• 18. Oktober 2017

  • RSS abonnieren
  • Wiener Zeitung auf Facebook
  • Auf Twitter verfolgen
  • Wiener Zeitung auf Google+
  • Apple App Store
  • Google Play Store

Sie sind hier:



Schlagwortsuche

0736_Ich bin ein Wolf_Cover_z.indd

Kinderbuch

Wer hat Angst vor dem Langohr?

  • Jadwiga Kowalska: "Ich bin ein Wolf, sagt Hase" - ein Such-(Vor-)Lese-Buch zum Fürchten.

Der Hase hat Angst, aber so richtig. Was tun? Er näht sich ein Wolfskostüm, denn: "Wolf müsste man sein! Ein Wolf fürchtet sich nie", denkt sich das Langohr. Doch als es dann verkleidet in den Wald geht, schlägt es leider mit seinem Kostüm alle seine Freunde in die Flucht - aber nicht nur die, sondern auch den großen bösen Wolf... weiter




Kinderbuch

(Fast) alleine im Wald

  • Ulrike Möltgen & Kilian Leypold: "Wolfsbrot" - eine Nachkriegsgeschichte über Angst und Mut in Bildern.

Ein Bub macht sich kurz nach Kriegsende alleine auf den Weg in die Schule, der ihn durch den dunklen Wald führt, im Gepäck ein Wurstbrot, das er vor und nach der Schule aufessen will. Doch am Ende bleibt er hungrig, denn im Wald begegnet er erst einem Soldaten, dem er die Hälfte abgibt, und dann einem Wolf... weiter




Kinderbuch

Einsamer Wolf1

  • Alice Pantermüller & Marta Balmaseda: "Lillemi und Wolf - Kleine Fee mit großem Herzen" oder wie man sich auf Fremde einlässt.

Es schüttet im Wald, und alle Tiere suchen Zuflucht bei der kleinen Fee Lillemi. Doch plötzlich klopft es an die Tür ihrer Hütte, und draußen steht: ein Wolf. Ein leibhaftiger Wolf, vor dem die Tiere so große Angst haben, dass sie allesamt in den Regen hinaus fliehn, nachdem Lillemi den Wolf trotz aller Vorbehalte in die Hütte gebeten hat... weiter




Kinderbuch

Alte Märchen, unverfälscht

  • Verena Körtnig hat "Mein Buch der schönsten Märchen" für den Loewe Verlag illustriert: 23 Märchen von "Aschenputtel" bis "Tischlein, deck dich".

Es ist alles, wie es einst von den Gebrüdern Grimm und anderen niedergeschrieben wurde. 23 Märchen-Klassiker von "Aschenputtel" über Rotkäppchen und "Hans im Glück" bis "Tischlein, deck dich" hat der Loewe Verlag in einem neuen Sammelband herausgebracht. Illustriert wurden sie von Verena Körting... weiter




Trifft mit seinem neuen Roman in vielerlei Hinsicht den Punkt: Jonathan Franzen. Foto: Apa/Epa/Tamas Kovac

Literatur

Hohe Kunst des Geheimnisverrats

  • Über Jonathan Franzens neuen, in der DDR spielenden Roman "Unschuld".

Das Erscheinen eines neuen Jonathan-Franzen-Romans ist ein Ereignis - das gilt spätestens seit seinem Roman "Die Korrekturen" aus dem Jahr 2001. Jetzt ist sein fünfter Roman beinahe zeitgleich auf Englisch wie auf Deutsch erschienen. Im Original trägt er den Titel "Purity", auf Deutsch wurde "Unschuld" daraus, was es weit weniger trifft... weiter




Wären wir je seine Beutetiere gewesen, wir hätten ihn nie zum Hund domestiziert. - © dpa/ Friso Gentsch

Dämonisierung

Die alte Angst vorm bösen Wolf11

  • Der Wolf ist zwar kein ganz ungefährliches Tier, aber die tief sitzende menschliche Furcht vor ihm ist dennoch irrational.

Sie wollen uns einschüchtern, verängstigen, bedrohen: Wölfe. Oder Menschen: "Nachtwölfe", nationalistische russische Biker; "Graue Wölfe", rechtsextreme türkische Nationalisten; "einsame Wölfe", sich selbst radikalisierende und terroristische Einzeltäter; "Werwölfe", Geisteskranke... weiter




Wölfe seien keineswegs weniger kooperativ, tolerant oder sozial aufmerksam als Hunde, so die Verhaltensforscherinnen. - © Wolf Science Center

Untersuchung

Wolf hat Voraussetzungen für "besten Freund des Menschen"9

  • Soziale Fähigkeiten wie Kooperation, Toleranz und Aufmerksamkeit für Menschen entstand nicht erst während Domestizierung.

Wien. Egal, ob sie einen Rettungstrupp, Schäfer oder Jäger unterstützen - Hunde achten genau, was ihr zweibeiniges Leittier anzeigt und tut. Diese soziale Fähigkeit ist nicht durch die Haustierwerdung (Domestizierung) entstanden, sondern auch bei Wölfen vorhanden... weiter




Verhaltensforschung

Frauen und Männer denken unterschiedlich über Hunde und Wölfe11

  • Forscher des Wolf Science Center und Schüler befragten in "Sparkling Science"-Projekt rund 2.800 Personen.

Wien/Ernstbrunn. Frauen und Männer denken unterschiedlich über Hunde und Wölfe. Das zeigt eine Umfrage im Rahmen eines "Sparkling Science"-Projekts des Wolf Science Center (WSC) Ernstbrunn. "Ich fand es überraschend, wie stark die Geschlechterklischees bestätigt wurden und Frauen bei Hunden und noch stärker bei Wölfen auf der besorgt-fürsorglichen... weiter




Waffenhändler Riedl (Mitte) beim Auftakt zum "Bestechungsprozess" in Wien. - © APA/HERBERT PFARRHOFER

Patria

Patria-Krimi: Waffenhändler Riedl soll Jansa bestochen haben2

  • Ankläger zählte blumig viele Indizien auf, aber Beweise blieb er bisher schuldig.

Wien. Am Mittwochvormittag war der Andrang vor Saal 203 im Wiener Straflandesgericht groß, viele Journalisten aus Slowenien waren angereist. Denn Richterin Marion Zöllner eröffnete die Hauptverhandlung zu einem mutmaßlichen Industriespionage- und Bestechungskrimi, der über Österreich, Slowenien, Liechtenstein und Finnland abgelaufen sein soll... weiter




Eurofighter

Geldflüsse im Visier (2007)

Im Zuge der Eurofighter-Untersuchung sind diverse Geldflüsse bekannt geworden. Ein Großteil floss über den EADS-Lobbyisten Erhard Steininger. Die involvierten Personen werden nun in den U-Ausschuss geladen, um Aufklärung über die Verwendung der Geld zu geben. In den Medien wurde bereits über Zusammenhänge mit dem Eurofighter-Deal spekuliert... weiter




zurück zu Schlagwortsuche
  • zurück
  • 1
  • 2
  • weiter


Werbung




Werbung