• 20. Oktober 2017

  • RSS abonnieren
  • Wiener Zeitung auf Facebook
  • Auf Twitter verfolgen
  • Wiener Zeitung auf Google+
  • Apple App Store
  • Google Play Store

Sie sind hier:



Schlagwortsuche

"Wir haben uns einreden lassen, Keynes sei tot und habe versagt. Das ist Quatsch", stellt Albrecht Müller kategorisch fest. - © Florian Croissant

Albrecht Müller

"Die da unten nicht als doof abkanzeln"95

  • Der alte sozialdemokratische Weg ist der moderne Weg, so das Credo des ehemaligen SPD-Parteistrategen Albrecht Müller.

Wien/Bad Bergzabern. Das Alte musste weichen, damit das Neue wachsen kann. Dafür soll nun Christian Kern sorgen. Der neue Parteichef und designierte Bundeskanzler steht vor großen Herausforderungen, der Erwartungsdruck ist enorm. Der erfolgreiche ÖBB-Manager soll Wirtschaft und Arbeitswelt gleichermaßen vorwärts bringen... weiter




Regierung

Mitterlehner sieht Kern positiv entgegen2

  • Der ÖVP-Chef will keine Neuwahl und baut das Regierungsteam nicht um.

Wien. Rundum positiv äußert sich ÖVP-Chef Reinhold Mitterlehner in den "SN" über die erwartete Bestellung Christian Kerns zum SPÖ-Chef und Bundeskanzler. Er attestiert Kern "Managementqualitäten" bei Themenwahrnehmung und -management, streckt ihm "die Hand zur Zusammenarbeit" aus und hofft auf "offene Zusammenarbeit ohne Querschüsse"... weiter




Bundesregierung

Erleichterung, Lob und etwas Kritik7

  • Jene Kräfte, die Christian Kern zum Parteichef machen wollten, sind nach der Entscheidung erleichtert. Und auch aus der ÖVP kommen wohlwollende Stimmen - und Kritik am eigenen Klubchef.

Wien. Schweigen war am Donnerstag in den Reihen der SPÖ eine Option. Und tuscheln, natürlich. Nur wenige Minuten nach der Entscheidung zugunsten von ÖBB-Chef Christian Kern als neuen SPÖ-Vorsitzenden und künftigen Kanzler machten schon erste Ministerlisten die Runde... weiter




Christian Kern

SPÖ macht Christian Kern zum neuen Kanzler22

  • Bisheriger ÖBB-Generaldirektor soll schon am Mittwoch Ministerrat leiten, anschließend stellt er sich dem Nationalrat vor.

Wien. Zum ersten Mal in der Geschichte der Zweiten Republik wird ein Quereinsteiger Bundeskanzler. Die SPÖ-Landesparteichefs werden sich am Freitag für ÖBB-Generaldirektor Christian Kern (50) als Nachfolger von Werner Faymann als Bundeskanzler aussprechen - einstimmig. Ort des Geschehens: das Wiener Rathaus... weiter




Regierung

Mitterlehner und Häupl berieten Situation

  • Mitterlehner will vor der Angelobung mit dem neuen SPÖ-Bundeskanzler sprechen.

Wien. ÖVP-Obmann Reinhold Mitterlehner und der geschäftsführende SPÖ-Chef Michael Häupl haben Donnerstagmittag ein Gespräch über die aktuelle Situation geführt. Mitterlehner teilte danach online mit, dass er dem Wiener Bürgermeister die aus ÖVP-Sicht zentralen Punkte für die Fortführung der Regierungskoalition dargelegt hat... weiter




SPÖ

Christian Kern ist fix14

  • Gerhard Zeiler nimmt sich als Kanzlerkandidat selbst aus dem Spiel.

Christian Kern wird neuer SPÖ-Chef und damit wohl auch 13. Bundeskanzler der Zweiten Republik. Mit der burgenländischen SPÖ hat sich am Donnerstag nun die vorletzte Länder-Organisation hinter den bisherigen ÖBB-Vorstand gestellt und auch aus Wien regt sich langsam Zustimmung... weiter




SPÖ

Alles auf Kern

  • Salzburger Parteivorstand Steidl streute ÖBB-Manager Rosen.
  • Einstimmiger Beschluss.

Salzburg. Nach der Steiermark, Kärnten und Niederösterreich ist auch Salzburg einstimmig für den ÖBB-Chef. Am Mittwochabend hat sich die Salzburger SPÖ auf Christian Kern als Wunschkandidaten für die Nachfolge von Werner Faymann ausgesprochen. Wie der Landesparteivorsitzende Walter Steidl nach der Sitzung des Parteivorstandes der APA mitteilte... weiter




Andreas Matthä soll ÖBB-Vorstandschef werden.

SPÖ

Neuer ÖBB-Chef steht bereit24

  • Christian Kern (50) ist als SPÖ-Chef und Kanzler praktisch fix. Andreas Matthä übernimmt die ÖBB.

Die Synchron-Satiriker Maschek haben auf Youtube bereits eine Sprechprobe von Christian Kern veröffentlicht. Das war am Mittwoch ein Indiz, dass der Noch-ÖBB-Chef am Freitag von der SPÖ auf den Schild gehoben wird. Das zweite starke Indiz: Bei den ÖBB steht bereits ein Nachfolger für Kern bereit: Infrastruktur-Vorstand Andreas Matthä (53)... weiter




Am Ende der Bauarbeiten zur Unterinntalbahn im Tiroler Radfeldtrafen trafen sich 2012 (v. l. n. r.) EU-Koordinator Pat Cox, Verkehrsministerin Doris Bures, Landeshauptmann Günther Platter, Bürgermeister Josef Auer, ÖBB Chef Christian Kern und ÖBB-Infrastrukturvorstand Andreas Matthä. - © APA - Berger

Andreas Matthä

Einen neuen Chef hätten die ÖBB schon11

  • Der Infrastruktur-Vorstand Andreas Matthä hätte gute Chancen, Christian Kern zu beerben - falls dieser am Freitag tatsächlich Bundeskanzler wird.

Wien. In der SPÖ sprechen sich immer mehr für Christian Kern als Nachfolger von Werner Faymann aus, die ÖVP beginnt bereits, sich in alter Manier auf Kern einzuschießen. Es ist also an der Zeit, sich in den ÖBB Gedanken zu machen, wer der künftige Chef sein soll... weiter




Von Vorarlberg bis Kärnten hagelt es Unterstützungserklärungen für ÖBB-Chef Christian Kern. Den mächtigen Wiener Flügel hat allerdings Medienmanager Gerhard Zeiler noch auf seiner Seite. - © Reuters - Bader / SPÖ Presse und Kommunikation / apa - Neubauer

Christian Kern

Die Kern-Wende3

  • Kanzlerfrage: ÖBB-Chef Kern fliegen reihenweise Unterstützungserklärungen aus den Bundesländern zu. Medienmanager Zeiler hat allerdings den mächtigen Häupl auf seiner Seite.

Wien. Bis vor Kurzem war die entscheidende Frage unter SPÖ-Genossen: Und, wie halten Sie’s mit Faymann? Muss er weg, oder stimmt der Kurs doch? Heute, nach Werner Faymanns Rücktritt als Kanzler und SPÖ-Vorsitzender, ist die alles entscheidende Frage: Team Kern oder Team Zeiler... weiter




zurück zu Schlagwortsuche


Werbung




Werbung