• 18. Oktober 2017

  • RSS abonnieren
  • Wiener Zeitung auf Facebook
  • Auf Twitter verfolgen
  • Wiener Zeitung auf Google+
  • Apple App Store
  • Google Play Store

Sie sind hier:



Schlagwortsuche

Stefan Haderer ist Kulturanthropologe und Politikwissenschafter.

Gastkommentar

Umbrüche im Nahen Osten6

  • Die angestrebte Neugründung Kurdistans im Nordirak könnte den Westen unter Zugzwang bringen.

Mit der Rückeroberung einiger von den IS-Milizen eingenommen Hochburgen rückt ein Ende des Syrien-Krieges erstmals in absehbare Nähe. Der US-Plan, den syrischen Machthaber Bashar al-Assad zu stürzen, ist nicht aufgegangen. In den vom Konflikt stark betroffenen Nachbarländern Libanon und Jordanien hofft man bereits auf den Wiederaufbau vieler... weiter




Unabhängigkeitsreferendum

Irak bittet Türkei und Iran um Schließung der Grenzen zu Kurdistan2

  • Bagdads Außenminister lässt beiden Nachbarländern offizielle Mitteilung zukommen.

Bagdad/Erbil. Der Irak hat wegen des Streits um das Unabhängigkeitsreferendum im Nordirak die Nachbarländer Türkei und Iran gebeten, die Grenzen zu den kurdischen Autonomiegebieten zu schließen. Der irakische Außenminister habe den beiden Nachbarländern offizielle Mitteilung über deren Botschaften in Bagdad zukommen lassen... weiter




Der verstorbene Jalal Talabani agierte im Sinne eines geeinten Irak. Doch mittlerweile wird in den Kurdengebieten die Flagge für die Unabhängigkeit geschwungen. - © reuters/afp/Ahmed Deeb

Kurden

Einheit mit Irak ist nicht gefragt17

  • Mit dem Tod von Jalal Talabani verstummt eine der letzten kurdischen Stimmen, die um einen Ausgleich mit Bagdad bemüht waren.

Erbil. Es ist gespenstisch: Der Flughafen der Kurdenmetropole Erbil ist völlig leer. Wo sonst am späten Nachmittag ein Jet nach dem anderen aus aller Welt ankam, herrscht jetzt gähnende Leere. Nur die Maschine aus Bagdad rollt ans Gate, brechend voll mit Reisenden, die in der irakischen Hauptstadt umgestiegen sind... weiter




Stolz halten Kurden ihre Fahne zur Feier des Ausgangs des Referendums in den Wind. Delil Souleiman/afp

Irak

Bagdads Kummer mit den Kurden9

  • Folgt auf den kurdischen Jubel die Katerstimmung? Die Anerkennung des Referendums erscheint ungewiss.

Kirkuk. Ein Traumresultat: 92,73 Prozent haben mit Ja gestimmt für einen eigenen kurdischen Staat. Kurdenführer Masud Barzani hat eine überwältigende Zustimmung bekommen, Irak-Kurdistan in die Unabhängigkeit zu führen. Doch der frenetische Jubel und die Feiern auf den Straßen Erbils... weiter




Irak

Aus für Flüge in die Kurdengebiete4

  • Kurdische Autonomieregierung lehnt Rückgabe der Flughäfen ab - Russland und Frankreich mahnen nach Kurden-Referendum zur Zurückhaltung.

Bagdad. (apa/af) Nach der Aufforderung der Luftfahrtbehörde in Bagdad an ausländische Airlines, Flüge in die kurdischen Autonomiegebiete von Freitag an zu stoppen, hat eine wachsende Zahl von Luftlinien am Mittwoch angekündigt, ihre Flüge auszusetzen... weiter




Werben für ein unabhängiges Kurdistan im Norden des Irak. - © Safin Hamed/afp

Kurdistan

Es riecht nach Bürgerkrieg in Kirkuk18

  • Das kurdische Unabhängigkeitsreferendum verschärft den Konflikt zwischen den Volksgruppen im Irak.

Kirkuk. Nicht lange nach Schließung der Wahllokale am Montagabend stand auch schon die Wahlbeteiligung fest: Fast 80 Prozent sollen es gewesen sein, die beim Referendum über die Unabhängigkeit Kurdistans abgestimmt haben. "Das ist blanker Hohn", kommentiert die Herrenrunde die von der kurdischen Regionalregierung in Erbil veröffentlichte Zahl... weiter




Nordirakische Kurdinnen feiern das erwartete Ergebnis des Referendums . - © afp/Ahmad al-Rubaye

Kurden

Scheidung in Bagdad eingereicht10

  • Irakische Kurden stimmten über ihre Unabhängigkeit ab - Türkei droht mit Militärintervention.

Erbil/Sulaimaniya. Die irakischen Kurden haben am Montag ungeachtet internationaler Proteste und gegen den Willen der Zentralregierung in Bagdad über die Unabhängigkeit ihrer Region abgestimmt. Es wird erwartet, dass eine klare Mehrheit der Stimmberechtigten mit "Ja" votieren dürfte... weiter




Irakische Kurden demonstrieren in Erbil ihre Unterstützung für das anstehende Referendum . - © reuters

Referendum

"Unabhängiges Kurdistan wird Türkei nicht besonders schwer treffen"32

  • Der türkische Autor und Journalist Fehim Tastekin über die Auswirkungen des kurdischen Referendums.

Wien. Das geplante Unabhängigkeitsreferendum der irakischen Kurden sorgt in der Region für helle Aufregung und scharfe Kritik. Dabei dürfte der für den 25. September angesetzte Volksentscheid kaum zur direkten Abspaltung der autonomen Kurdenregion führen... weiter




Der Autor war Chefredakteur der "International Herald Tribune". Seine Kolumne erscheint auch in der "Washington Post".

USA

Politik nationaler Egozentrik5

  • Die Bedeutung internationaler Bündnisse und Verpflichtungen schwindet - in der Trump-Welt ist Gewinnen nicht das Wichtigste, es ist das Einzige.

In Erbil, der Hauptstadt des irakischen Kurdistan, heißt es - vor dem Hintergrund des Unabhängigkeitsreferendums im September - "Kurdistan zuerst". Im angrenzenden Saudi-Arabien heißt es "Saudi zuerst" - ein ungestümer junger Kronprinz will dem Königreich mehr Geltung in der Region verschaffen... weiter




Kurdistan

Weltpolitik4

Erbil. Erbil, Metropole des autonomen Irakisch-Kurdistan, galt lange Zeit als Boomstadt. Die weitgehend stabile Region erlebte vor 2014 jährliche Wachstumsraten von bis zu acht Prozent. Reiche Ölvorkommen lockten internationale Firmen wie ExxonMobil and Chevron. Mit ihnen kamen Subunternehmer, Sicherheitsdienste, Transportunternehmen und Baufirmen... weiter




zurück zu Schlagwortsuche


Werbung




Werbung