• 20. Oktober 2017

  • RSS abonnieren
  • Wiener Zeitung auf Facebook
  • Auf Twitter verfolgen
  • Wiener Zeitung auf Google+
  • Apple App Store
  • Google Play Store

Sie sind hier:



Schlagwortsuche

Ingrid Felipe, Bundessprecherin der Grünen (r.) und die Grüne Spitzenkandidatin Ulrike Lunacek müssen um den Einzug in den Nationalrat bangen. - © APAweb, Herbert PfarrhoferVideo

NRW17

Hoffen auf ein grünes Wunder24

  • 750.000 Stimmen sind noch nicht ausgezählt. Von ihnen hängt ab, ob die Grünen in den Nationalrat einziehen.

Wien. Mehr als 750.000 Stimmen der Nationalratswahl sind noch nicht ausgezählt. Diese Briefwahl- und Wahlkartenstimmen dürften der SPÖ doch noch Platz 2 vor der FPÖ bringen. NEOS und Liste Pilz haben laut den Briefwahlprognosen nichts zu befürchten - und die Grünen müssen für den Verbleib im Nationalrat auf ein Wunder hoffen... weiter




Nationalratswahl

Sind Frauen einfach zu schwach zum Wählen?43

  • Ich zumindest werde am Wahlsonntag voraussichtlich nicht wählen gehen können. Weil ich eine Frau bin. Aber zum Glück gibt’s ja die Briefwahl.

Beim Blick in den Kalender hab ich bemerkt: Hoppala, am 15. hab ich ja bereits was vor. Blöd. Meine Stimme werde ich also irgendwann vorher in die Wahlurne werfen müssen. In die gelbe nämlich. (Den Briefkasten.) Was hat eigentlich der Body-Maß-Index mit der Nationalratswahl zu tun? Eh nix... weiter




Nationalratswahl

Auslandsösterreicher, bitte melden2

  • Bis 24. August muss der Eintrag in der Wählerevidenz erfolgen.

Wien. Auslandsösterreicher, die am 15. Oktober bei der Nationalratswahl wählen gehen wollen, müssen nicht nur am Wahltag 16 Jahre alt sein, sondern auch spätestens am 24. August in der Wählerevidenz stehen. Die verschobene wiederholte Bundespräsidenten-Stichwahl im Dezember 2016 hat zwar ziemlich viele Österreicher mit Hauptwohnsitz im Ausland zur... weiter




Wahlrecht

Das Kreuz mit dem Kreuz6

Zuerst das äußerst knappe Ergebnis der Bundespräsidentenstichwahl im Mai. Dann der Einspruch der FPÖ. Schließlich der Spruch des Verfassungsgerichtshofs, in dem die Stichwahl für ungültig erklärt wird. Dann die Bundespräsidentenstichwahlwiederholungsverschiebung im September wegen fehlerhafter Kuverts. Erst am 4... weiter




Defekte Wahlkarten sind der Stein des Anstoßes für die Wahlrechtsreform. - © Moritz Ziegler

Wahlrechtsreform

Briefwahl soll "eingedämmt" werden6

  • Laut SPÖ-Klubchef Schieder könnte es alternativ zur Briefwahl einen zusätzlichen Wahltag geben.

Wien. (apa/temp) Zuerst gab es Auszählungsfehler, dann klebten die Kuverts nicht: Pannen bei der Briefwahl waren schuld, dass die heurige Bundespräsidentenwahl mehrmals verschoben wurde, bevor Alexander Van der Bellen diese am 4. Dezember für sich entschied... weiter




Alexander Van der Bellen könnte seinen Vorsprung auf Norbert Hofer dank Briefwahlstimmen gegenüber der annullierten ersten Stichwahl verzehnfachen. - © APAweb/ROLAND SCHLAGER

Bundespräsidentenwahl 2016

Entspanntes Warten auf Briefwahl-Stimmen33

  • Van der Bellen könnte seinen Vorsprung gegenüber Mai verzehnfachen.

Wien. Der Sieger der Bundespräsidenten-Stichwahl steht zwar schon fest, am Montag wurde aber mit großer Spannung auf das Ergebnis der Briefwahl gewartet. Die Auszählung hat pünktlich begonnen. Am Wahlsieg Alexander Van der Bellens wird dies nichts mehr ändern, der Abstand gegenüber Norbert Hofer dürfte aber anwachsen... weiter




Lehrlinge bei der Ausbildung. - © Foto: apa/Hans Klaus Techt

Leserbriefe

Leserforum: Lehrlinge, Tiere, Briefwahl

Zum Lehrling nicht geeignet Regelmäßig verbreiten die Medien den Plan, Jugendarbeitsplätze zu schaffen und an der Bildung zu arbeiten. Tatsache ist, dass Gewerbebetriebe sehr oft die Finger von Lehrlingen lassen. Die Hoffnungsträger sind unerzogen, ungeschult und oft unverlässlich... weiter




mozie, - © apa

Bundespräsidentenwahl 2016

Pannen, Pannen, noch mehr Pannen29

  • Angesichts defekter Wahlkarten-Überkuverts deutet alles auf eine neuerliche Verschiebung der Bundespräsidentenstichwahl hin.

Wien. Das hat es noch nie gegeben. Robert Stein, seit zwölf Jahren Leiter der Wahlabteilung im Innenministerium und seit den 1990er Jahren fast rund um die Uhr für die Medien erreichbar, hatte am Freitag keine Zeit. Er hatte keine Zeit zu erklären, was da eigentlich schiefgelaufen ist... weiter




Wahlrecht

Korrekturen, keine Revolution3

  • Im Schatten der Wiederholung der Hofburg-Wahl läuft die Debatte über kleinere und größere Reformen des Wahlrechts.

Wien. Mitunter geschieht es, dass die wichtigeren Dinge aus dem Fokus geraten. Oft aus dem Vertrauen heraus, dass ohnehin alles korrekt abläuft, manchmal aus Sorglosigkeit, der netteren Bezeichnung für menschlichen Schlendrian. Wahlen sind so eine wichtigere Sache... weiter




Leserbriefe

Leserforum: Wahlen, Franchising, US-Waffengesetze

Zum Artikel von Katharina Schmidt, 22. Juni Schlamperei bei allen Wahlen Das, was hier offenbar wurde, betrifft nicht nur diese Wahl, sondern zeigt, dass es sich um eine eingebürgerte Praxis handelt. Die Wahlmaschinerie scheitert letztendlich an ihrer Routine... weiter




zurück zu Schlagwortsuche
  • zurück
  • 1
  • 2
  • weiter


Werbung




Werbung