• 13. Dezember 2017

  • RSS abonnieren
  • Wiener Zeitung auf Facebook
  • Auf Twitter verfolgen
  • Wiener Zeitung auf Google+
  • Apple App Store
  • Google Play Store

Sie sind hier:



Schlagwortsuche

EU-Parlamentspräsident

EU-Parlament ringt um Nachfolger für Martin Schulz

  • Offenbar keine Entscheidung im ersten Wahlgang, aber Tajani mit 274 Stimmen vor Pitella mit 183 Stimmen klar voran.

Straßburg/ Brüssel. Das EU-Parlament hat sich in einem ersten Wahlgang noch nicht auf einen Nachfolger für Parlamentspräsident Martin Schulz einigen können. Hinter den von der Europäischen Volkspartei (EVP) aufgestellten früheren EU-Industriekommissar Antonio Tajani stellten sich am Dienstagvormittag mit 274 Stimmen zwar die meisten Abgeordneten... weiter




Mehr als 40.000 Anhänger beteiligten sich an der Abstimmung. - © Cinque Stelle

EU

Doch keine fünf Sterne für die Liberalen5

  • Grillos Bewegung wollte die Fraktion im EU-Parlament wechseln - daraus wurde nichts.

Die italienische Bewegung Fünf Sterne (Movimento Cinque Stelle) hat am Montag einen Fraktionswechsel im EU-Parlament beschlossen. Im Anschluss an eine Mitgliederbefragung. wollte sie Fraktion "Europa der Freiheit und der direkten Demokratie" (EFDD) verlassen und der liberalen ALDE beitreten. Allein, es dürfte beim Wollen bleiben... weiter




EU-Parlament

Verhofstadt kandidiert1

Der frühere belgische Regierungschef Guy Verhofstadt kandidiert für das Amt des EU-Parlamentspräsidenten. Der Fraktionschef der Liberalen kündigte am Freitag an, bei der Wahl am 17. Jänner anzutreten. Die Kandidaten der beiden größten Fraktionen sind der italienische Christdemokrat Antonio Tajani und der italienische Sozialdemokrat Gianni Pittella. weiter




"Südeuropäische Allianz": Dass mit Tajani (l.) und Pittella (r.) gleich zwei Italiener antreten, ist wohl kein Zufall. Dem liberalen Kandidaten Verhofstadt (m.) werden geringe Chancen eingeräumt. - © reu/L. Dubrule; afp/Y. Lage; ap

Europäisches Parlament

Chaos um Schulz-Nachfolge6

  • Das EU-Parlament wählt einen neuen Präsidenten. Das Ergebnis ist offen, Mehrheiten sind ungewiss.

Straßburg/Brüssel/Wien. Einklatschen und Standing Ovations im Straßburger EU-Parlament: "Das ist ein bewegender Moment für mich - ohne Zweifel. Danke, dass ich noch einmal vor Ihnen sprechen darf." EU-Parlamentspräsident Martin Schulz (SPD) war am Mittwoch bei seiner Abschiedsrede sichtlich gerührt... weiter




Guy Verhofstadt hat ein Ziel: Die Liberalen wollen drittstärkster Block im Europaparlament werden. - © S. Jenis

Interview

Die angekündigte Überraschung5

  • Guy Verhofstadt, EU-Spitzenkandidat der Liberalen, will den Dritten Weg zwischen Austerität und Investitions-Offensive.

Wien. Der frühere belgische Premier Guy Verhofstadt ist seit 2009 Mitglied des Europaparlaments und Spitzenkandidat der liberalen ALDE-Gruppe für die Europawahlen. Die Vertreter der ALDE trafen gestern, Freitag, in Wien zu ihrer Wahlkampfauftakt-Veranstaltung zusammen... weiter




EU-Wahlen 2014

Eine "Liebeserklärung an Europa"1

  • ALDE-Spitzenkandidat Verhofstadt will Kommissionspräsident werden.

Wien. Der belgische Ex-Premier Guy Verhofstadt will EU-Kommissionspräsident werden. Dieses Ziel gab der Spitzenkandidat der europäischen Liberalen (ALDE) am Freitag bei einer Pressekonferenz in Wien anlässlich des offiziellen Wahlkampfauftakts der drittstärksten Fraktion im EU-Parlament und der NEOS aus... weiter




Vier Spitzenkandidaten stellten sich der ersten TV-Debatte für die EU-Wahlen: Verhofstadt, Schulz, Keller und Juncker (v.l.n.r.). - © reu/Kooren

Debatte der Spitzenkandidaten

Keine Zeit für Konkreta1

  • Erste Fernsehdebatte der vier EU-Spitzenkandidaten stieß auf reges Publikumsinteresse im Internet.

Brüssel/Maastricht. Der Gewinner war nicht klar. Doch wer am schwächsten bei der ersten Fernsehdebatte der vier Spitzenkandidaten für die EU-Wahlen in einem knappen Monat ausgefallen ist, war eindeutig - zumindest für das Publikum im Saal eines Pressehauses im Brüsseler EU-Viertel, wo die Diskussion übertragen wurde... weiter




Guy Verhofstadt, Martin Schulz. Ska Keller, Jean-Claude Juncker, Alexis Tspiras - © reu/Y. Herman; reu/R. Casilli; European Green Party; reu/S. Plunkett; reu/R. Orlowski

EU

GroKo Europa2

  • Bei der Europa-Wahl geht es nicht nur ums Parlament, sondern auch um die Spitzenpositionen in EU-Kommission und Europäischem Rat.

Brüssel. Zwischen 22. und 25. Mai werden 751 Europa-Abgeordnete gewählt, die 507 Millionen Bürger in 28 Ländern vertreten. 18 Abgeordnete davon werden in Österreich gewählt. Die große Sorge gilt der Wahlbeteiligung, Europa hat durch seine Krisen erheblich an Attraktivität verloren... weiter




Daniel Cohn-Bendit (l.) und Guy Verhofstadt träumen von den Vereinigten Staaten von Europa. - © Foto: epa

Europa

Cohn-Bendit, Daniel / Verhofstadt, Guy: Für Europa! Ein Manifest.

  • Daniel Cohn-Bendit und Guy Verhofstadt kämpfen für ein derzeit unrealistisches Projekt

Zwei glühende Europäer reden so felsenfest vom Wahrheitsgehalt jedes ihrer Sätze überzeugt auf den Leser ein, dass er sich geradezu überwinden muss, ihnen wenigstens dort zuzustimmen, wo er ohnehin längst ihrer Meinung wäre. Daniel Cohn-Bendit, einer der Vorsitzenden der Grünen... weiter





Werbung




Werbung