• 24. Oktober 2017

  • RSS abonnieren
  • Wiener Zeitung auf Facebook
  • Auf Twitter verfolgen
  • Wiener Zeitung auf Google+
  • Apple App Store
  • Google Play Store

Sie sind hier:



Schlagwortsuche

Dr. Ernest G. Pichlbauer ist unabhängiger Gesundheitsökonom und Publizist.

Rezeptblock

Mehr Medizin-Universitäten braucht das Land12

  • Ärztemangel: Weg mit dem Aufnahmetest und her mit mehr, viel mehr Studienplätzen.

Der Ärztemangel, er hat uns fest im Griff. Kein Tag, an dem nicht über eine nicht nachbesetzbare Kassen-Arztstelle berichtet und auch gleich die Lösung gefunden wird: Wir brauchen mehr Medizin-Absolventen. Die Diskussion schwappt aus Deutschland, wo es wirklich Probleme gibt, nach Österreich. Doch bei uns... weiter




"In unserer Hochglanzgesellschaft sollen Kinder perfekt sein. Fürsorgliche Eltern aber lassen ihre Kinder scheitern, denn nur dadurch werden sie selbständig." (Günther Loewit) - © Pixelkinder

Interview

"Die Medizin ist heute Religionsersatz"13

  • Der österreichische Arzt und Autor Günther Loewit über die Abschaffung der Kindheit, die Auswüchse der modernen Hightech-Medizin - und weshalb wir von der Wiege bis zur Bahre als Patienten bevormundet werden.

"Wiener Zeitung": Herr Loewit, Sie betreiben eine ärztliche Praxis im niederösterreichischen Marchegg, das oft als die "Storchenstadt" bezeichnet wird. Wie schaut es dort mit der Geburtenrate aus? Gibt es viel Nachwuchs bei den Marchegger Familien? Günther Loewit: Marchegg ist eine kleine Stadt an der slowakischen Grenze... weiter




Nationalrat

Und sie bewegt sich doch - die Republik1

  • Nationalrat: U-Ausschuss als Minderheitsrecht auf Schiene, Ärzteausbildung neu, Ärztedienstrecht neu.

Wien. Im Nationalrat musste am Donnerstag Bildungsministerin Gabriele Heinisch-Hosek (SPÖ) in einer Fragestunde zu Beginn der Sitzung Rede und Antwort stehen. Dabei ging es in erster Linie um die Budgetnöte in ihrem Ressort. Durch eine Stundung der Mietenzahlung an die Bundesimmobiliengesellschaft BIG sollen 100 Millionen Euro erst im ersten... weiter




Nationalrat

Neue Ärzteausbildung beschlossen

  • Lehrpraxen mit Lob und Kritik.

Wien. Die Ärzteausbildung wird auf neue Beine gestellt. Das hat der Nationalrat Donnerstagmittag mit den Stimmen von Koalition, Grünen und Team Stronach beschlossen. Besonderen Anklang in der Debatte fand, dass künftig Allgemeinmediziner in einer Lehrpraxis quasi üben müssen... weiter




Soziale Kompetenz

Heilen durch Zuhören13

  • Seit fünf Jahren muss jeder Medizinstudent soziale Kompetenz erlernen - Mediziner fordern, dass diesem Punkt noch mehr Beachtung geschenkt wird.

Wien. "Es war für mich schwierig, die richtigen Worte zu finden", sagt die Medizinstudentin Eva Wallner über ihre Erfahrung mit einer Bewohnerin des Hauses der Barmherzigkeit, "die gesundheitliche Probleme hatte und gerade eine traurige Phase durchlebte... weiter




Ärzteausbildung

Neue Ausbildung macht Ärzte mobiler1

  • Internist und Krankenhausmanager Otto Traindl warnt vor Ärztemangel.

Wien. "Wir steuern auf einen Ärztemangel zu", warnt Otto Traindl (56), Präsident des Verbands Leitender Krankenhausärzte Österreichs (VLKÖ) im Gespräch mit der "Wiener Zeitung". Das sei seit zehn Jahren absehbar, allein - es werde nicht gegengesteuert... weiter




- © fotolia/Rudie

Gesundheitspolitik

Arbeiten bis zum Umfallen13

  • Österreichs Spitalsärzte arbeiten zu viel. Deren Arbeitszeit soll ab kommendem Jahr schrittweise reduziert werden.

Wien. Familie, Freizeit, eine ausgeglichene Work-Life-Balance. Für Spitalsärzte, die derzeit bis zu 72 Stunden pro Woche und 49 Stunden am Stück arbeiten, sind das bloß leere Worthülsen. Für eine Attraktivierung des Arztberufes ist das freilich wenig förderlich. Tatsache ist, dass österreichweit mehr als 150 Turnusplätze nicht besetzt sind... weiter




Dr. Ernest G. Pichlbauer ist unabhängiger Gesundheitsökonom und Publizist.

Ärzteausbildung

Die neue Ärzteausbildung - eine unglaubliche Mogelpackung111

  • Die Reform ist seit Jahrzehnten überfällig, wie die scharenweise Emigration der Jungärzte überdeutlich zeigt. Jetzt liegt ein Entwurf im Parlament.

Turnusärzte, die Allgemeinmediziner werden wollen, sollen die lange geforderte, verpflichtende Lehrpraxis, die mindestens sechs Monate dauert, machen. Die im internationalen Vergleich zu lange Facharzt-Ausbildung soll, durch Abstellen der Unart, dass vor der Facharzt-Ausbildung eine zum Allgemeinmediziner gemacht werden muss... weiter




Eiko Meister ist Gesundheitssprecher der politischen Denkfabrik Weis[s]e Wirtschaft.

Gastkommentar

Ärzteausbildung Neu: Chance auf praxisrelevante Ausbildung?9

  • Österreichs Gesundheitspolitik verabsäumt wieder einmal die epochale Chance, junge Ärzte auf ihren Beruf schnell und praxisrelevant vorzubereiten.

Eine praxisnähere Ausbildung für die jungen Ärzte - um dieses Ziel haben die Vertreter der Ärzteschaft, die Fachgesellschaften und das zuständige Bundesministerium seit Jahren gerungen. Nun ist die aktuelle Ärztegesetznovelle Ende Juli in Begutachtung gegangen. Mit einer Reform der Ärzteausbildung als zentralem Inhalt... weiter




Dr. Ernest G. Pichlbauer ist unabhängiger Gesundheitsökonom und Publizist.

Ärzteausbildung

Ärzteausbildung - Stögers Sündenfall84

  • Alle wissen es: Die Ausbildung für Jungärzte - Turnus genannt - ist schlecht. Turnusärzte sind Systemerhalter, mehr nicht. Und das soll sich nicht ändern.

Weil der Lohn der Turnusärzte pro Arbeitsstunde unter der einer diplomierten Pflegekraft liegt, kommt kein Spital mehr ohne sie aus. Gleichzeitig sind Turnusärzte aber der Nachwuchs für Hausärzte. Und wie ebenfalls alle wissen, wollen immer weniger nach ihrer "Ausbildungszeit" im Spital in eine Hausarztordination wechseln... weiter




zurück zu Schlagwortsuche
  • zurück
  • 1
  • 2
  • weiter


Werbung




Werbung