter Beobachtung3

  • Bei vergangenen Klimakonferenzen positionierte sich Deutschland stets als Vorreiter. Doch nun droht die Bundesrepublik nicht nur ihre eigene Klimaziele zu verfehlen. Auch bei den Jamaika-Verhandlungen knirschte es vor allem bei diesem Thema.

Bonn. (rs) Über Jahre hinweg schien die Rollenverteilung in der internationalen Klimapolitik klar. Die großen Schwellenländer wie Indien und China pochten vor allem auf ihr Recht auf Entwicklung und sahen primär die Industrieländer in der Pflicht. Die USA hatten zwar mit Barack Obama einen Präsidenten... weiter




Demonstrant in Bonn. - © APAweb, dpa, ap, Roland Weihrauch

Weltklimakonferenz

Ein fast unmögliches Unterfangen3

  • 25.000 Teilnehmer versuchen in Bonn, das Pariser Klimaabkommen voranzubringen.

Bonn. Begleitet von Appellen zu größeren Anstrengungen im Kampf gegen die Erderwärmung ist am Montag die UN-Klimakonferenz in Bonn eröffnet worden. "Dies ist der Augenblick der Wahrheit", mahnte der Regierungschef des Gastgeberlandes Fidschi-Inseln, Frank Bainimarama, zu entschiedenem Handeln.Bis zum 17... weiter




Mit Fidschi hat erstmals einer der vom Untergang bedrohten Inselstaaten bei einer Weltklimakonferenz die Präsidentschaft inne. Sollten die USA Sand ins Getriebe streuen, wäre er besonders betroffen. - © reuters

Klimawandel

Die Angst vor dem Klima-Bad-Boy10

  • Die USA sitzen trotz Ausstiegs aus dem Pariser Abkommen bei der Weltklimakonferenz in Bonn noch am Verhandlungstisch.

Bonn. Als Donald Trump am 1. Juni nach einer kurzen Ansprache im Rosengarten wieder hinter der Terrassentür des Weißen Hauses verschwand, schien alles irgendwie auseinander gefallen zu sein. Mit ein paar knappen Sätzen hatte der US-Präsident zuvor den Ausstieg seines Landes aus dem historischen Klimaschutzvertrag von Paris verkündet und damit... weiter




"Angesichts der politisch und strategisch besonders schutzbedürftigen Informationen zu den bei der Weltklimakonferenz verhandelten Themen ist prinzipiell von einer erhöhten Bedrohungslage bezüglich Hacktivismus sowie staatlicher bzw. nachrichtendienstlicher Angriffe (...) auszugehen", heißt es. - © APA/AFP, Eric Piermont

Bonn

Erhöhte Gefahr von Cyberattacken zum Weltklimagipfel

  • Experten vom deutschen Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik befürchten Angriffe.

Bonn. Die Weltklimakonferenz im November in Bonn könnte nach Einschätzung des deutschen Bundesamtes für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI) durch Cyberattacken gestört werden. "Es gibt zwar keine konkreten Hinweise auf bevorstehende Angriffe, aber wir haben eine erhöhte Gefährdungslage", sagte ein BSI-Sprecher am Donnerstag... weiter




Rosa Haus und Türme, 1919, Grafit und Aquarell, Privatbesitz

Ausstellung

Helle Farben des düsteren Dichters2

  • Das August-Macke-Haus in Bonn präsentiert den Maler Hermann Hesse.

"Ich habe mein Malstühlchen in der Hand, das ist mein Zauberapparat und Faustmantel, mit dessen Hilfe ich schon tausendmal Magie getrieben und den Kampf mit der blöden Wirklichkeit gewonnen habe", schrieb Hermann Hesse 1928. Zwölf Jahre zuvor hatte der Schriftsteller auf Anregung seines Psychoanalytikers J. B. Lang mit Malen begonnen... weiter




zurück zu Schlagwortsuche
  • zurück
  • 1
  • 2
  • weiter


Werbung




Werbung