• 13. Dezember 2017

  • RSS abonnieren
  • Wiener Zeitung auf Facebook
  • Auf Twitter verfolgen
  • Wiener Zeitung auf Google+
  • Apple App Store
  • Google Play Store

Sie sind hier:



Schlagwortsuche

Das Ende vom Hype: Von den "Spectacles" bleiben Snapchat 40 Millionen Dollar Verlust. - © afp

Medien

Zu kurzsichtig1

  • Nach dem Flop von Google Glass ist auch Snapchats Videobrille gescheitert. Was das über die Digitalgesellschaft aussagt.

Wien. Was wurde nicht für ein Rummel um Snapchats Videobrille Spectacles gemacht. Überall in den USA standen Menschen Schlange vor knallgelben Boxen, um eine der begehrten Datenbrillen zu ergattern, die wie aus einem Katalog der 1950er Jahre aussehen... weiter




Noch vor dem Abschicken wird das Eingetippte ausspioniert. - © fotolia/golubovy

Medien

Sie sehen alles, was wir tippen18

  • Laut einer Studie von US-Forschern tracken Webseitenbetreiber die Tastatureingaben.

Wien. Es ist ein Allgemeinplatz, dass man im Netz Spuren hinterlässt. Webseiten nutzen Tracking-Technologien wie etwa Cookies, kleine Dateien, die beim Seitenaufruf hinterlegt werden und über eine Wiederkennung von Nutzern das Ausspielen personalisierter Werbung ermöglichen... weiter




Thomas Ebeling. - © picturedesk

Medien

Entzaubert vom Digital-Boom: ProSiebenSat1 auf Chef-Suche

  • Thomas Ebeling muss nach Eklat seinen Chefsessel im deutschen Medienkonzern räumen.

München. (bau) Bei seinem Amtsantritt 2009 lag ProSiebenSat1 auf dem Boden. Die klassische Werbung war massiv weggebrochen, das Netz drohte, das Privatfernsehen gänzlich zur Seite zu drängen und das Drama mit den Streamingdiensten zeichnete sich zumindest auf dem Horizont ab... weiter




Medien

Twitter entzieht den blauen Haken

  • Wer gegen Richtlinien verstößt, verliert seine Verifizierung.

Washington/San Francisco. Twitter entzieht einigen Konten seines Online-Dienstes den begehrten blauen Haken, der bisher die Echtheit ihrer Identitäten bestätigt hat. Nutzer, die mit ihrem Tweet-Verhalten die neuen Richtlinien des Kurzbotschaftendienstes verletzten, würden den Haken verlieren, teilte das Unternehmen am Mittwoch mit... weiter




Vorrang auf dem Daten-Highway für den Meistbietenden? Dieses Szenario wollen Aktivisten verhindern. - © Susanne Lindholm/Reuters

Medien

Sind alle Daten gleich?1

  • Die Trump-Regierung will die unter der Obama-Administration getroffene Regulierung zur Netzneutralität kippen.

Wien. Das Internet ist vergleichbar mit einer großen Stadt. Es gibt Portale, exklusive und weniger exklusive Clubs, Mauern, Barrieren, dunkle Gassen (Dark Web) und Autobahnen, über die Daten rasen. Auf diesen Datenautobahnen, den zentralen Arterien der Informationswelt... weiter




Kann einfach nicht weghören: Amazons Alexa ist immer auf Empfang. - © fotolia/bht2000

Medien

Alexa, hör mal bitte weg!7

  • Spracherkennungssoftware könnte unser Kommunikationsverhalten revolutionieren. Das ist problematisch.

Wien. Im Jahr 1961 präsentierte IBM seine legendäre Shoebox, den Prototypen einer Spracherkennung, die mathematische Rechenoperationen ausführte. Der Wortschatz der Maschine war noch recht begrenzt. 16 Wörter, inklusive der zehn Ziffern von 0 bis 9, verstand das Gerät, IBM-Ingenieur William C... weiter




Immer mehr Dienste verlangen die Telefonnummer. Das kann durchaus problematisch werden. - © picturedesk/dpa

Medien

Kann ich Deine Nummer haben?3

  • Nicht das Gesicht oder Fingerabdrücke, sondern die gute alte Telefonnummer wird zum zentralen Anmeldestandard im Netz.

Menlo Park. Als Facebook den Kurznachrichtendienst WhatsApp 2014 für 19 Milliarden Dollar aufkaufte, staunte die Welt nicht schlecht. So viel Geld für eine Firma mit ein paar Dutzend Mitarbeitern? Klar, der blaue Riese wolle die Nutzerdaten monetarisieren, so das einschlägige Urteil, wobei Facebook zunächst vorgab, WhatsApp-Daten nicht zu nutzen... weiter




Ging nur vorübergehend im Telefon auf: der iPod als digitales Detox-Instrument. - © fotolia/neshevphoto

Digital

Der iPod als neues Vinyl7

  • Im Jahr 2014 wurde der iPod ausrangiert. Doch jetzt erlebt er eine unverhoffte Wiederkehr.

Wien. Wenn ein Konzern eine neue Produktlinie vorstellt, wird darum meist viel mehr Aufhebens gemacht, als wenn eine Produktlinie eingestellt. So ist das bei Apple und dem iPod bzw. iPhone. Als der iPod, der Vorläufer des iPhones, ausrangiert wurde, war das kaum mehr als eine Meldung wert... weiter




Donald Trump will seine Gegner identifizieren. - © afp

Medien

Trump will Facebook-Daten seiner Gegner1

  • Bürgerrechtler wollen Zugriff verbieten lassen.

Washington. (bau) Die Frage, was in einem demokratischen Rechtsstaat geht und was nicht, das wird durch die Regierung Trump erneut auf die Probe gestellt. Nach der Generalkritik Trumps an Facebook Mitte dieser Woche (der Präsident hatte geklagt, Facebook hätte sich mit einigen Zeitungen gegen ihn verschworen) wurde nun bekannt... weiter




Medien

Facebook wehrt sich gegen Trumps Generalkritik2

Washington. Nun gerät auch Facebook auf die Feindesliste des US-Präsidenten. Facebook-Chef Marc Zuckerberg hat Vorwürfen von US-Präsident Donald Trump zurückgewiesen, wonach das Netzwerk immer gegen ihn gewesen sei. "Wir hoffen, allen Menschen eine Stimme zu geben... weiter




zurück zu Schlagwortsuche


Werbung




Werbung