• 21. November 2017

  • RSS abonnieren
  • Wiener Zeitung auf Facebook
  • Auf Twitter verfolgen
  • Wiener Zeitung auf Google+
  • Apple App Store
  • Google Play Store

Sie sind hier:



Schlagwortsuche

Walter Hämmerle

Leitartikel

Das Geschäft mit unserer Schwäche35

"Theresa May tritt zurück. Boris Johnson wird Premier. Sex-Skandal. David Davies wird Premier. No-Deal-Brexit. Jeremy Corbyn wird der fünfte Premier innerhalb von drei Jahren. Die Queen stirbt. Venezuela." Mit diesen knappen Worten hat der britische Bestsellerautor Robert Harris ("München") auf dem Kurznachrichtendienst Twitter am Beispiel seiner... weiter




Christoph Rella

Abseits

Unsportliche Willkür

Und den Schwächsten beißen die Hunde - oder in diesem Fall: die staatlichen Behörden. Es sind keine leichten Zeiten, in welchen viele Athleten heute leben. Geht nämlich irgendwo in der (Sport-) Politik etwas schief, dann leiden nicht selten sie, die eigentlich in Ausübung des Sports die Völker verbinden sollen, darunter... weiter




Sabine Seidler ist Rektorin der Technischen Universität Wien. Die gebürtige Deutsche ist promovierte Werkstoffwissenschafterin. Foto: Raimund Appel

Gastkommentar

"Veränderung" oder doch nur alles wie gehabt?4

  • Die nächsten Wochen werden zeigen, ob ein "neues Denken von Wissenschaft" gelingt.

Um Wirtschaft, Industrie und Forschung auch in Zukunft technisch und naturwissenschaftlich exzellent ausgebildete Absolventinnen und Absolventen und überdurchschnittliche Forschungsexpertise zur Verfügung zu stellen, bedarf es dringend eines auf die Erfordernisse von Lehre... weiter




Melanie Sully ist gebürtige Britin. Die Politologin leitet das in Wien ansässige Institut für Go-Governance.

Gastkommentar

Die Angst vor der direkten Demokratie7

  • Die Bürger wollen stärker am politischen System teilhaben. Jedoch gilt es aufzupassen, dass dabei nicht neue Eliten entstehen.

Im 21. Jahrhundert wird "People Power" neben Exekutive, Legislative und Judikative als vierte Gewalt im politischen Leben etabliert, um den einflussreichen Eliten Paroli zu bieten. Die Mächtigen der Finanz- und Wirtschaftswelt und der internationalen Politik sind verdächtig... weiter




Severin Groebner ist Kabarettist und Autor, Gründungsmitglied der "Letzten Wiener Lesebühne" und sein aktuelles Programm heißt "Der Abendgang des Unterlands". Spieltermine und weiter Informationen unter www.severin-groebner.de

Glossenhauer

Wir sind wieder wir90

  • Man gibt sich da und dort entsetzt über das Wahlergebnis. Dabei haben wir uns nur wieder gefunden.

Ist irgendwas passiert? Eigentlich nicht. Ein bisserl gewählt haben wir. Und zwar so, dass wir wieder einmal in die internationalen Schlagzeilen kommen. Das brauchen wir auch. Das ist kostenlose Werbung für den Tourismusstandort Österreich. Gerade jetzt... weiter




Leserbriefe

Leserforum

Zum Interview von Saskia Blatakes, 14. Oktober Landestracht und Heimatgefühl Man kann Matthias Beitl, Direktor des Wiener Volkskundemuseums, nur raten, von seinen ideologiegeprägten Büchern aufzustehen und einmal das Amselsingen in Bischofshofen oder eine ähnliche Veranstaltung zu besuchen. 99 Prozent der Besucher am 17... weiter




Mit ihrer Stimme geben die Bürger auch viel von ihrer Verantwortung ab. Foto: apa/Barbara Gindl

Gastkommentar

Mehr Rechte für die Bürger

  • 100 Jahre Republik - eine kritische Analyse des politischen Systems in Österreich.

In naher Zukunft jährt sich die Gründung der Ersten Republik zum 100. Mal. Wie war es möglich, dass auch nach dem Ende der Monarchie 1918 die Macht im neuen Kleinstaat bei einer kleinen Gruppe von Bevorrechteten blieb? Professor Hans Kelsen war ein Befürworter der Parteiendemokratie und hat in der von ihm maßgeblich mitgestalteten Verfassung des... weiter




Hans Holzinger ist wissenschaftlicher Mitarbeiter der Robert-Jungk-Bibliothek für Zukunftsfragen in Salzburg (Buchtipp: "Wie wirtschaften? Ein kritisches Glossar"). - © privat

Gastkommentar

Öffentliche Debatten bestimmen die politische Wahrnehmung5

  • Das Vertrauen in die Lösungskompetenz der Politik ist mittlerweile offensichtlich tief gesunken.

Begriffe wie Gerechtigkeit und Fairness feiern politische Hochkonjunktur. Doch es kommt darauf an, was damit verbunden und an Erzählungen transportiert wird. Es geht nicht nur darum, was draufsteht, sondern insbesondere darum, was drin ist. Zwei Drittel von 600 jüngst befragten Bürgern finden, "dass es in Österreich ungerecht zugeht"... weiter




Gastkommentar

Mehr Demokratie wagen5

  • Direkte Demokratie beginnt beim Wahlakt. Jede Stimme ist gleich - aber es müssen auch alle gültig sein.

Den Willen der Bevölkerung möglichst unverfälscht, direkt und unmittelbar in die politische Willensbildung einzubringen, ist wohl die Kür von Politik. Ein Mix aus direkter und indirekter Demokratie soll Politik bürgerorientiert machen; die Überprüfung der indirekten Instrumente ist aber geboten... weiter




Ein Land voller politischer, wirtschaftlicher und gesellschaftlicher Gräben. Illustration: Fotolia/Elesin Aleksandr, WZ-Montage

Gastkommentar

Keine Antworten14

  • Drängende Fragen, die im Wahlkampf nicht vorkommen.

In der Vergangenheit war das europäische Modell der Wirtschafts- und Sozialpolitik überaus erfolgreich. Es hat hohen Wohlstand ermöglicht und diesen einigermaßen gleichmäßig verteil. Es hat Bildung, die allgemeine Gesundheit, den inneren Frieden, die Demokratie und gesicherte Rechtsstaatlichkeit befördert... weiter




zurück zu Schlagwortsuche


Werbung




Werbung