• 24. Oktober 2017

  • RSS abonnieren
  • Wiener Zeitung auf Facebook
  • Auf Twitter verfolgen
  • Wiener Zeitung auf Google+
  • Apple App Store
  • Google Play Store

Sie sind hier:



Schlagwortsuche

Aschermittwoch

Sich euphorisch fasten27

  • Nach dem Faschingsdienstag ist Schluss mit lustig - ab Aschermittwoch ist Fastenzeit. Fasten wirkt sich aber positiv auf die Psyche aus.

Wien. Genau genommen hatte man bis Mitternacht des Faschingsdienstag Zeit. Wer danach noch nicht alle Krapfen aufgegessen hatte, wird die übrig gebliebenen wohl entsorgen müssen -sofern er sich an die christliche Tradition der Fastenzeit hält und sich ab Aschermittwoch beim Essen zurückhält... weiter




Vorfahren

Wie Frühmenschen den Biss verloren

  • Frühe Vertreter waren noch geübt im Nüsseknacken.

Wien. Während frühe Vertreter der Gattung der Australopithecinen mit großen Mahlzähnen noch bestens harte Nüsse knacken und Samenkörner zermalmen konnten, verloren spätere Individuen dieser Frühmenschen diese Fähigkeit offenbar, wie Forscher im Fachblatt "Nature Communications" berichten... weiter




Maßvoller Konsum von Fleisch und Fleischprodukten gehört zur Ernährung. - © Foto: apa/Herbert Neubauer

Leserbriefe

Leserforum: Ernährung, Religion, Bildung

Ein gesundes Mittelmaß Vegetarismus beziehungsweise Veganismus wird zu einem bildungsspezifischen Problem von Teilen unserer Gesellschaft. Der Streit der Ideologien um unsere Ernährung ist für mich in Anbetracht der aktuellen, prekären Lage unserer Erde quasi ein "Luxusthema"... weiter




Paleo

Lagerdenken in Ernährungsfragen1

Kürzlich erhielt ich eine Presseaussendung, an der Steinzeitmenschen ihre Freude gehabt hätten. Sie bewarb den Speiseplan Fred Feuersteins. Die "Paleo-Diät" besteht aus Lebensmitteln, die schon die Jäger und Sammler zu sich nahmen - Fleisch, Fisch, Eier, Nüsse, Obst, Gemüse und Fett... weiter




Ernährung

Die US-Amerikaner werden dicker

  • Anteil fettleibiger Menschen stieg auf 38 Prozent.

Washington. Allen öffentlichen Anstrengungen zum Trotz werden viele US-Amerikaner weiter dicker. Wie die "New York Times" aus dem Nationalen Gesundheits- und Ernährungsbericht zitiert, lag der Anteil fettleibiger Menschen in den Jahren 2013 und 2014 bei 38 Prozent. In den beiden Jahren zuvor waren es "nur" 35 Prozent... weiter




Hilde Weiss ist Journalistin und Übersetzerin. Veröffentlichungen auch in mehreren deutschen Zeitungen.

Sprachschätze

Glücklich, reich und gesund4

  • Wenn die Tage kurz sind, fällt das Aufstehen oft besonders schwer - eine kleine etymologische Weckreise.

Früh am Morgen, vom germanischen Wort murgena für Morgen, "das Dämmern", ist die Welt noch in Ordnung, zumindest aus sprachlicher Sicht. Sogar Flächen wurden danach bemessen: Ein Morgen ist, schon seit dem frühen Mittelalter, so viel Land, wie man an einem Morgen pflügt. Heute oder morgen, "am nächsten Morgen"... weiter




Diskutierten über Nahrungsmittelproduktion : Helga Kromp-Kolb, Karin Büchl-Krammerstätter, Eva Persy, Georg Patak, Kurt Remele, Melanie Joy, Franz-Josef Kögel (v.l.n.r.) . - © Fotolia (BillionPhotos.com)/Stanislav Jenis

Tierschutz

Revolution mit dem Einkaufszettel6

  • Mit einer Tagung starteten MA 22 und Tierschutzombudsstelle Initiative für Tier- und Umweltschutz in Lebensmittelproduktion.

Wien. "Kopf halts Maul, jetzt ist die Zeit zu tun, was das Herz sagt", ist einer der Leitsprüche des Urkraft-Bauern Franz-Josef Kögel. Mit Überzeugung verteidigt Kögel, der einen Bio-Bauernhof in Leiterberg im deutschen Allgäu bewirtschaft, seine Arbeitsweise und Ideen... weiter




Dinosaurier

Großes Maul, große Beute7

  • Bei den Dinosauriern lassen sich die Ernährungsgewohnheiten am Kiefer ablesen.

Bristol/Wien. Um ihre Vorliebe für Fleischiges hervorzustreichen, werden Dinosaurier der Gattung Tyrannosaurus Rex häufig mit weit geöffnetem, furchteinflößendem Maul dargestellt. Dies verdeutlichen nicht zuletzt auch Filme wie "Jurassic Park" und Co. Der Öffnungswinkel des Kiefers gilt auch als Hinweis für Forscher... weiter




Andreas Exner ist Ökologe und schreibt seine Dissertation zu Gemeinschaftsgärten und Stadtentwicklung in Wien am Institut für Politikwissenschaft der Universität Wien. Er ist auch Mitarbeiter im WWTF-Projekt "Green Urban Commons"http://greenurbancommons.wordpress.com - © privat

Gastkommentar

Wien wächst - und unser Essen?6

Wien wächst, so ist allerorten zu hören. Und in der Tat sind die Stadtpolitik und mit ihr ein großer Teil der Zivilgesellschaft auf die Erweiterung der Bebauung ausgerichtet. Die meisten Medienberichte sekundieren. Es mangele an Wohnraum, so heißt es, und der Zuzug sei erheblich... weiter




Ernährung

Nicht unregelmäßig essen!1

  • Tägliche Essens-Zeitspanne auf elf Stunden beschränken.

La Jolla (USA). Frühstück, Mittag- und Abendessen innerhalb von zwölf Stunden - das war einmal. Zumindest in den USA essen die meisten Menschen heute völlig unregelmäßig und über einen Zeitraum von mehr als 15 Stunden hinweg. Das zeigt eine Studie, für die US-Forscher erstmals die exakten Ernährungsdaten Freiwilliger sammelten - indem sie sie ihr... weiter




zurück zu Schlagwortsuche


Werbung




Werbung