• 19. Oktober 2017

  • RSS abonnieren
  • Wiener Zeitung auf Facebook
  • Auf Twitter verfolgen
  • Wiener Zeitung auf Google+
  • Apple App Store
  • Google Play Store

Sie sind hier:



Schlagwortsuche

Immer mehr Flüchtlinge aus Aftrika erreichen Lampedusa. - © EPA/ Alessia Capasso

EU

Immer mehr Flüchtlinge erreichen Lampedusa

  • Alleine am Wochenende kamen 3000.
  • Rom/Brüssel. Tausende afrikanische Flüchtlinge haben am Wochenende die italienische Insel Lampedusa erreicht. Vermutlich wegen ruhiger See gelang nach Angaben der Küstenwache von Freitag bis Sonntag mehr als 3000 Flüchtlingen die gefährliche Überfahrt nach Europa.

Den Angaben zufolge kam am Sonntag ein Schiff aus Libyen mit fast 300 Menschen an Bord auf Lampedusa an, ein weiteres mit ebenfalls rund 300 Menschen wurde 20 Kilometer südlich der Insel geortet. Seit Jahresbeginn trafen auf der italienischen Insel zwischen 25.000 und 30.000 Menschen aus Nordafrika ein, vor allem aus Libyen und Tunesien... weiter




Geht es nach Berlusconi und Sarkozy, könnte das EU-Recht flexibler als bisher ausgelegt werden. Foto: reu/Bianchi

EU

Rom und Paris rütteln an EU-Grenzvertrag

  • Berlusconi und Sarkozy legen Streit über Flüchtlinge bei.
  • Ruf nach Ausbau der Agentur Frontex.
  • Rom. (czar/apa) Alleine zuständig wollte keiner sein: Zumindest diese Parallele hat es im Flüchtlingsstreit zwischen Italien und Frankreich in den vergangenen Wochen gegeben. Doch die Meinungen darüber, wer die fast 30.000 Migranten aus Nordafrika versorgen sollte, gingen weit auseinander.

Doch nun legten die Nachbarländer ihren Zwist fürs Erste bei. Bei seinem Besuch in Rom kam der französische Präsident Nicolas Sarkozy mit Premierminister Silvio Berlusconi überein, bestehende Abkommen zu nutzen, um illegale Migration einzudämmen. Allerdings, befanden beide, sollten dafür die EU-Verträge flexibler ausgelegt werden... weiter




zurück zu Schlagwortsuche


Werbung




Werbung