• 18. Dezember 2017

  • RSS abonnieren
  • Wiener Zeitung auf Facebook
  • Auf Twitter verfolgen
  • Wiener Zeitung auf Google+
  • Apple App Store
  • Google Play Store

Sie sind hier:



Schlagwortsuche

Heinrich Schaller, Chef der RLB Oberösterreich, setzt im Zuge der Digitalisierung künftig auch auf Online-Kredite. - © apa/Herbert Pfarrhofer

Finanzbranche

Geld zurück für Raiffeisen-Kreditkunden

  • Die Raiffeisenlandesbank Oberösterreich will 170.000 Kunden gut 18 Millionen Euro für zu viel bezahlte Zinsen rückerstatten.

Wien. (kle/apa) Die Raiffeisenlandesbank Oberösterreich (RLB OÖ) bereitet sich darauf vor, insgesamt rund 170.000 Kunden Kreditzinsen zurückzuerstatten. Dafür seien im ersten Halbjahr 18,2 Millionen Euro zurückgestellt worden, sagte Bankchef Heinrich Schaller am Montagabend vor Journalisten... weiter




Finanzbranche

Bank Austria verdiente im Halbjahr 357 Millionen

  • Kleineres Filialnetz und fast 300 Arbeitsplätze eingespart.

Wien. (kle/apa) Für die Bank Austria ist 2017 das erste Geschäftsjahr ohne die lukrative Osteuropa-Sparte. Diese musste ja an die italienische Mutterbank Unicredit abgegeben werden. Im ersten Halbjahr hat die Bank Austria dennoch einen Nettogewinn von 357 Millionen Euro eingefahren... weiter




Banken

Cerberus steigt bei Commerzbank ein1

  • Stimmrechtsanteil des BAWAG-Eigentümers bei fünf Prozent.

Frankfurt/Wien. Der Finanzinvestor Cerberus, der die Mehrheit an der BAWAG hält, ist bei der Commerzbank eingestiegen. Wie Deutschlands zweitgrößte Privatbank in Frankfurt mitteilte, liegt der Stimmrechtsanteil von Cerberus bei 5,01 Prozent. Bereits Anfang Juli war über einen Einstieg der US-Amerikaner bei der Bank spekuliert worden. weiter




Finanzbranche

RBI legt kräftigen Gewinnsprung im Halbjahr hin

Wien. (kle) Die Raiffeisen Bank International (RBI) stellt für das abgelaufene erste Halbjahr ein deutlich höheres Ergebnis in Aussicht. Wie das börsennotierte Finanzinstitut am Dienstag mitteilte, wird im Konzern unterm Strich ein Gewinn in Höhe von rund 585 Millionen Euro erwartet... weiter




Finanzbranche

OGH: Kredite müssen auch oberes Zinslimit haben1

Wien. (kle/apa) Kredite mit Zinsuntergrenze müssen auch eine Zinsobergrenze haben. Dies hält der Oberste Gerichtshof (OGH) in einem aktuellen Urteil fest. Er bestätigt damit ein Urteil des Oberlandesgerichts Wien. Geklagt hatte der Verein für Konsumenteninformation (VKI). Beklagte Bank war die Bank Austria... weiter




Bawag-Chef Abuzaakouk hat am Montag den Kaufvertrag für die in Stuttgart ansässige Südwestbank unterzeichnet. - © apa/Neubauer

Finanzbranche

Bawag besiegelt Kauf der Südwestbank1

  • Closing der Übernahme des deutschen Instituts noch für heuer erwartet.

Wien. (kle) Die Bawag hat den im Mai angekündigten Kauf der Südwestbank nun besiegelt. Das Stuttgarter Kreditinstitut wird, wie geplant, komplett übernommen. Der Abschluss der Transaktion, das sogenannte Closing, wird noch für heuer erwartet, wie die Bawag am Montag nach der Unterzeichnung des Kaufvertrages mitteilte... weiter




Die FMA (im Bild ihr Sitz in Wien) hat künftig auch das Recht, den Vertrieb von Finanzprodukten zu verbieten. - © apa/Fohringer

Finanzbranche

Nicht groß genug für eine Krise7

  • Von den 660 heimischen Banken gelten 590 als klein. Die Finanzmarktaufsicht hat eine Reihe von Vorschlägen, wie Kleinbanken ein weniger enges Regulierungskorsett geschnürt werden könnte, um sie auf der Kostenseite zu entlasten.

Wien. Sie haben keine systemische Relevanz, im Fall einer Schieflage würden sie in ihrer Branche demnach auch keine Krise auslösen. Die Rede ist von Banken, die relativ klein, wenig komplex und in der Regel lokal tätig sind. Von diesen gibt es vor allem in Österreich, aber auch in Deutschland und Italien eine Vielzahl... weiter




Finanzbranche

Heta-Chef sieht Ziele schon fast erreicht und geht5

Wien. (kle) Die staatliche Abbaueinheit Heta, die aus der Kärntner Krisenbank Hypo Alpe Adria hervorgegangen ist, kommt mit der Verwertung ihrer Assets rascher voran als gedacht, und es soll dabei nun auch mehr Geld hereingespült werden als ursprünglich erwartet... weiter




Ein Mann schreitet über das Logo der Monte Dei Paschi Di Siena Bank in Rom.  - © APAweb/Reuters, Alessandro Bianchi

Monte dei Paschi

Die älteste Bank der Welt wird gerettet1

  • EU-Kommission billigt Kapitalspritze. 5,4 Milliarden Euro kommen von italienischen Steuerzahlern.

Rom/Siena/Brüssel. Nachdem die Europäische Union die Staatshilfe für die italienische Krisenbank Monte dei Paschi di Siena (MPS) genehmigt hat, blickt die Bank mit Zuversicht in die Zukunft. Der Staat, der im Zuge des Sanierungsplans einen 70-prozentigen Anteils an MPS halte, werde bis spätestens 2021 aus dem Geldhaus aussteigen... weiter




Die Banca Popolare di Vicenza muss zusperren. - © APAweb / Reuters, Alessandro Bianchi

EZB

Insolvenz für zwei italienische Krisenbanken11

  • Nach Milliardenspritzen des Staates greift die Europäische Zentralbank durch.

Frankfurt. Die Europäische Zentralbank (EZB) sieht nach wochenlangen Verhandlungen für zwei italienische Krisenbanken keine Zukunft mehr und schickt sie in die Pleite. Die kleineren regionalen Institute Banca Popolare di Vicenza und Veneto Banca sollen nach italienischem Insolvenzrecht abgewickelt werden... weiter




zurück zu Schlagwortsuche


Werbung




Werbung