• 18. Dezember 2017

  • RSS abonnieren
  • Wiener Zeitung auf Facebook
  • Auf Twitter verfolgen
  • Wiener Zeitung auf Google+
  • Apple App Store
  • Google Play Store

Sie sind hier:



Schlagwortsuche

Die Nobelpreisträger Peter Higgs (r.) und Fran ois Englert. - © epa

Teilchenphysik

Higgs-Teilchen verhält sich so, wie es Forscher erwarteten1

  • Theorie des Standardmodells der Teilchenphysik wird durch neue Studie am Europäischen Kernforschungszentrum Cern bei Genf bestätigt.

Genf/Zürich. Eine wichtige Eigenschaft des Higgs-Teilchens haben Experten am Europäischen Kernforschungszentrum Cern nachgewiesen. Sie stellten erstmals den direkten Zerfall des Higgs-Bosons in zwei Fermionen fest, ein Verhalten, wie es das Standardmodell der Teilchenphysik voraussagt. Die Studie wurde im Journal "Nature Physics" publiziert... weiter




Klima

Wälder lassen Wolken wachsen2

  • "Cloud"-Experiment mit österreichischer Beteiligung liefert neue Erkenntnisse.

Wien. Der Wald liefert entscheidende Zutaten für die Wolkenbildung. Vor allem die in borealen Nadelwäldern (der nördlichste Waldtypus der Erde) emittierten Moleküle, Monoterpene genannt, spielen dabei eine wichtige Rolle. Das geht aus einer neuen Studie des "Cloud"-Experiments (Cosmics Leaving Outdoor Droplets) am Europäischen Kernforschungszentrum... weiter




25 Jahre WWW

Die Vernetzung der Welt3

  • Die Idee zum World Wide Web wurde vor 25 Jahren am CERN geboren.

San Francisco. Vor einem Vierteljahrhundert war das World Wide Web nur eine Idee, die ein junger britischer Informatiker am europäischen Kernforschungszentrum CERN zu Papier brachte. "Vage, aber spannend" - so lautete die erste Reaktion, die Tim Berners-Lee von seinem Chef auf seinen am 12. März 1989 präsentierten Vorschlag erhielt... weiter




Higgs

Großer Unterschied ganz klein2

  • Ein Spaziergang in den schottischen Bergen legte die Spur zum Durchbruch.

Stockholm/Wien. "Manchmal ist es nett, recht zu haben", stellte der britische Physiker Peter Higgs erst jüngst im Fachblatt "New Scientist" fest. Und recht hatten auch all jene, die ihn als Nobelpreisträger für Physik 2013 gesehen haben. Dieser wurde dem Wissenschafter am Dienstag für die Vorhersage des sogenannten Higgs-Teilchens zuerkannt... weiter




Wie weiße Wattebäusche zieren die Wolken den Himmel. - © corbis

Cloud

"Cloud" konnte Wolkenbildung enträtseln2

  • Wie der Mensch seinen Beitrag für ein kühleres Erdklima leistet.

Wien. (gral/ag) Die Frage, wie Wolken gebildet werden, gab der Wissenschaft bis jetzt Rätsel auf. Einen der ersten entscheidenden Schritte der Wolkenentstehung konnten Forscher im internationalen Experiment "Cloud" reproduzieren und nachvollziehen. Entscheidend sind sogenannte Aerosole... weiter




Higgs-Boson

Physiker entdecken neues, mysteriöses Teilchen3

Wien. (est) Es ist vier Mal so schwer wie ein Proton, sehr kurzlebig und elektrisch geladen: Ein neu entdecktes Teilchen, das gleichzeitig an zwei Beschleunigern der Welt nachgewiesen wurde, gibt Physikern Rätsel auf. Sein Name ist "Z(3900)" und es könnte aus vier Quarks bestehen... weiter




Erforschung der tiefgründigsten Frage des Universums: Im Bild ist das "CMS"-Experiment am Cern, dessen Teile sich zusammenschieben, wenn die Teilchen-Kollisionen gemessen werden. - © apa

CERN

Treffen sich zwei Nadeln in der Luft2

  • 2300 Wissenschafter sind an der größten Forschungsmaschine der Welt tätig.

Die Gebäude, größtenteils Plattenbauten im Stile der 1960er Jahre, lassen nicht vermuten, dass hier das größte wissenschaftliche Instrument der Welt steht. Auch haben die Labors am Campus des Kernforschungszentrums Cern nahe Genf kein System der Nummerierung, sondern das Areal ist wie ein altes Dorf historisch gewachsen und ist ebenso groß... weiter




Physik

Auf der Fährte der Dunklen Materie16

  • Überschuss sogenannter Positronen von Cern-Forschern im Weltall gemessen.

Genf. Ein Detektor auf der Internationalen Raumstation ISS liefert neue Hinweise bei der Suche nach der mysteriösen Dunklen Materie. Forscher um den Physik-Nobelpreisträger Samuel Ting haben einen Überschuss sogenannter Positronen im Weltall gemessen, die aus allen Richtungen auf die Erde einprasseln... weiter




Rolf-Dieter Heuer: "Das Higgs-Teilchen ist eine der Grundlagen für unsere Existenz." - © Stanislav Jenis

Wissenschaft

Der Nutzen der "Weltmaschine"2

  • Der Wissenschafter über Forschung und die Gründe unserer Existenz.

"Wiener Zeitung": Ein winziges, subatomares Teilchen ist die wichtigste Entdeckung 2012. Mit dieser Einschätzung kürt das US-Fachjournal "Science" die jahrzehntelange Arbeit tausender Forscher, die nach dem Higgs-Teilchen gefahndet haben. Es erklärt, warum die Materie eine Masse hat. Was hat seine Entdeckung für Sie verändert... weiter




Der LHC soll eine Erklärung für Dunkle Materie liefern. - © © Frans Lanting/Corbis

CERN

Ungehorsame Teilchen

  • Physiker suchen weiterhin nach einer Theorie, die alles erklärt.

Genf/Wien. Die Leistungen der Physiker können Respekt einflößen: Isaac Newton durchschaute das Gesetz der Schwerkraft. James Clerk Maxwell erfasste das Wesen der Elektrizität, Albert Einstein beschrieb die Relativitätstheorie. Doch selbst die genialste These muss bewiesen sein, um zu gelten... weiter




zurück zu Schlagwortsuche


Werbung




Werbung