• 20. Oktober 2017

  • RSS abonnieren
  • Wiener Zeitung auf Facebook
  • Auf Twitter verfolgen
  • Wiener Zeitung auf Google+
  • Apple App Store
  • Google Play Store

Sie sind hier:



Schlagwortsuche

Der Hauptplatz in Erbil ist ein beliebter Treffpunkt, um zu flirten. Junge Männer sitzen hier stundenlang und beäugen Frauen, die vorbeigehen. - © Eschbacher

Erbil

In der Kluft zwischen arrangierten Ehen und Facebook-Flirts40

  • Junge Kurden im Nordirak rütteln an den alten Traditionen.

Erbil. "Noch vor einem Jahrzehnt hatten die Menschen hier nicht einmal ein Festnetztelefon, und heute laufen alle mit iPhones herum", erzählt der stets aufrecht sitzende Minister und streicht mit der Hand an seiner orangen Krawatte entlang, bis sie eben auf der Brust liegt und sich nahtlos in die stringente Ordnung seines funkelnagelneuen Büros... weiter




Die Gewalt im Irak ist so heftig wie seit fünf Jahren nicht mehr. - © epa

Saudi-Arabien

Die dunklen Tage kehren zurück5

  • Machtkämpfe zwischen Schiiten und Sunniten werden im Irak verstärkt gewaltsam ausgetragen.

Bagdad/Erbil. "Wie Tikrit momentan ist? Blut, Bomben und Tötungen", sagt Randa, eine 21-jährige Frau aus der Heimatstadt des Ex-Diktators Saddam Hussein. Sie wohnt mittlerweile die meiste Zeit im ruhigen, kurdischen Norden des Irak, in Erbil - aus Sicherheitsgründen... weiter




Irak

Bombenterror und Morde vor der Wahl

  • 447 Sitze, davon 117 für Frauen

Seit zehn Jahren experimentieren die Iraker jetzt schon mit der Demokratie. Doch die Politik im einstigen Reich von Saddam Hussein wird bis heute von korrupten Gestalten dominiert, in deren Taschen ein Großteil der staatlichen Öleinnahmen versickert. An diesem Samstag sollen die Provinzräte gewählt werden... weiter




Demonstration von Anhängern des Syrischen Nationalrats . . .

Irak

Brüder-Zwist im Kurdenland16

  • Separatisten liefern sich
  • Kämpfe mit der syrischen Opposition.

Amude. Während Bashar al-Assads Armee in den letzten Monaten auf die arabischen Kernzonen Syriens konzentrierte, konnten die Kurden des Landes weitgehende Autonomie erkämpfen. Diese steht jedoch nicht nur unter Druck der Nachbarstaaten, sondern droht auch an inneren Konflikten zu zerbrechen... weiter




Irak

Kampf um Kirkuk: Bagdad lässt Armee aufmarschieren

  • Talabanis Vermittlung ist gefragt, doch der Präsident liegt weiter im Spital.

Kirkuk. Die Iraker machen sich Sorgen um "Onkel Jalal". Seitdem ihr Staatspräsident einen Schlaganfall erlitten hat und im Berliner Herzzentrum behandelt wird, fragt sich so mancher Einwohner zwischen Euphrat und Tigris, was sein wird, wenn Jalal Talabani nicht mehr zurückkommt. Denn gerade jetzt ist der 79-Jährige unentbehrlich... weiter




Irak

"Wir Kurden sind ein Teil der Lösung"

  • "Kurdistan bleibt Teil des Irak".

Erbil. (hdt) "Wir sind und bleiben Teil des Irak - solange der Staat föderalistisch, pluralistisch und demokratisch ist". Der Präsident der Autonomen Region Kurdistan, Massud Barsani, ist Realist: "Natürlich haben wir den Traum von Kurdistan - aber man muss sich Ziele setzen, die erreichbar sind... weiter




zurück zu Schlagwortsuche


Werbung




Werbung