• 22. Oktober 2017

  • RSS abonnieren
  • Wiener Zeitung auf Facebook
  • Auf Twitter verfolgen
  • Wiener Zeitung auf Google+
  • Apple App Store
  • Google Play Store

Sie sind hier:



Schlagwortsuche

Die Schwarz-Blaue Koalition wird als die beste Zukunftsvariante für das Land gesehen. - © APAweb / Georg Hochmuth

NRW17

Die Motive der Wähler1

  • Ohne Christian Kern und Sebastian Kurz hätten SPÖ und ÖVP wesentlich schlechter abgeschnitten.

Christian Kern war der Anker für die Sozialdemokratischen Wähler. Ohne ihn wäre seine Partei schlechter dagestanden. Stellt sich die Frage, was gewesen wäre, wenn es nicht die Causa Silberstein gegeben hätte. Nicht, weil der Einfluss auf die Wähler so groß gewesen wäre... weiter




Gerhard Kohlmaier ist aktiv in der Steuerinitiative des ÖGB. - © privat

Gastkommentar

Was für ein kläglicher Journalismus9

Seit Beginn des Wahlkampfes boten die österreichischen Medien den Bürgern dieses Landes ein emotionales Sittenbild der österreichischen Politik. Nicht Inhalte stellen die Journalisten in den Vordergrund, sondern ihre eigene Befindlichkeit sowie die der Parteichefs und der politischen Protagonisten... weiter




Bundeskanzler Christian Kern dei der Wahlkampfabschlusskundgebung der SPÖ-Wien. - © APAweb / Hans Punz

Wahlkampfabschlüsse

Der letzte Akt6

  • Die Schlusskundgebungen der Parteien endeten mit viel Zuversicht.

Wien. (dab/mad) Der Kutscher verlangsamt den Schritt der Pferde. Fragende Züge bilden sich auf dem Gesicht des älteren Mannes. Verdutzt blickt er zu den Menschenmassen, die sich in der Lichtenfelsgasse in Wien versammelt haben. Er hebt den Kopf, schaut, um wen all der Trubel gemacht wird. "Der 15... weiter




20171013wahl - © Grafik: Irma TulekAnalyse

Rechts und Links

Hauptsache in Bewegung25

  • Links und Rechts - das habe sich aufgehört. Darüber sind sich immer mehr Beobachter, Journalisten und auch Politiker einig. Tatsächlich scheinen die alten gesellschaftlichen und politischen Schemata immer stärker zu verschwimmen. Eine Analyse.

Wien. "Was das Links-Rechts-Schema betrifft, bin ich der Auffassung, dass diese Einordnungen heute eigentlich nicht mehr zutreffen." Der Satz stammt nicht von einem Wirtschaftsliberalen oder einem Apologeten der These des Endes der großen Ideologien, sondern vom Chef der ältesten und vormals größten linken Partei in Österreich: SPÖ-Chef und... weiter




Bundeskanzler

"Ich wähl ihm sicher ned den Job weg"222

  • Warum ein Langzeitarbeitsloser (50 plus), der sein Kreuzl nie bei der SPÖ gemacht hat, es diesmal ausnahmsweise tun wird.

Wer ist das? Er ist männlich, zwischen 31 und 51 Jahre alt, schlank, hat dunkle Haare und ist derzeit öfter im Fernsehen als die Barbara Karlich (48). Na? Der nächste Bundeskanzler natürlich. (Blöde Frage.) Wieso "zwischen 31 und 51"? Sein genaues Alter kennt man doch: 31. Geht’s denn bei dieser Wahl nicht nur darum, wer Zweiter wird... weiter




ÖVP-Bundesparteiobmann Sebastian Kurz und Bundeskanzler Christian Kern bei der TV-Konfrontation am Mittwoch im ORF. - © APAweb / Georg HochmuthVideo

TV-Konfrontation

Ein letzter Schlagabtausch in trauter Abneigung23

  • Finales TV-Duell: Christian Kern gegen Sebastian Kurz. Eine Nachbetrachtung

Wien. Drei Tage vor der Nationalratswahl am Sonntag haben sich Christian Kern und Sebastian Kurz im letzten TV-Duell noch einmal einen harten Schlagabtausch geliefert. Und wieder agierte der Bundeskanzler und SPÖ-Spitzenkandidat wie der Herausforderer, ständig im Vorwärtsmodus, immer auf Attacke aus... weiter




In Simmering wollen die Genossen an die rote heile Welt glauben. 401 Stimmen hin oder her. - © Sebek Manfred

SPÖ

Rote Phantomschmerzen54

  • In Kerns Heimatbezirk Simmering ist die SPÖ in Opposition. Seit zwei Jahren hadert sie mit dieser Rolle.

Wien. Christian Kern ist stolz auf seine Herkunft. In seinem ersten Wahlkampfwerbespot joggt er durch Simmering, vorbei an dem Gemeindebau in der Kaiserebersdorfer Straße, wo er mit seiner Schwester, und seinen Eltern, einem Taxifahrer und einer Sekretärin, aufgewachsen ist. "Es gab wenig Geld, dafür viel Liebe", sagt er im Spot... weiter




- © apa/Georg Hochmuth

TV-Duell

Keine Gemeinsamkeiten17

  • Das TV-Duell zwischen SPÖ-Chef und Kanzler Kern und FPÜ-Chef Strache verlief recht unharmonisch.

Wien. (dab) Der Ton wird rauer. Ruhig, kultiviert und staatsmännisch war das erste TV-Duell zwischen Bundeskanzler Christian Kern und FPÖ-Chef Heinz-Christian Strache auf Puls4 am vergangenen Montag noch verlaufen. Gesittet, teilweise gar harmonisch, hatten die beiden Spitzenpolitiker über weite Strecken diskutiert... weiter




Geben sich zu Beginn des TV-Duells noch freundlich: Christian Kern (l.) und Sebastian Kurz. - © APA, Herbert NeubauerVideo

TV-Duell

Kern und Kurz schenkten sich (fast) nichts37

  • Silberstein-Affäre, Migration, Steuern: Heftige Wortgefechte zwischen Kern und Kurz im TV-Duell.

Wien. Nichts geschenkt haben sich die Spitzenkandidaten von SPÖ, Christian Kern, und ÖVP, Sebastian Kurz beim ersten direkten Aufeinandertreffen am Sonntagabend auf "Puls 4". Heftige Wortgefechte lieferten sich die Noch-Regierungspartner nicht nur beim Thema Dirty Campaigning, sondern auch bei der Migration oder ihren Steuermodellen... weiter




Bundeskanzler Christian Kern im Tourbus auf Wahlkampffahrten durch das Land. In der "ORF Pressestunde" zeigte sich der SPÖ-Chef entschlossen, sich endlich auf Inhalte konzentrieren zu wollen. - © APAweb/ROLAND SCHLAGER

NRW17

"Natürlich haben wir schon mehr gelacht"19

  • Kanzler Kern und SPÖ-Spitzenkandidat sieht den Zeitpunkt gekommen, "vom Gas" zu steigen und "inne zu halten".

Wien. Bundeskanzler und SPÖ-Spitzenkandidat Christian Kern will im Streit mit der ÖVP über angebliches Dirty Campaigning "runter vom Gas". "Ich denke schon, dass es jetzt ein richtiger Moment ist, inne zu halten", sagte er am Sonntag in der ORF-"Pressestunde" vor der Nationalratswahl... weiter




zurück zu Schlagwortsuche


Werbung




Werbung