• 18. Oktober 2017

  • RSS abonnieren
  • Wiener Zeitung auf Facebook
  • Auf Twitter verfolgen
  • Wiener Zeitung auf Google+
  • Apple App Store
  • Google Play Store

Sie sind hier:



Schlagwortsuche

Immer mehr Dienste verlangen die Telefonnummer. Das kann durchaus problematisch werden. - © picturedesk/dpa

Medien

Kann ich Deine Nummer haben?3

  • Nicht das Gesicht oder Fingerabdrücke, sondern die gute alte Telefonnummer wird zum zentralen Anmeldestandard im Netz.

Menlo Park. Als Facebook den Kurznachrichtendienst WhatsApp 2014 für 19 Milliarden Dollar aufkaufte, staunte die Welt nicht schlecht. So viel Geld für eine Firma mit ein paar Dutzend Mitarbeitern? Klar, der blaue Riese wolle die Nutzerdaten monetarisieren, so das einschlägige Urteil, wobei Facebook zunächst vorgab, WhatsApp-Daten nicht zu nutzen... weiter




Ging nur vorübergehend im Telefon auf: der iPod als digitales Detox-Instrument. - © fotolia/neshevphoto

Digital

Der iPod als neues Vinyl7

  • Im Jahr 2014 wurde der iPod ausrangiert. Doch jetzt erlebt er eine unverhoffte Wiederkehr.

Wien. Wenn ein Konzern eine neue Produktlinie vorstellt, wird darum meist viel mehr Aufhebens gemacht, als wenn eine Produktlinie eingestellt. So ist das bei Apple und dem iPod bzw. iPhone. Als der iPod, der Vorläufer des iPhones, ausrangiert wurde, war das kaum mehr als eine Meldung wert... weiter




Donald Trump will seine Gegner identifizieren. - © afp

Medien

Trump will Facebook-Daten seiner Gegner1

  • Bürgerrechtler wollen Zugriff verbieten lassen.

Washington. (bau) Die Frage, was in einem demokratischen Rechtsstaat geht und was nicht, das wird durch die Regierung Trump erneut auf die Probe gestellt. Nach der Generalkritik Trumps an Facebook Mitte dieser Woche (der Präsident hatte geklagt, Facebook hätte sich mit einigen Zeitungen gegen ihn verschworen) wurde nun bekannt... weiter




Medien

Facebook wehrt sich gegen Trumps Generalkritik2

Washington. Nun gerät auch Facebook auf die Feindesliste des US-Präsidenten. Facebook-Chef Marc Zuckerberg hat Vorwürfen von US-Präsident Donald Trump zurückgewiesen, wonach das Netzwerk immer gegen ihn gewesen sei. "Wir hoffen, allen Menschen eine Stimme zu geben... weiter




Martin Kotynek. - © apa

Medien

"Standard" holt Martin Kotynek von der Online-"Zeit"

Wien. (bau) Überaschende Personalentscheidung beim "Standard". Der neue Chefredakteur heißt ab November 2017 Martin Kotynek (34). Seit drei Jahren war er stellvertretender Chefredakteur von "Zeit Online" in Deutschland, nun wechselt der gebürtige Wiener als Nachfolger von Alexandra Föderl-Schmid nach Wien, teilte die Zeitung mit... weiter




Wer will noch für Journalismus bezahlen? Nicht nur in der Schweiz sind die Auflagen der Printbranche rückläufig. - © Getty Images/Westend61

Medien

"Der Journalismus blutet aus"2

  • Die Medien in der Schweiz leiden unter einem rigorosen Spardruck. Das Online-Zeitungsprojekt "Republik" will jetzt den Journalismus retten - und die Demokratie gleich mit dazu.

Der Verriss könnte ausführlicher nicht sein: Von einer "selbstgewählten Erlöser-Pose", "Selbstverliebtheit" "aggressivem Überlegenheitsanspruch", "Schwurbel-Höchstform" fabuliert der Autor über das geplante Online-Magazin "Republik". Ganze elf Seiten widmet das Branchenblatt "Schweizer Journalist" in seiner Juniausgabe dem Projekt... weiter




Bereits fünf Marvel-Comic-Verfilmungen wie "Jessica Jones" (Krysten Ritter) gab Netflix in Auftrag. - © Aronowitz/Netflix

Medien

Netflix und sein Geheimwissen19

  • Streamingdienste wissen über jede TV-Minute ihrer hundert Millionen Nutzer Bescheid.

Als Netflix 2007 in den Streaming-Markt einstieg, überraschte viele Beobachter nicht nur der Mut, in viele teure Eigenproduktionen zu investieren, sondern auch die thematische Breite des Angebots. Vom Politthriller über Science Fiction, Mystery, Drama ja sogar Koch-Dokumentationen deckte der Streamingdienst wirklich nahezu alle Genres ab... weiter




Make-Up-Tutorials gehören zu den absoluten YouTube-Dauerbrennern. - © Getty Images/Guido Mieth

Medien

YouTube-Channels pfeifen auf Gesellschaft4

  • Diskursrelevante Themen finden bei dem Top Channels nicht statt.

Wien. (bau) Dass man von einem gut gehenden YouTube-Kanal durchaus leben kann, ist keine ganz neue Erkenntnis. Allerdings gelingt dies nur den wenigsten, wie eine Studie der Rundfunkregulierung zu YouTube zeigt, die am Mittwoch veröffentlicht wurde: 44 der Top 100 unter den heimischen YouTube-Channels werfen ein existenzsicherndes monatliches... weiter




"Alexa" lauscht permanent - nun soll sie auch sehen. - © picturedesk

Medien

Alexa, wer ist die Schönste im ganzen Land?1

  • Amazon stattet seinen Netzwerklautsprecher Echo mit Augen aus: Datenschützer sind alarmiert.

Wien. Alexa ist überall. Im Kühlschrank. Im Auto. Im Kinderzimmer. Die Autobauer Ford und VW haben Alexa in ihre Fahrzeuge integriert. Und der Elektronikkonzern LG hat seinen neuen smarten Kühlschrank mit der Spracherkennung ausgestattet. Alles hört auf das Kommando von Alexa... weiter




Bundeskanzler Kern ortet bei der Presseförderung Gegenwind von Medien mit niedriger Qualität. - © apa

Medien

Optimismus als letzter Anker3

  • Der European Newspaper Congress in Wien versucht, die Branche zu beleben.

Wien. Es ist nicht leicht, einen Weg aus der Medienkrise zu finden. Biegt man links oder rechts ab? Geht man in Richtung totale Digitalisierung oder gar zurück zum Hochglanzprodukt? Rund 500 Führungskräfte der Medienbranche versammelten sich zum jährlichen European Newspaper Congress (#ENC17) im Rathaus... weiter




zurück zu Schlagwortsuche


Werbung




Werbung